Jeremy Seewer knapp am Open-Sieg vorbei

Von Max Zahner
Motocross
Jeremy Seewer mischte die Open-Klasse auf

Jeremy Seewer mischte die Open-Klasse auf

KTM dominiert den Auftakt zur Schweizer Motocross-Meisterschaft und holt in Frauenfeld sowohl in der Klasse MX2 als auch Open den Tagessieg.

MX2-SM: Starker Kilian Auberson
Der Waadtländer Kilian Auberson war beim SM-Auftakt in Frauenfeld der überragende Fahrer in der MX2-Klasse bei kalten, aber dennoch einwandfreien Wetterverhältnissen. Zuerst holte sich der Schweizer Meister von 2011 die Pole-Position, um anschliessend zwei deutliche Laufsiege feiern zu können. Auberson startete jeweils gut und übernahm schnell die Führung. Anschliessend nahm er seinen Verfolgern in der Startphase zwei bis drei Sekunden pro Runde ab und verwaltete seinen Vorsprung souverän bis ins Ziel.

Rang 2 ging an den kampfstarken Einheimischen Andy Baumgartner. Patrick Walther vervollständigte das Podest mit Rang 3. Mit Rang 4 im ersten Lauf sorgte der junge Liechtensteiner Luca Bruggmann für die Überraschung des Tages, ehe er im zweiten Lauf wegen eines verdrehten Knies aufgeben musste.

Open-SM: Überrundeter behinderte Seewer
Riesentalent Jeremy Seewer war in der letzten Runde auf dem besten Weg, seinen ersten Tagessieg in der Open-Klasse zu erringen, als ihm ein Überrundeter in die Quere kam und er Valentin Guillod (KTM) passieren lassen musste. Dennoch durfte der Zürcher mit dem Ergebnis zufrieden sein. Er liess sich nicht anmerken, dass er mit seiner gewohnten 250-ccm-Suzuki fuhr und damit deutlich im Nachteil gegenüber seinen Konkurrenten war, die mit 350 ccm und 450 ccm Hubraum antraten.

Nach Rang 3 im ersten Lauf blies der Suzuki-Pilot kurz vor Schluss zum Grossangriff und überholte innert kurzer Zeit sowohl Julien Bill (Honda) als auch den Führenden Guillod und hatte den Tagessieg vor Augen.

Resultate: Motocross-SM Frauenfeld/CH

MX2, 1. Lauf: 1. Kilian Auberson, KTM. 2. Andy Baumgartner, Yamaha. 3. Patrick Walther, Yamaha. 4. Luca Bruggmann (FL), KTM. 5. Jernej Irt (SLO), Husqvarna. 6. Mederic Demeuré (F), Suzuki. 7. Wiliam Kehrli, Yamaha. 8. Yves Furlato, KTM. 9. Dominik Mattle, Yamaha. 10. Olivier Davet (F), KTM.
2. Lauf: 1. Auberson. 2. Baumgartner. 3. Walther. 4. Irt. 5. Romain Berthomé (F), Kawasaki. 6. Demeuré. 7. Furlato. 8. Kehrli. 9. Kevin Ladrat (F), Husqvarna. 10. Davet.

Open, 1. Lauf: 1. Jeremy Délincé (F), Yamaha. 2. Valentin Guillod, KTM. 3. Jeremy Seewer, Suzuki. 4. Julien Bill, Honda. 5. Jiri Cepelak (CZ), Yamaha. 6. Romain Jacquiot (F), Yamaha. 7. Kevin Gonseth, Suzuki. 8. Grégory Wicht, Honda. 9. Kevin Auberson, KTM. 10. Alain Schafer, Kawasaki.
2. Lauf: 1. Guillod. 2. Seewer. 3. Délince. 4. Bill. 5. Cepelak. 6. Auberson. 7. Gonseth. 8. Schafer. 9. Wicht. 10. Jacquiot.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 28.11., 22:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Sa. 28.11., 22:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Sa. 28.11., 22:35, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Sa. 28.11., 22:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 28.11., 23:00, ZDF
    Das aktuelle Sportstudio
  • Sa. 28.11., 23:05, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Sa. 28.11., 23:30, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Sa. 28.11., 23:50, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 00:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 00:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7DE