Miguel Oliveira (KTM/2.): «Noch nicht am Limit»

Von Jordi Gutiérrez
Moto2
Miguel Oliveira auf der Red Bull-KTM

Miguel Oliveira auf der Red Bull-KTM

Red Bull KTM-Pilot Miguel Oliveira, der die letzten drei Moto2-Rennen 2017 gewann, schloss den ersten trockenen Moto2-Testtag in Valencia auf dem zweiten Rang ab. «Das war kein schlechter Start», hielt er fest.

Nur 0,185 sec hinter Lorenzo Baldassarri, der mit 1:36,149 min die Tagesbestzeit vorlegte, landete Red Bull-KTM-Pilot Miguel Oliveira am zweiten Tag des IRTA-Tests auf dem Circuit de la Comunitat Valenciana Ricardo Tormo.

In Valencia steht Oliveira und seinem Teamkollegen Brad Binder eine neue Moto2-KTM zur Verfügung. «Wir konnten nicht besonders viele Runden fahren, aber es reichte aus, um den Winterrost abzustreifen und wieder ein Gefühl aufzubauen. In der letzten Session bin ich leider in der letzten Kurve gestürzt, aber ich bin nicht verletzt. Die zweitschnellste Zeit ist auch kein schlechter Start. Doch wir stehen erst am Anfang unserer Arbeit», betonte der Portugiese.

Die kühlen Temperaturen schränkten die Testarbeit ein. «Wir waren noch nicht wirklich nah am Limit, deshalb konnten wir nicht wirklich viel testen. Dafür waren wir zu weit vom Maximum entfernt. Darum haben wir uns darauf konzentriert, viele Runden zu drehen und einfach Einstellung an der Sitzposition und der Bremse vorgenommen», berichtete Oliveira.

Auf seine zweite Saison mit Red Bull KTM in der Moto2-Klasse bereitete sich Oliveira umsichtig vor. «Im Winter musste ich operiert werden, um eine Platte von meinem Schlüsselbein entfernen zu lassen. Darum musste ich mich erholen, bevor ich das Training mit dem Rad und im Gym wieder aufnehmen konnte. Ich saß dann aber auch viel auf dem Bike, um mich vorzubereiten.»

Kombinierte Moto2-Zeitenliste, Mittwoch 7.2.:

1. Lorenzo Baldassarri (Kalex) 1:36,149 min
2. Miguel Oliveira (KTM) +0,185 sec
3. Mattia Pasini (Kalex) +0,344
4. Simone Corsi (Kalex) +0,402
5. Marcel Schrötter (Kalex) +0,602
6. Fabio Quartararo (Speed Up) +0,652
7. Xavi Vierge (Kalex) +0,663
8. Héctor Barberá (Kalex) +0,716
9. Brad Binder (KTM) +0,754
10. Isaac Viñales (Kalex) +0,935
11. Romano Fenati (Kalex) +1,166
12. Joe Roberts (NTS) +1,256
13. Tetsuta Nagashima (Kalex) +1,279
14. Remy Gardner (Tech3) +1,364
15. Danny Kent (Speed Up) +1,443
16. Bo Bendsneyder (Tech3) +1,445
17. Steven Odendaal (NTS) +1,452
18. Dominique Aegerter (KTM) +1,521
19. Andrea Locatelli (Kalex) +1,548
20. Stefano Manzi (Suter) +1,568
21. Eric Granado (Suter) +1,742
22. Jorge Navarro (Kalex) +1,759
23. Federico Fuligni (Kalex) +1,935
24. Khairul Idham Pawi (Kalex) +2,507
25. Jules Danilo (Kalex) +3,587
26. Zulfahmi Khairuddin (Kalex) +4,603

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 20.01., 00:05, ServusTV Österreich
    STREIF - One Hell of a Ride
  • Mi. 20.01., 00:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 01:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 02:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 02:35, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 03:15, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi. 20.01., 03:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 04:35, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 05:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
5DE