Jorge Lorenzo: «Ducati nun mehr wie mein Bike»

Von Sharleena Wirsing
Nach seinem ersten Ducati-Podestplatz im MotoGP-Rennen von Jerez erreichte Jorge Lorenzo beim abschließenden Test am Montag den sechsten Platz. Auch Andrea Dovizioso reiste zufrieden aus Jerez ab.

Zu seinem 30. Geburtstag, den er am Donnerstag feierte, beschenkte sich Jorge Lorenzo am Sonntag selbst mit dem ersten Durchbruch auf der Ducati. Der Mallorquiner preschte mit der Desmosedici auf Platz 3 und sicherte seinen ersten Podestplatz für die Roten.

Beim MotoGP-Test in Jerez am Montag landete Lorenzo mit 1:39,124 min auf dem sechsten Platz direkt hinter seinem Teamkollegen Dovizioso, auf den er nur 0,094 sec einbüßte. Auf die Bestzeit von Yamaha-Pilot Maverick Viñales fehlten Lorenzo 0,489 sec. «Obwohl wir nicht wirklich etwas Neues testeten, fanden wir ein paar effektive Lösungen für einige Aspekte aus dem Rennen am Sonntag. Insgesamt bin ich sehr zufrieden, denn ich sammle immer mehr Kilometer auf dieser Maschine. Langsam fühlt es sich wie mein Bike an.»

Michelin lieferte für den Jerez-Test eine ältere Version des Vorderreifens mit härterer Karkasse, die bereits in Valencia 2016 eingesetzt wurde. «Ich bevorzuge aber den bisherigen Reifen, denn er liefert meiner Meinung nach mehr Grip – vor allem in der Kurvenmitte», erklärte Lorenzo.

Andrea Dovizioso berichtete nach Platz 5 und 0,395 sec Rückstand: «Wir testeten den Vorderreifen auch, aber ich erkenne keinen großen Unterschied zu dem, den wir während des Rennwochenendes einsetzten. Zudem erledigten wir interessante Set-up-Arbeit, die wir in den letzten Tagen nicht machen konnten. Insgesamt ist unser Speed nicht schlecht. Ich reise mit einem guten Gefühl aus Jerez ab, denn im Rennen konnten wir eine sehr schwierige Situation meistern. Das war ein großartiges Resultat.» Dovizioso belegte im Rennen am Sonntag Platz 5.

Endergebnis MotoGP-Test Jerez, 8. Mai 2017:

1. VIÑALES Maverick, Movistar Yamaha, 1:38.635 min
2. MARQUEZ Marc, Repsol Honda, +0.002 sec
3. PEDROSA Dani, Repsol Honda, +0.081
4. ESPARGARO Aleix, Aprilia, +0.364
5. DOVIZIOSO Andrea, Ducati, +0.395
6. LORENZO Jorge, Ducati, +0.489
7. CRUTCHLOW Cal, LCR Honda, +0.684
8. BARBERA Hector, Reale Avintia Ducati, +0.825
9. ZARCO Johann, Monster Yamaha Tech3, +0.893
10. REDDING Scott, Octo Pramac Ducati, +0.901
11. MILLER Jack, EG 0,0 Marc VDS Honda, +0.913
12. RABAT Tito, EG 0,0 Marc VDS Honda, +0.941
13. IANNONE Andrea, Suzuki Ecstar, +1.019
14. FOLGER Jonas, Monster Yamaha Tech3, +1.162
15. PETRUCCI Danilo, Octo Pramac Ducati, +1.244
16. ESPARGARO Pol, Red Bull KTM, +1.324
17. SMITH Bradley, Red Bull KTM, +1.476
18. TSUDA Takuya, Suzuki Ecstar, +1.528
19. BAZ Loris, Reale Avintia Ducati, +1.742
20. KALLIO Mika, Red Bull KTM, +1.747
21. ROSSI Valentino, Movistar Yamaha, +1.828
22. LOWES Sam, Aprilia, +1.937
23. GUINTOLI Sylvain, Suzuki Ecstar, +2.625

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

2024: (Un)realistische Prognosen

Werner Jessner
Bevor es am Wochenende erstmals ernst wird, wagen wir zwei Blicke auf die Saison 2024 in der Formel 1 und MotoGP: Einen realistischen, einen optimistischen. (Zu Jahresende werden wir sehen, wie weit wir daneben lagen.)
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 01.03., 22:15, Motorvision TV
    US Pro Pulling
  • Fr.. 01.03., 23:10, Motorvision TV
    Australian Drag Racing Championship
  • Fr.. 01.03., 23:15, ServusTV
    Formel 2: FIA-Meisterschaft
  • Fr.. 01.03., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 01.03., 23:55, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Sa.. 02.03., 00:00, ServusTV
    Formel 2: FIA-Meisterschaft
  • Sa.. 02.03., 00:05, Motorvision TV
    Rallye: Andalusien-Rallye
  • Sa.. 02.03., 00:05, ORF 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Sa.. 02.03., 00:35, Motorvision TV
    Rallye: World Rally-Raid Championship
  • Sa.. 02.03., 00:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
11