Gresini-Moto2-Team: Jorge Navarro will in die Top-8

Von Isabella Wiesinger
Moto2
Jorge Navarro

Jorge Navarro

Nach einem Lehrjahr in der Mittelklasse wird Jorge Navarro vom Team Federal Oil Gresini für ein wichtiges neues Jahr im Rennsport vorbereitet. Das Gresini-Team hat höhere Erwartungen und Ziele für ihn.

2017 hat für Moto2-Rookie Jorge Navarro viele Höhen und Tiefen. Er erbrachte erstaunliche Leistungen, wie beispielsweise in Montmeló, auf dem Sachsenring und in Aragón. Er erlebte aber auch schwierige Momente – wie die Verletzung in Phillip Island. Diese hielt Navarro für einen ganzen Monat davon ab, wieder aufs Motorrad zu steigen, als es um die wichtigen Punkte vor dem Saisonende ging.

Das alles ist Teil einer Lernkurve, die dem Team Federal Oil Gresini Moto2 helfen wird, sich 2018 weiterzuentwickeln. Das Jahr hat gut begonnen, nachdem die Tests in Valencia und Jerez de la Frontera positiv verlaufen sind. In Jerez wird in einer Woche der letzte IRTA-Test stattfinden, bevor die GP-Saison am 18. März in Katar losgeht.

Jorge Navarro: «Ich glaube, dass die Saison gut losgegangen ist. Wir haben uns nicht auf die beste Rundenzeit konzentriert, sondern auf das Gefühl mit dem Motorrad – ohne viele unnötige Risiken einzugehen. Unsere zweite Moto2-Saison kommt mit höheren und ehrgeizigeren Zielen. Wir müssen auf dem Grid unter den Top-Acht sein. Wenn wir es schaffen, dabei beständig zu bleiben, bin ich mir sicher, dass die Topränge früher oder später kommen werden. Das Team ist gewachsen, genauso wie ich. Wir haben aus unseren Fehlern von letztem Jahr gelernt. Ich fühle mich sehr wohl mit dem Team, in technischer und menschlicher Sicht. Ich glaube, dass das unserer Sache sehr helfen wird. Ich möchte mich besonders beim Management des Teams bedanken – Fausto und Carlo – aber auch bei den Sponsoren, die alles möglich machen. Ich werde wie immer 110 Prozent geben, um dem Team und dem Motorrad die Ränge zu sichern, die sie verdienen. Jetzt müssen wir uns auf den IRTA-Test konzentrieren, wo wir bestimmt härter pushen werden als bisher, bevor eine aufregende Saison startet.»

Fausto Gresini: «Das wird Navarros zweite Saison in dieser Klasse. Sein Ziel wird es sein, auf den Resultaten vom letzten Jahr aufzubauen, wobei er im letzten Teil der Saison ein wenig zu sehr gelitten hat. Wir wollen unter den Schnellsten sein; ich bin sicher, dass wir es schaffen, dieses Jahr unter die Top-Ten zu gelangen. Jorge hat das Alter und die Erfahrung, um diese Resultate zu erzielen. Er ist immer noch nicht zu 100 Prozent fit, aber wir hoffen, dass es vor Katar noch bergauf geht. Ich bin mir sicher, dass ein Jahr mit dem Federal Oil Team Gresini und mit der Kalex-Maschine Spuren hinterlassen hat. Ich bin guten Mutes, dass wir einige gute Resultate einfahren werden. Ich hoffe, dass wir die Fans und Sponsoren nicht enttäuschen werden und wir die Resultate erzielen, die wir erwarten.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 30.11., 00:15, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 00:15, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 00:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Mo. 30.11., 02:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo. 30.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo. 30.11., 05:30, Motorvision TV
    Histo Cup - Red Bull Saisonfinale, Red Bull Ring, Österreich
  • Mo. 30.11., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 30.11., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 30.11., 06:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 07:00, SWR Fernsehen
    sportarena
» zum TV-Programm
7DE