Ana Carrasco: Bester Frau seit 1995 droht das WM-Aus!

Von Matthias Dubach
In der Moto3-WM sind für 2014 die meisten Plätze besetzt, aber KTM-Pilotin Ana Carrasco ist noch vertragslos. Ihr bisheriges Team Calvo braucht Sponsoren. Hilft eine Internetaktion?

Das Moto3-Team Calvo erlebte beim WM-Finale in Valencia einen traumhaften Renntag: Maverick Viñales setzte sich in der letzten Kurve gegen Alex Rins durch und wurde dadurch Weltmeister, Teamkollegin Ana Carrasco holte mit Rang 8 in ihrer ersten WM-Saison ihren ersten Top-Ten-Platz!

Aber nach der Saison ist vor der Saison, bei Calvo ist längst Ernüchterung eingekehrt. Als Ersatz für Viñales konnte die von Ex-GP-Fahrer Pablo Nieto geführte LaGlisse-Mannschaft lediglich Jakub Kornfeil für eines der KTM-Motorräder verpflichten. Mit dem nicht gerade titelverdächtigen Tschechen (73 GP ohne Podestplatz) stehen die Sponsoren aus Spanien nicht Schlange. Diese sind aber Bedingung, damit Carrasco in der WM bleiben kann. Kornfeils Sponsor Redox reicht dafür nicht aus.

Der besten Frau im GP-Sport seit 1995 droht nach einer Saison das Aus!

In der Twitter-Welt im Internet formierte sich nun unter dem Hashtag #UnaMotoParaAnaCarrasco («Ein Motorrad für Ana Carrasco») Widerstand gegen die Ausbootung der einzigen Frau im GP-Startfeld. Ob so Sponsoren auftrieben werden können, steht aber auf einem anderen Blatt. Beim Jerez-Test von letzter Woche sickerte aber durch, dass auch GP-Promoter Dorna an einem WM-Verbleib der 16-Jährigen interessiert ist und finanziell helfen könnte.

Carrasco holte 2013 neun WM-Punkte und damit zum Beispiel neun mehr als Luca Amato, Toni Finsterbusch und Florian Alt zusammen. Die Spanierin ist die beste Frau in der WM, seit die Japanerin Tomoko Igata 1995 in der 125-ccm-WM gleich 23 Punkte einsammelte.

Mit Maria Herrera klopft indes bereits die nächste Spanierin an die WM-Türe, der sogar der Durchbruch als erfolgreichste Frau überhaupt zugetraut wird. Die Teenagerin ist bei nur noch einem ausstehenden Rennen in der Spanischen Moto3-Meisterschaft Gesamtleaderin! Falls Herrera nächste Woche in Jerez, in der besten Nachwuchsmeisterschaft der Welt den Titel holen sollte, steht ihr Teamchef Emilio Alzamora vor einem Luxusproblem. Denn der Marc-Márquez-Förderer stellte mit Alex Márquez und Alex Rins schon in den letzten zwei Jahren den Spanischen Meister und liess ihn jeweils im Jahr darauf fix in der WM antreten.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Strafen: Geht MotoGP zu sehr in Richtung Formel 1?

Günther Wiesinger
Dass MotoGP-Weltmeister Fabio Quartararo nach dem misslungenen Überholmanöver gegen Aleix Espargaró in Assen neben dem Nuller noch mit einem Long-Lap-Penalty bestraft wurde, wirft Fragen auf.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 07.07., 00:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv
  • Do.. 07.07., 00:45, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2022
  • Do.. 07.07., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 07.07., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 07.07., 05:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Do.. 07.07., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do.. 07.07., 05:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 07.07., 05:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 07.07., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 07.07., 06:00, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
» zum TV-Programm
7AT