Valentino Rossi: «Spielberg nicht optimal für Yamaha»

Von Kay Hettich
MotoGP
Valentino Rossi ist für den Red Bull Ring nur verhalten optimistisch

Valentino Rossi ist für den Red Bull Ring nur verhalten optimistisch

Wenn ab Freitag auf dem Red Bull Ring das elfte Saisonmeeting der MotoGP 2017 stattfindet, zählen für die Yamaha-Stars Maverick Viñales und Valentino Rossi vor allem Siege.

Zu Saisonbeginn schüttelte Moviestar Yamaha-Ass Maverick Viñales schnelle Rundenzeiten und Siege aus dem Ärmel, seit Le Mans konnte der Spanier aber nicht mehr als Erster über den Zielstrich fahren. Immerhin: Nach drei mageren Rennen in Serie konnte der 22-Jährige zuletzt in Brünn als Dritter wieder auf das Podium steigen.

Doch Viñales weiß: Eine weitere Schwächephase kann er sich nicht leisten, will er Honda-Star Marc Marquez vom Titelgewinn 2017 abhalten! «Nach dem Podium in Tschechien bin ich wieder zuversichtlicher», meinte der Yamaha-Pilot vor dem Spielberg-GP. «Uns ist sehr bewusst, dass wir bei den nächsten Rennen immer auf dem Podium stehen müssen, wenn wir eine Chance haben wollen, die Weltmeisterschaft zu gewinnen. Also müssen so weitermachen und auch Siege anpeilen.»

Erkenntnisse vom Brünn-Test sollen dabei helfen. «Wir hatten viele Dinge ausprobiert, zum Beispiel haben wir an einer besseren Beschleunigung gearbeitet. In Österreich brauchen wir die dringend», sagte Viñales. «Wir haben einige Teile verbessern können, womit ich sehr glücklich bin. Ich bin bereit für das nächste Rennen.»

Auch Valentino Rossi will sich die Gelegenheit auf dem Red Bull Ring nicht entgehen lassen, seine WM-Chancen zu verbessern. Aktuell liegt der Altmeister 22 Punkte hinter WM-Leader Marquez.

«Nach dem Test in Brünn ist es gut, dass wir sofort wieder in ein Rennwochenende gehen. In Brünn waren bei allen Bedingungen schnell unterwegs, der Test hat uns dabei geholfen, gewisse Dinge besser zu verstehen», so Rossi. «Die Strecke in Österreich ist nicht optimal für uns, trotzdem hoffe ich auf ein gutes Ergebnis. Die Meisterschaft ist komplett offen, deshalb brauche ich so viele Punkte wie möglich.»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 04.06., 15:20, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Kranke Seele bei Spitzensportlern" vom 31.10.2004
Do. 04.06., 15:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Montag - Wenn Pferde schreien könnten" vom 16.11.1981
Do. 04.06., 15:30, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Do. 04.06., 15:50, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Die Zukunft des Doping" vom 04.10.2009
Do. 04.06., 16:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sportmosaik - Radsport: Die Qualen der Letzten" vom 28.06.1973
Do. 04.06., 16:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv
Do. 04.06., 16:15, Hamburg 1
car port
Do. 04.06., 16:20, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Das Gen-Pferd" vom 23.10.2005
Do. 04.06., 16:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Montag - Porträt Hans Orsolics" vom 09.12.1985
Do. 04.06., 17:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Das Drama Lanzinger" vom 09.03.2008
» zum TV-Programm