Alex De Angelis: Perfekter Start mit neuem Team

Von Jordi Gutiérrez
Moto2
Alex De Angelis auf der Suter-Maschine des Teams La Fonte Tascaracing

Alex De Angelis auf der Suter-Maschine des Teams La Fonte Tascaracing

Zum Saisonende kehrte Alex De Angelis Forward Racing den Rücken und tritt nun mit dem neuen Moto2-Team La Fonte Tascaracing an. Der erste Test in Valencia verlief vielversprechend.

2014 wird Alex De Angelis für den neuen Moto2-Rennstall La Fonte Tascaracing an den Start gehen. Der 29-jährige Moto2-Pilot aus San Marino tritt als einziger Fahrer des Teams an. Bei den ersten Testfahrten in Valencia setzte De Angelis zwar nur die 2012er-Suter ein, doch er verbesserte seine Qualifyingzeit mit der Speed-up beim Saisonfinale in Valencia auf Anhieb um 0,1 sec.

«Wir haben das Bike von 2012 eingesetzt, weil das Team komplett neu ist. Daher haben wir noch keine Daten. Suter hat uns diese Maschine zur Verfügung gestellt, um uns kennenzulernen und erst einmal einige Daten zu sammeln. Wir waren sehr schnell, ich fuhr eine Zeit von 1:35,2 min und das war etwas besser als meine Zeit im Qualifying. Für den ersten Einsatz lief es also mit dieser Maschine perfekt. Doch wir konnten nicht sehr viele Runden drehen, weil wir am Morgen erst am Bike gearbeitet haben und dann der Regen kam. Für 43 Runden ist diese Zeit wirklich sehr gut. Das Reifengefühl war sehr gut, die Maschine hat mehr Grip. Die neue Maschine werden wir für den nächsten Test erhalten. Das Team arbeitet bereits sehr gut, denn wir hatten am Morgen ein Problem mit einem alten Kabel und das wurde sehr schnell gelöst», lobt De Angelis sein neues Team.

In diesem Jahr fuhr De Angelis eine Speed-up-Maschine für das Foward-Team, 2014 wird er ein Suter-Bike steuern: «Die Suter ist komplett anders als die Speed-up, es ist ab der ersten Sekunde eine andere Welt. Natürlich ist diese Maschine auch anders als das Suter-Bike, das ich früher fuhr. In den letzten Jahren fuhr ich erst Suter, dann FTR dann Speed-up. Ich kann aber die Bikes nicht perfekt vergleichen, weil es schon etwa eineinhalb Jahre her ist.»

Vor der Winterpause will das Team Tascaracing einen weiteren Test absolvieren: «Wir wollen in Jerez testen, weil es eine WM-Strecke ist. Auf jeden Fall fahren wir noch einen Test vor der Winterpause.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 26.11., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Do. 26.11., 17:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 17:55, Spiegel TV Wissen
    Rosberg über Rosberg
  • Do. 26.11., 19:15, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 26.11., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 26.11., 20:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 21:20, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 26.11., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 22:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
6DE