Smolinski verliert Hauptsponsor und Tuner Barth

Von Ivo Schützbach
Langbahn-WM
Robert Barth (li.) und Martin Smolinski haben sich getrennt

Robert Barth (li.) und Martin Smolinski haben sich getrennt

Michael Rötzer mit seiner Firma MR-Gebrauchtwagen wird Martin Smolinski nicht weiter unterstützen. Dadurch endet auch die Zusammenarbeit mit Tuner Robert Barth.

«Natürlich ist es sehr schade, dass die sehr erfolgreiche Zusammenarbeit nun der Vergangenheit angehört», erklärte Martin Smolinskis Manager Helmut Grüner. «Besonders in dieser Saison gab es immer wieder teaminterne Spannungen, die nicht förderlich waren. Es ist selbstverständlich nachvollziehbar, wenn ein Premium-Sponsor wie MR aufgrund seines erheblichen Engagements ein massives Mitspracherecht einfordert, aber das macht die Sache nicht einfacher. Dies soll aber auf keinen Fall heissen, dass die Unruhe von der anderen Seite hereingetragen wurde. Auch wir haben uns in einigen Fällen nicht kooperativ und einsichtig genug gezeigt. Wenn dann die Ansichten bei wichtigen, vor allem technischen Themen, relativ gravierend auseinander liegen, kann dies auf Dauer nicht gut gehen. Und genau das ist in der abgelaufenen Saison der Fall gewesen und hat MR dazu bewogen, sich zurückzuziehen. Unser Gespräch verlief sehr sachlich, die Trennung erfolgte ohne böses Blut. Wir möchten uns an dieser Stelle nochmals in aller Deutlichkeit für die erfolgreiche Zusammenarbeit und die enorme Unterstützung bedanken.»

Alles deutet darauf hin, dass Smolinski in der nächsten Saison auch auf der Langbahn mit Motoren von Egon Müller fahren wird, der bislang nur seine Speedway-Aggregate vorbereitete.

Robert Barth meinte: «Ich wünsche Martin alles Gute. Er ist ein dermassen guter Fahrer, dass er Erfolg haben wird. Ab und zu sollte er sich aber mehr auf den Sport und weniger um das Drumherum kümmern. Aber ich bin mir sicher: Er wird seinen Weg gehen.»
 

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 10.08., 11:50, SPORT1+
Motorsport - ADAC GT Masters Rennen
Mo. 10.08., 12:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball Bundesliga und Prohaska 65.Geburtstag
Mo. 10.08., 13:00, SPORT1+
Motorsport - ADAC Formel 4
Mo. 10.08., 13:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Qualifikation 1977 Türkei - Österreich mit Prohaska-Tor
Mo. 10.08., 13:20, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Qualifikation 1978 Türkei - Österreich
Mo. 10.08., 13:40, SPORT1+
Motorsport - ADAC TCR Germany
Mo. 10.08., 14:20, SPORT1+
Motorsport - ADAC Formel 4
Mo. 10.08., 14:30, Hamburg 1
car port
Mo. 10.08., 14:30, Sky Sport HD
Formel 1: 70th Anniversary Grand Prix
Mo. 10.08., 14:30, Sky Sport 1
Formel 1: 70th Anniversary Grand Prix
» zum TV-Programm
20