Mike Di Meglio fährt in der Saison 2019 für Marc VDS

Von Petra Wiesmayer
MotoE
Mike Di Meglio fährt 2019 MotoE

Mike Di Meglio fährt 2019 MotoE

Das Team Marc VDS hat seinen Fahrer für die erste Saison des neuen MotoE-Weltcups bekanntgegeben: den ehemaligen MotoGP-Piloten Mike Di Meglio, der seinen letzten Grand Prix Ende 2015 bestritten hat.

Mike Di Meglio war 2008 Weltmeister der 125er-Klasse, fuhr von 2014 und 2015 in der MotoGP-WM und war Langstrecken-Weltmeister. Der Franzose mit italienischen Wurzeln wird einer der 18 Fahrer sein, die im nächsten Jahr an der neuen Elektrobikeserie teilnehmen.

«Es ist uns eine Freude, Mike Di Meglio als unseren Fahrer für die nächste Saison im FIM Enel MotoE World Cup bekannt zu geben», sagte Teambesitzer Marc Van der Straten. «Sobald wir uns entschieden haben, neben unserem langjährigen Engagement in der Moto2-Weltmeisterschaft auch an der MotoE teilzunehmen, dachten wir, dass Mike eine gute Option sei, um mit dem Elektromotorrad zu fahren.»

«Er hat viel Erfahrung und will gewinnen. Wir haben ihn kontaktiert und es war toll, dass er sich bereit erklärt hat, an unserem neuen Projekt teilzunehmen. Wir werden gemeinsam ein neues Abenteuer beginnen, das meiner Meinung nach sehr erfolgreich sein wird, und wir werden unser Bestes geben, um sicherzustellen, dass er die bestmögliche Unterstützung erhält.»

Di Meglio freut sich auf die neue Herausforderung und betonte, wie stolz er sei, Teil von Marc VDS Racing zu sein. «Ich bin auch sehr stolz darauf, Teil dieses spannenden neuen Projekts zu sein. Ich kenne das Potenzial dieses Teams, denn sie haben immer bewiesen, dass sie stark sind und in jeder Kategorie, in der sie antreten, um den Sieg kämpfen», sagte der 30-Jährige.

«Der FIM Enel MotoE World Cup ist eine neue Herausforderung und es wird wichtig sein, ein starkes Team hinter sich zu haben, und genau das habe ich. Es wird interessant sein zu sehen, wie sich diese neue Serie entwickelt, aber ich denke, es wird sehr aufregend sein, weil alle auf der gleichen Maschine konkurrieren. Ich freue mich auf diese neue Herausforderung und hoffe, dass ich Marc VDS Racing den Erfolg bescheren kann, den sie in der Vergangenheit in der MotoGP und Moto2 hatten.»

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
50