Lukas Tulovic stark in CEV: Deutsche WM-Hoffnung?

Von Frank Aday
Moto2
Lukas Tulovic mit dem Forward-Junior-Team in Valencia

Lukas Tulovic mit dem Forward-Junior-Team in Valencia

Der 17-jährige Lukas Tulovic sorgte beim vierten Rennwochenende der Moto2-Europameisterschaft in Valencia mit Platz 5 für Aufsehen. Kann er sich im Forward-Junior-Team langfristig für die WM empfehlen?

Der deutsche Nachwuchspilot Lukas Tulovic tritt 2017 in der Moto2-Europameisterschaft im Rahmen der Spanischen Meisterschaft (CEV) mit einer Kalex für das Forward Racing Junior Team an. Beim vierten Rennwochenende der Saison eroberte der Deutsche im Qualifying den achten Startplatz. Im ersten Rennen sorgte der 17-Jährige aus Baden-Württemberg dann erneut für großen Jubel, als er mit dem fünften Platz sein bisher bestes EM-Ergebnis einfuhr.

«Das Wochenende lief sehr gut. Ich bin sehr zufrieden mit dem, was ich abliefern konnte. Ich habe mich schon am Donnerstag ordentlich gesteigert und war an diesem Wochenende von Anfang an schnell. Der Freitag war dann relativ schwierig, ich konnte nicht an die Pace vom Vortag anknüpfen und erlebte ein paar Probleme mit dem Bike. Aber am Samstag sah es schon wieder ganz anders aus, im zweiten Quali konnte ich einen großen Schritt nach vorne machen. So sicherte ich mir zum zweiten Mal in Folge einen Platz in der dritten Startreihe. Es war mein bisher bestes Quali-Ergebnis in der Moto2-EM. Daher war ich sehr zuversichtlich, denn ich setze im Rennen eigentlich immer noch einen drauf. Der Rennsonntag lief dann wie erwartet sehr gut. Ich erwischte einen guten Start und lag zu Beginn des ersten Rennens sogar auf Platz 3. Das war sehr gut, leider konnte ich diese Position nicht halten, aber es war trotzdem mein erstes Top-5-Ergebnis in der Moto2-EM. Damit können das Team, ich und die Sponsoren sehr zufrieden sein», freute sich Tulovic in seiner Videobotschaft.

Auch im zweiten Lauf war Tulovic stark unterwegs und lag zu Beginn auf Podiumskurs. Doch in der fünften Runde wurde er von einem Gegner aus dem Rennen gerissen. «Das zweite Rennen fing sogar noch besser an als das erste. Ich lag auf Platz 3, konnte mich dann sogar auf den zweiten Rang schieben und war sehr nah am Ersten dran. Allerdings verlor ich wieder zwei Plätze. Ich lag auf Platz 4, als ich nach fünf Runden von einem anderen Fahrer abgeschossen wurde. Das war ärgerlich. Aber insgesamt war das ein sehr positives Wochenende. Ich habe einen sehr großen Schritt gemacht im Vergleich zu Barcelona. Daran will ich in Estoril anknüpfen.»

In der Gesamtwertung der Moto2-EM liegt Tulovic nun auf dem elften Rang mit 23 Punkten. Auf Platz 8 fehlen ihm nur vier Punkte. Das Forward-Team ist auch in der Moto2-Weltmeisterschaft unterwegs und tritt dort 2017 mit Lorenzo Baldassarri und Rossi-Bruder Luca Marini an. Tulovic kann sich mit weiteren starken Leistungen also langfristig auch für einen Aufstieg in die WM empfehlen.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Maverick Viñales: Aprilia als letzte Rettung

Günther Wiesinger
Einen Tag nach dem Doppelsieg in Assen bestätigte Yamaha die frühzeitige Trennung von Maverick Viñales am Ende der laufenden MotoGP-Saison. Wie geht es für den 26-jährigen Spanier weiter?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 24.07., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 24.07., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 24.07., 06:00, Motorvision TV
    Reportage
  • Sa.. 24.07., 06:00, N24
    Making of: Pirelli-Reifen
  • Sa.. 24.07., 06:13, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 24.07., 06:31, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 24.07., 06:43, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 24.07., 06:51, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 24.07., 07:07, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 24.07., 07:18, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3DE