Nicky Hayden findet letzte Ruhe in Owensboro

Von Sharleena Wirsing
MotoGP

Am heutigen Montag wird Ex-MotoGP-Weltmeister Nicky Hayden in seiner Heimat Owensboro in Kentucky beigesetzt. In der St. Stephen Cathedral fand ein Gedenkgottesdienst statt, der live auf Facebook übertragen wurde.

Nicky Hayden zog sich bei einem Rennradunfall am 17. Mai 2017 so schwere Verletzungen zu, dass sich seine Familie um Mutter Rose und Vater Earl am 22. Mai entschied, die lebenserhaltenden Maßnahmen zu beenden. Nun wird der ehemalige MotoGP-Weltmeister und Superbike-Pilot in seiner Heimat Kentucky beigesetzt.

Der Gedenkgottesdienst für Nicholas Patrick «Nicky» Hayden wurde live via Facebook übertragen, um auch seinen zahlreichen Fans die Gelegenheit zu geben, sich vom beliebten Amerikaner zu verabschieden. Auch prominente Weggefährten wie Colin Edwards waren angereist, um Nicky die letzte Ehre zu erweisen.

Der Trauerzug folgte Haydens dunkelblauem Sarg, der von acht Männern getragen wurde, um 19 Uhr Mitteleuropäischer Zeit in die St. Stephen Cathedral, in der sich bereits zahlreiche Trauernde eingefunden hatten und «Jesus remember me» sangen. Nickys Verlobte Jackie Marin stand dabei gemeinsam mit Familienmitgliedern und Freunden am Sarg ihres verstorbenen Verlobten.

«Nicky kam an jedem Sonntag in unsere Kirche, an dem er zuhause war. Er war seinem Glauben treu», erklärte einer der Priester, bevor von seiner Familie ein mit Kreuzen verziertes Tuch über den Sarg des Amerikaners gebreitet wurde.

«Wir könnten über Nickys Leistungen und Auszeichnungen sprechen, doch heute sprechen wir über Nicky den Sohn, den Bruder, den Onkel und den Seelenverwandten», betonte einer der Geistlichen. «Father Tommy» erzählte persönliche Anekdoten über Nicky, die sogar für Lachen bei den Trauernden sorgten.

Nicky hinterlässt seine Eltern Earl und Rose, seine Geschwister Tommy, Jennifer, Roger und Kathleen, seine Verlobte Jackie Marin sowie seine Nichten und Neffen.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 20.09., 10:50, Eurosport 2
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • So. 20.09., 11:25, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • So. 20.09., 11:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 20.09., 12:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 20.09., 12:05, Schweiz 2
    Motorrad - GP Emilia Romagna Moto2
  • So. 20.09., 12:15, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • So. 20.09., 12:30, ORF Sport+
    LIVE FIA WEC
  • So. 20.09., 13:00, Sport1
    Motorsport Live - ADAC GT Masters Rennen
  • So. 20.09., 13:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 20.09., 13:15, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
» zum TV-Programm
7DE