Langbahn-GP

Weshalb Martin Smolinski 2018 Langbahn-GP fahren will

Von - 09.11.2017 09:28

Die kommenden Tage gibt der Motorrad-Weltverband FIM bekannt, wer die drei Dauer-Wildcards für den Langbahn-Grand-Prix 2018 erhält. Martin Smolinski ist einer der Antragsteller.

Der Langbahn-GP mit seinen 15 Fahrern setzt sich zusammen aus den Top-8 des Vorjahres, den besten drei aus dem Challenge, drei Dauer- und einer Tages-Wildcard.

 

Für die Weltmeisterschaft 2018 sind gesetzt:

Aus dem Grand Prix 2017:

Mathieu Trésarrieu (F)
Michael Härtel (D)
Josef Franc (CZ)
James Shanes (GB)
Stephan Katt (D)
Theo Pijper (NL)
Romano Hummel (NL)
Chris Harris (GB)

Aus dem Challenge:

Bernd Diener (D)
Jesse Mustonen (FIN)
Jérôme Lespinasse (F)

Challenge-Sieger Josef Franc hat sich über den Grand Prix direkt qualifiziert, der viertplatzierte Romano Hummel ebenso. Damit kommt der Franzose Jérôme Lespinasse als Fünfter zum Zug. Sollte der 58-jährige (!) Bernd Diener auf die GP-Teilnahme verzichten, rückt der Tscheche Hynek Stichauer nach.

Für die drei Dauer-Wildcards haben sich einige Fahrer beworben, unter ihnen Martin Smolinski, der Vizeweltmeister von 2012.

«Welche Titel habe ich in meinem Leben nicht erreicht», fragte Martin Smolinski im Gespräch mit SPEEDWEEK.com. «Speedway-Weltmeister, Speedway-Team-Weltmeister, Speedway-Europameister und Langbahn-Weltmeister. Alles andere habe ich gewonnen. Von diesen vier Titeln ist momentan einer gut zu erreichen und ich will einen WM-Titel haben. Mir hat das Langbahn fahren dieses Jahr viel Spaß gemacht. Mein Material hat gut funktioniert und ich bin saumäßig schnell, egal wo.»

Dem Langbahn-GP würden Fahrer vom Kaliber Smolinskis guttun. Doppel-Weltmeister Erik Riss fährt seit seinem Titelgewinn 2016 keine WM mehr, Weltmeister Jannick de Jong (2015) ist wegen Dopings gesperrt, der vierfache Weltmeister Joonas Kylmäkorpi hat verletzungsbedingt seine Karriere beendet und der WM-Dritte von 2015, Dimitri Bergé, konzentriert sich auf Speedway.

Der zweifache Speedway-Weltmeister Tai Woffinden lässt sich derzeit Langbahn-Bikes aufbauen. Obwohl er ursprünglich um eine Wildcard für den Grand Prix angefragt hat, will er sich 2018 nur in offenen Rennen versuchen. Chris Holder hat ähnliche Ideen.

Voraussichtlich kommende Woche teilt der Motorrad-Weltverband FIM mit, wer die drei Dauer-Wildcards für den Langbahn-GP 2018 erhält.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Martin Smolinski will Langbahn-Weltmeister werden © Pabijan Martin Smolinski will Langbahn-Weltmeister werden Chris Holder (li.) und Tai Woffinden können sich vorstellen, Langbahn zu fahren © Pabijan Chris Holder (li.) und Tai Woffinden können sich vorstellen, Langbahn zu fahren
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Langbahn-WM

Langbahn-WM 2019 - Imagefilm Martin Smolinski

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Zum Tod von Anthoine Hubert: Sicherheit als Illusion

​Jeder im Formel-1-Umfeld trägt einen Pass um den Hals. Auf der Plastik-Karte steht: «Motorsport ist gefährlich.» Wir vergessen es oft. Der Tod von Anthoine Hubert erinnert uns schmerzlich daran.

» weiterlesen

 

tv programm

Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

So. 15.09., 17:00, Eurosport 2


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

So. 15.09., 17:00, Eurosport 2


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

So. 15.09., 17:30, Eurosport 2


Motorheads

So. 15.09., 17:40, Motorvision TV


Hanseblick - Plau am See

So. 15.09., 18:00, NDR Fernsehen


Go! Spezial

So. 15.09., 18:00, Pro Sieben


Sportschau

So. 15.09., 18:00, Das Erste


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

So. 15.09., 18:00, Eurosport 2


Motorheads

So. 15.09., 18:30, Motorvision TV


sportarena

So. 15.09., 18:45, SWR Fernsehen


Zum TV Programm
30