ADAC: Zuschauerzahlen am Nürburgring auch frisiert?

Von Andreas Reiners
Produkte
Im Fokus: Die Zuschauerzahlen am Nürburgring

Im Fokus: Die Zuschauerzahlen am Nürburgring

Offenbar hat der ADAC die Zuschauerzahlen vom 24-Stunden-Rennen am Nürburgring geschönt. Auch die Zahlen von der Deutschland-Rallye werden hinterfragt.

Dem ADAC steht der nächste Skandal ins Haus. Offenbar hat der Automobil-Club auch die Zuschauerzahlen bei seinen Rennveranstaltungen geschönt. Wie die «Zeit» berichtet, fielen die vom ADAC genannten Zuschauerzahlen bei Veranstaltungen wie dem 24-Stunden-Rennen am Nürburgring bis zu viermal höher aus als die Zahl der Ticketverkäufe.

Der Vorwurf besteht allerdings schon länger. So sollen die früheren Betreiber des Nürburgrings in einem Brief an den damaligen Präsidenten Peter Meyer «eine Tradition der falschen und weit überhöhten Angabe von Besucherzahlen» kritisiert haben. Der Vorwurf wurde anhand des 24-Stunden-Rennens konkretisiert. «So hat der ADAC Nordrhein in diesem Jahr 235.000 Besucher beim 24-Stunden-Rennen vermeldet, obwohl nur 49.048 Eintrittskarten und 16.418 Karten für das Camping an der Rennstrecke verkauft wurden», hieß es in dem Schreiben.

Meyer war kürzlich als ADAC-Präsident zurückgetreten, ist aber nach wie vor Vorsitzender des Regionalclubs ADAC Nordrhein. «Neben den verkauften Tickets fließen ebenso Tickets für Fahrer, Teams und deren Gäste, Freikarten, Fia- oder Permanent-Pässe in die Statistik ein. Aufgrund des weitläufigen Gebietes einer Rallye werden darüber hinaus auch Luftaufnahmen und entsprechende Schätzungen der Behörden in die Ermittlung der Zuschauerzahlen miteinbezogen und entsprechend abgestimmt», erklärte der ADAC die Diskrepanz.

Auch die Zahlen von der Deutschland-Rallye warfen jüngst erst Fragen auf. So hatten die Grünen aus dem rheinland-pfälzischen Trier dem ADAC auch dort Manipulation vorgeworfen. Nach Angaben der Stadtratsfraktion unterstützt die Stadt Trier die Veranstaltung mit etwa 140.000 Euro im Jahr. Das allerdings offenbar auf Grundlage der vom ADAC angegebenen Zuschauerzahlen. Auch damals wies der Club den Manipulationsvorwurf zurück.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 11.07., 18:30, Hamburg 1
car port
Sa. 11.07., 19:00, Eurosport 2
Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
Sa. 11.07., 19:00, Sky Sport 2
Formel 2
Sa. 11.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 11.07., 19:30, Sky Sport Austria
Formel 1: Großer Preis der Steiermark
Sa. 11.07., 19:30, Sport1
Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup, Magazin
Sa. 11.07., 20:15, Hamburg 1
car port
Sa. 11.07., 20:50, Motorvision TV
All Wheel Drive Safari Challenge
Sa. 11.07., 21:45, Motorvision TV
Icelandic Formula Off-Road
Sa. 11.07., 22:10, Motorvision TV
Tour European Rally
» zum TV-Programm
23