Cal Crutchlow: Neuer Honda-Motor keine Offenbarung

Von Frank Aday
MotoGP
Cal Crutchlow beim Valencia-Test

Cal Crutchlow beim Valencia-Test

Auch Cal Crutchlow aus dem LCR-Team durfte in Valencia den neuen Honda-Motor für die RC213V testen. Doch wie bei Márquez und Pedrosa hielt sich auch bei ihm die Begeisterung in Grenzen.

Cal Crutchlow testete in Valencia, wie auch die Repsol-Honda-Piloten Marc Márquez und Dani Pedrosa, eine neue Motorenversion. Es scheint sich dabei um einen «long bang» zu handeln. Dies ist ein Triebwerk mit einer Zündfolge, die eine weniger explosive Leistungsentfaltung bietet, da jeweils zwei Zylinder des V4-Triebwerks gleichzeitig zünden.

Crutchlow, der die Saison als bester Pilot aus einem Satelliten-Team abgeschlossen hatte, drehte am zweiten Testtag in Jerez 63 Runden und landete mit 1:30,709 min auf dem sechsten Platz hinter Werkspilot Pedrosa, auf den er nur 0,023 sec einbüßte. Im Vergleich zu seiner eigenen Qualifying-Zeit vom Samstag war Crutchlow sogar 0,321 sec schneller.

Trotzdem war er vom neuen Honda-Motor nicht restlos begeistert. «Wir haben unseren Plan zum Großteil abgearbeitet. Im Hinblick auf die Settings der Maschine war ich recht zufrieden. Wie ihr wisst, haben wir den einen Motor ausprobiert. Doch am Ende gab es positive und negative Punkte. Diese Information haben wir auch an Honda weitergegeben. Ich denke trotzdem, dass sie einen guten Job machen, denn im Moment ist es nicht einfach zu erkennen, welche die beste Richtung ist. Sie kennen nun unsere Einschätzung und können weiterarbeiten», erklärte der 31-Jährige aus dem LCR-Honda-Team, der 2016 die Rennen in Brünn und auf Phillip Island gewonnen hatte.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 31.10., 18:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Sa. 31.10., 18:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 31.10., 18:30, Das Erste
    Sportschau
  • Sa. 31.10., 18:45, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway of Nations
  • Sa. 31.10., 18:45, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway of Nations
  • Sa. 31.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 31.10., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Gander RV ; Outdoors Truck Series 2020
  • Sa. 31.10., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 31.10., 20:40, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis der Emilia Romagna
  • Sa. 31.10., 20:40, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis der Emilia Romagna
» zum TV-Programm
7DE