Stefan Keckeisen: «Bradl wäre eine super Geschichte»

Von Günther Wiesinger
Moto2
Stefan Keckeisen (3. von links) erwartet in der zweiten Saisonhälfte eine klare Steigerung

Stefan Keckeisen (3. von links) erwartet in der zweiten Saisonhälfte eine klare Steigerung

Das Dynavolt Intact-GP-Team sucht einen zweiten Topfahrer für die Moto2-WM 2016 – als Teamkollegen von Sandro Cortese. Stefan Bradl ist ein ernsthafter Kandidat geworden.

Das in Memmingen stationierte Dynavolt Intact GP-Team absolvierte die dritte Moto2-WM-Saison mit Sandro Cortese und Kalex. Der Berkheimer vollendete die erste Saison auf dem 19. WM-Rang, Platz 10 in Aragón war das beste Ergebnis. 2014 gelang Cortese in Brünn mit Rang 3 der erste Podestplatz, am Jahresende stand der neunte Gesamtrang zu Buche. Für die Saison 2015 nahm Cortese den WM-Titel ins Visier, er sprach sogar vom möglichen Aufstieg in die MotoGP-WM 2016.

Aber bei WM-Halbzeit zieht das Intact-Team eine unerfreuliche Bilanz: Cortese ist auf den 15. WM-Rang abgerutscht.

«Wir haben die Erwartungen nicht erfüllt», lautet die Halbzeitbilanz von Teamteilhaber Stefan Keckeisen, dem Inhaber der Firma Keckeisen Akkumulatoren. Für 2016 soll neben Cortese ein zweiter Spitzenfahrer engagiert werden. Gelingt es, dem Moto3-Weltmeister von 2012 den Moto2-Weltmeoister von 2011 zur Seite zu stellen?

Herr Keckeisen, das Dynavolt Intact GP-Team hatte 2015 mit Sandro Cortese hohe Erwartungen. Aber momentan liegt er nur auf dem 15. WM-Rang. Wie groß ist die Enttäuschung? Wie erklären sie sich diese schwankenden Leistungen?

Leider läuft die Saison bisher nicht so, wie wir uns das alle erhofft haben. Wir sind mit einer anderen Zielsetzung in dieses Jahr gestartet, da brauchen wir nicht drum herum reden. Nach dieser kleinen Sommerpause, die für uns alle wichtig war, werden wir aber versuchen nochmals anzugreifen.
Wir haben in diesem Jahr nichts mehr zu verlieren und können voll attackieren.
Die Moto2-Klasse ist unglaublich hart, aber wir müssen uns hier durchbeißen und weiter kämpfen. Ich glaube, sobald wir wieder ein kleines Erfolgserlebnis haben, wird uns das auch wieder pushen und nach vorne bringen.

Sie planen für 2016 die Aufstockung auf ein Team mit zwei Fahrern. Da war von Sam Lowes die Rede, von Folger, Schrötter, auch Öttl stand zur Debatte. Mit wem wurde sonst noch geliebäugelt?

Wir führen aktuell einige aussichtsreiche Gespräche. Ich bin davon überzeugt, dass wir ein perfektes Paket mit zwei Top-Fahrern für die nächste Saison 2016 hinbekommen werden.
Wir werden die beste Option für unser Team anstreben. Im Moment möchte ich aber zu den möglichen Kandidaten nichts sagen.  

Jonas Folger hat 2015 bereits zwei Moto2-Rennen gewonnen? Warum kam er nie wirklich in Frage?

Natürlich ist Jonas ein sehr guter, junger und talentierter Fahrer, der auch schon in der Moto2-Topresultate eingefahren hat.

Stefan Bradl hat bisher noch kein konkretes MotoGP-Angebot für 2016. Spielt er in den Planungen von Intact eine Rolle? Gibt es Gespräche? Was würden sie ihm in der Moto2 zutrauen?

Stefan wäre natürlich für unser Team eine super Geschichte. Ob das aber realisierbar ist, kann ich im Moment nicht beantworten.
Ich denke, dass er auf alle Fälle ganz vorne mit dabei wäre, wenn er in die Moto2 wechseln würde.

2016 wird das vierte Moto2-WM-Jahr für das Intact-Team sein. Die Sponsoren wie Dynavolt und Liqui Moly machen weiter? Aber sie wünschen sich einen zweiten Fahrer und bessere Ergebnisse?

Mit beiden Partnern haben wir bereits gesprochen. Das Signal ist eindeutig und ich denke, dass wir das mit den zwei Piloten hinbekommen werden. Eine Entscheidung wird sicherlich in den nächsten zwei bis drei Wochen fallen.
Beide Sponsoren wünschen die Aufstockung auf ein Zwei-Fahrer-Team. Das wird dann das unserem Projekt nochmals einen ordentlichen Schub geben.
Wichtig sind aber auch alle unsere weiteren Partner, auch die müssen wir hier ins Boot holen.
Wir haben in den letzten drei Jahren eine sehr gute Struktur mit unseren Partnern geschaffen, alle sind mit Herzblut dabei.
Unsere Ziele sind klar. Wir möchten uns als Top-Team in der Moto2- Klasse fix etablieren. Die Weichen sind gestellt.
Jetzt werden wir alles geben, um ein schlagkräftiges Paket zusammen zu stellen, unser Team neu aufzustellen und auf die nächsten Jahre auszurichten.    

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 25.01., 17:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Mo. 25.01., 18:10, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship
  • Mo. 25.01., 18:35, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Mo. 25.01., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 25.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 25.01., 19:30, Motorvision TV
    Rali Vino da Madeira
  • Mo. 25.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 25.01., 20:55, Motorvision TV
    King of the Roads
  • Mo. 25.01., 21:10, ServusTV Österreich
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo. 25.01., 21:40, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
7DE