Domi Aegerter (20.): Winglets am Heck seiner Kalex

Von Jordi Gutiérrez
Moto2
An Dominique Aegerters Kalex befanden sich am Samstag neuartige Winglets

An Dominique Aegerters Kalex befanden sich am Samstag neuartige Winglets

Auch der zweite Abend der IRTA-Testfahrten in Katar verlief für Dominique Aegerter nicht nach Plan. Doch der Schweizer testete eine aerodynamische Neuerung an seiner Kalex.

Ganze 1,597 sec Rückstand und nur Position 20 in der kombinierten Zeitenliste. So ernüchternd sah die Bilanz von Dominique Aegerter nach dem zweiten Testtag in Katar aus.

Doch der Schweizer konnte seinen Rückstand auf die Spitze immerhin um fast sechs Zehntel reduzieren. «Es ging schwierig weiter, wir haben wieder viele Dinge probiert. Ich denke, wir haben einen Schritt nach vorne gemacht. Auch von den Rundenzeiten her konnte ich schneller fahren. Ich bin nicht mehr ganz so weit hinten. Ein anderes Federbein-Setting war der größte Fortschritt. Nun müssen wir die anderen Sachen wieder darauf anpassen. Doch wie in Jerez haben wir auch hier noch immer Höhen und Tiefen. Ich hoffe natürlich, dass ich weiter nach vorne komme, denn Rang 15 oder 20 ist nicht der Platz, wo ich hingehöre.»

«Das Positive ist sicher, dass ich den Rückstand auf die Spitze verringern konnte. Wie am Freitag über zwei Sekunden zu verlieren, ist sehr frustrierend und demotivierend. Jetzt ist es immer noch ziemlich scheiße, aber das Feld liegt eng beisammen. Diese Strecke ist schwieriger für mich, denn ihr Layout ist sehr fließend, aber das ist keine Entschuldigung. Ich muss auf allen Strecken schnell sein», weiß der 25-Jährige aus dem Team CarXpert Interwetten.

Am Heck der Kalex von Dominique Aegerter wurden nach unten gebogene Winglets eingesetzt. «Über den Winter haben wir viel mit der Aerodynamik-Schule in Genf im Windtunnel gearbeitet. Vorne bringen die Wings nur bei 250 km/h etwas. Hinten verwirbeln sie aber die Luft, damit der Windschatten hinter uns nicht so gut ist. Es gab keine positiven oder negativen Punkte. Wir müssen sie noch weiter testen, vor allem beim Rennwochenende. Es ist dann die Frage, ob man mich so aus dem Windschatten überholen kann.»

Die Moto2-Zeitenliste des Katar-Tests, Tag 2:

1. Tom Lüthi (Kalex) 1:59,680 min
2. Jonas Folger (Kalex) 1:59,806
3. Sam Lowes (Kalex) 1:59,926
4. Alex Rins (Kalex) 2:00,079
5. Takaaki Nakagami (Kalex) 2:00,142
6. Johann Zarco (Kalex) 2:00,296
7. Marcel Schrötter (Kalex) 2:00,379
8. Lorenzo Baldassarri (Kalex) 2:00,519
9. Danny Kent (Kalex) 2:00,519
10. Franco Morbidelli (Kalex) 2:00,585
11. Simone Corsi (Speed Up) 2:00,620
12. Mattia Pasini (Kalex) 2:00,697
13. Alex Márquez (Kalex) 2:00,764
14. Sandro Cortese (Kalex) 2:00,797
15. Ratthapark Wilairot (Kalex) 2:00,930
16. Julián Simón (Speed Up) 2:00,957
17. Miguel Oliveira (Kalex) 2:01,168
18. Luis Salom (Kalex) 2:01,190
19. Xavi Vierge (Tech3) 2:01,225
20. Dominique Aegerter (Kalex) 2:01,277
21. Luca Marini (Kalex) 2:01,324
22. Hafizh Syahrin (Kalex) 2:01,468
23. Xavier Simeon (Speed Up) 2:01,583
24. Robin Mulhauser (Kalex) 2:02,233
25. Edgar Pons (Kalex) 2:02,260
26. Jesko Raffin (Kalex) 2:02,704
27. Isaac Viñales (Tech3) 2:02,915
28. Alessandro Tonucci (Kalex) 2:03,676
29. Efren Vazquez (Suter) 2:04,956

Zum Vergleich: Die Pole-Zeit 2015 lag bei 1:59,423 min

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 25.05., 18:20, Motorvision TV
Tour European Rally
Mo. 25.05., 18:50, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
Mo. 25.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 25.05., 19:15, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 25.05., 19:40, Motorvision TV
Icelandic Formula Off-Road
Mo. 25.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tischtennis WM 2003: Finale Herren Einzel Schlager - Se-Hyuk
Mo. 25.05., 20:55, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
Mo. 25.05., 21:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Franz Klammer - 40 Jahre Olympiagold
Mo. 25.05., 21:25, Motorvision TV
FIM X-Trial World Championship
Mo. 25.05., 22:15, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm