Maverick Viñales (Yamaha): «Kein Raum für Fehler»

Von Gino Bosisio
MotoGP
Die Yamaha-Werksfahrer Valentino Rossi (li.) und Maverick Vinales

Die Yamaha-Werksfahrer Valentino Rossi (li.) und Maverick Vinales

Die Yamaha-Werksfahrer Maverick Viñales und Valentino Rossi kommen als Zweiter und Vierter in der MotoGP-WM aus der Sommerpause zurück. In Brünn soll Honda-Star Marc Márquez überrumpelt werden.

Bei Halbzeit der MotoGP-Weltmeisterschaft 2017 führt Honda-Werksfahrer Marc Márquez mit 129 Punkten vor Yamaha-Überflieger Maverick Viñales (124), Ducati-Star Andrea Dovizioso (123) und Valentino Rossi (119). Die Top-4 liegen innerhalb zehn Punkten!

Rossi gehört im Automotodrom Brünn, wo es am kommenden Wochenende nach vier Wochen Pause in die zweite Saisonhälfte geht, zu den Erfolgreichsten. Der neunfache Weltmeister gewann dort 1996 seinen ersten Grand Prix in der 125er-Klasse. Diesem Sieg folgten weitere 1999 (250 ccm), 2001 (500 ccm) sowie 2003, 2005, 2008 und 2009 in der MotoGP-Klasse. Insgesamt stand Rossi in Brünn schon 14 Mal auf dem Podium. 2014 und 2015 wurde er jeweils Dritter, letztes Jahr Zweiter.

«Ich habe mich die letzten Wochen ausgeruht und viel Zeit mit Freunden verbracht», meinte Rossi vor dem Brünn-Wochenende. «Jetzt trainiere ich wieder im Fitnessstudio und auf dem Motorrad und fühle mich gut – aber ich will zurück auf meine M1. In der Meisterschaft ist alles möglich, wir müssen schwer schuften, damit ich in jedem Rennen auf dem Podium stehe. An Brünn habe ich viele schöne Erinnerungen. Wichtig ist aber vor allem, dass wir ab dem ersten Training schnell sind.»

«Ich will um den WM-Titel kämpfen», unterstreicht Teamkollege Viñales. «Es bleibt kein Raum für Fehler, ich habe die letzten Wochen trainiert, um für die Rennen in Brünn und Spielberg bestmöglich gerüstet zu sein. Ich mag beide Strecken und bin davon überzeugt, dass ich stark sein werde.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 25.11., 15:10, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi. 25.11., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mi. 25.11., 16:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1996: Großer Preis von Monaco
  • Mi. 25.11., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 25.11., 16:20, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 25.11., 16:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 25.11., 17:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 17:20, Motorvision TV
    Racing Files
  • Mi. 25.11., 19:00, ORF Sport+
    Rallye Weltmeisterschaft
  • Mi. 25.11., 19:00, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
» zum TV-Programm
7DE