Moto2

Joan Mir: «Würde mich für MotoGP entscheiden»

Von - 03.04.2018 14:53

2018 absolviert Joan Mir im Marc VDS-Team sein erstes Jahr in der Moto2-Klasse. Trotzdem denkt der Moto3-Weltmeister bereits an seine Zukunft und einen möglichen Aufstieg in die Königsklasse.

Als Elfter verpasste Moto3-Weltmeister Joan Mir in seinem ersten Moto2-Rennen nur knapp die Top-10. Der Spanier aus dem Marc VDS-Team denkt mit erst 20 Jahren bereits an den nächsten Schritt. Er will in die MotoGP-Klasse aufsteigen.

«Mein Traum ist es, eines Tages in die MotoGP-Klasse zu kommen und gegen die besten Fahrern anzutreten. Wenn du in der Moto2-Klasse gewinnen kannst, dann kannst du in die Königsklasse wechseln. Ich will in der Moto2-Klasse den Titel holen, aber ich will auch schnell in die MotoGP-Klasse kommen. Wenn ich die Wahl habe, werde ich mich für MotoGP entscheiden. Es geht um mein Gefühl. Wenn ich mich vorbereitet fühle, werde ich es tun. Wenn ich mich nicht so fühle, dann würde ich einen Vertrag ablehnen», erklärt Mir.

Der Spanier durfte bereits einen Titelgewinn in der Moto3-Klasse feiern. Das will er in Zukunft in der Moto2- und der MotoGP-Klasse wiederholen. «Das Selbstvertrauen, das du durch den Gewinn eines Weltmeistertitels erhältst, sorgt dafür, dass du an dich und deine Arbeit glaubst. Das ist sehr wichtig. Wenn du gewinnen willst, brauchst du aber auch ein Team, das dir das bestmögliche Material zur Verfügung stellt. Das Marc VDS-Team hat bereits zwei Moto2-Titel mit unterschiedlichen Fahrern gefeiert. Ich denke, es ist eines der besten Moto2-Teams. Auch ihr Projekt, das Fahrer von der Spanischen Meisterschaft bis in die MotoGP-Klasse begleiten soll, ist sehr interessant. Dieses Team bereitet dich wirklich auf den MotoGP-Aufstieg vor. Das ist hervorragend. Ich bin zuversichtlich für die Saison 2018. Mein Gefühl für das Bike wird immer besser, obwohl dieses Motorrad ganz anders ist als eine Moto3-Maschine.»

Mir weiß, dass er 2018 von seinem Marc VDS-Teamkollegen Alex Márquez lernen kann. «Eigentlich denkt man, dass es mit dem Teamkollegen immer Ärger gibt, aber im Moment denke ich, dass Alex ein guter Kerl ist. Wir verstehen uns gut. Ich hoffe, dass wir uns gegenseitig helfen können. Ich bin ehrgeizig und will auch in der Moto2-Klasse alles erreichen. Aber ich muss realistisch bleiben und alles richtig machen. Ich will mich Schritt für Schritt entwickeln. Natürlich will ich so schnell wie möglich konkurrenzfähig sein, aber dabei will ich keine Dummheiten machen», betont Mir.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Moto2

Moto2 2019 Barcelona - Marc VDS Preview mit Vierge und Márquez

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Vor 31 Jahren starb Enzo Ferrari – die Legende lebt

​​Am 14. August 1988 verschloss Enzo Ferrari seine Augen im Alter von, Moment, wie alt war der Italiener eigentlich? Nur eine der vielen Legenden, die sich um den Sport- und Rennwagenbauer ranken.

» weiterlesen

 

tv programm

24h Series - 12 Stunden von Imola, Italien

So. 25.08., 04:40, Motorvision TV


car port

So. 25.08., 04:45, Hamburg 1


car port

So. 25.08., 05:15, Hamburg 1


Tuning - Tiefer geht's nicht!

So. 25.08., 05:35, Motorvision TV


PS - ADAC GT Masters

So. 25.08., 06:30, N-TV


NASCAR University

So. 25.08., 06:45, Motorvision TV


24h Series - 12 Stunden von Imola, Italien

So. 25.08., 07:25, Motorvision TV


PS - Porsche Carrera Cup

So. 25.08., 07:30, N-TV


Motorsport - ADAC MX Masters

So. 25.08., 07:45, SPORT1+


Motorsport - Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup

So. 25.08., 08:10, SPORT1+


Zum TV Programm
264