Moto2-WM: Neues Team, neuer Fahrer aus Malaysia

Von Günther Wiesinger
Moto2

Jetzt ist es Tatsache: Massimo Biagini bringt mit JPM Malaysia ein neues Team in die WM, der Fahrer ist Zaqhwan Zaidi, er fährt Suter.

Da das italienische Iodaracing-Team 2015 neben Florian Alt (Suter) keinen zweiten Fahrer einsetzt, da das Federal Oil Gresini das Zwei-Mann-Team um die Hälfte zusammenstutzte und sich auf den Belgier Xavier Siméon konzentriert, da sich ausserdem das Mapfre-Aspar-Team aus der Moto2-WM zurückzog, blieben nur noch 30 Fahrer für das Startfeld 2015 übrig.

Dadurch ergab sich die Möglichkeit, ein neues Team aufzunehmen – und zwar das JPM-Team aus Malaysia, das vom ehemaligen Italtrans-Techniker Massimo Biagini geleitet wird, der 2014 im Mahindra-Moto3-Werksteam tätig war.

Als Fahrer wurde der Malaysier Zaqhwan Zaidi verpflichtet, der als Ersatz für den verletzten Randy Krummenacher im Team Technomag-CarXpert schon 2013 am Sepang-GP teilnahm.

Er fuhr damals auf den 32. Startplatz (bei 34 Piloten) und büsste 3,9 sec auf die Quali-Bestzeit ein. Im Rennen verschrottete Zaidi die Suter-MMX2-Maschine und entpuppte sich nicht gerade als GP-tauglich.

Mit Zaqhwan Zaidi erlebt die Moto2-WM 2015 erstmals drei Stammfahrer aus Malaysia – neben Hafizh Syahrin und Azlan Shah.

Auch der Schweizer Motorradhersteller Eskil Suter kann aufatmen: Er hat neben Alt immerhin einen zweiten Fahrer im Startfeld. 23 Piloten fahren Kalex, je drei fahren Mistral 610 und Speed-up.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Corona-Katastrophe: Die Verunsicherung ist gross

Von Günther Wiesinger
Die Verunsicherung der Menschen in der Corona-Pandemie ist gross: Denn die Fachleute widersprechen sich, was die Bedrohung durch den Virus SARS-CoV-2 angeht – sogar bei der Nützlichkeit von Masken.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 06.04., 00:25, SPORT1+
Motorsport - ADAC MX Masters
Mo. 06.04., 00:35, ServusTV Österreich
Der unsichtbare Gegner - wie Österreichs Sportler dem Coronavirus trotzen
Mo. 06.04., 00:50, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mo. 06.04., 01:15, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mo. 06.04., 01:30, ORF Sport+
Formel 1 Saison 1993: Großer Preis von Europa
Mo. 06.04., 01:45, Hamburg 1
car port
Mo. 06.04., 02:00, ORF Sport+
Rallye Weltmeisterschaft
Mo. 06.04., 02:20, ServusTV
Der unsichtbare Gegner - wie Österreichs Sportler dem Coronavirus trotzen
Mo. 06.04., 05:30, Puls 4
Café Puls mit PULS 4 News
Mo. 06.04., 05:30, Eurosport 2
Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
» zum TV-Programm
92