Spielberg-GP: Was Sie alles wissen müssen

Von Oliver Feldtweg
MotoGP
Grosser Jubel: Doppelsieg für Márquez und Pedrosa in Brünn

Grosser Jubel: Doppelsieg für Márquez und Pedrosa in Brünn

Weltmeister und WM-Leader Marc Márquez hat die letzten vier MotoGP-Rennen auf dem Podest beendet. Und er ist bei der Hälfte seiner MotoGP-Rennen von der Pole-Position gestartet.

– Marc Márquez hat die letzten beiden MotoGP-Rennen gewonnen. Es sind seine ersten aufeinanderfolgenden Siege seit letztem Jahr in Aragón und Japan. Der Weltmeister hat es nicht mehr geschafft, drei oder mehr  Siege hintereinander zu holen, seit er 2014 die ersten zehn Rennen der Saison gewonnen hat.

– Marc Márquez war bei den letzten vier Rennen auf dem Podium; das ist das erste Mal, dass er so oft nacheinander auf dem Podium stand, seit er 2015 das letzte Rennen gewonnen hat und dann die ersten vier 2016.

– Die Pole-Position von Marc Marquez in Brünn war das 41. Mal, dass Marc Márquez von der Pole gestartet ist – und das in seinem 82. MotoGP-Rennen. Das bedeutet, dass er bei 50 Prozent all seiner MotoGP-Rennen vom ersten Platz gestartet ist.

– Im Vergleich ein paar Pole-GP-Teilnahme-Prozentzahlen von anderen begnadeten Fahrern: Jorge Lorenzo – 23,5 Prozent, Valentino Rossi 18. Prozent , Dani Pedrosa – 15,7 Prozent.

– Nach dem Rennen in Tschechien hält Maverick Viñales seinen Rekord, dass er während der ersten zehn Rennen 2017 entweder Erster oder Zweiter in der WM-Gesamtwertung war. Vinales liegt 14 Punkte hinter Marquez. Das ist 2017 bisher der grösste Abstand vom WM-Leader zum Zweiten.

– Maverick Viñales’ dritter Platz in Brünn war sein 49. Podium- Finish, wenn man alle drei Klassen addiert. Wenn er vor Saisonende noch einmal unter die Top-3 kommt, wird er der fünftjüngste Fahrer sein, der den Meilenstein von 50 Podestplätzen geschafft hat. Nach Marc Márquez, Dani Pedrosa, Jorge Lorenzo und Valentino Rossi.

– Nach seinem sechsten Platz in Brünn hat Andrea Dovizioso nach den ersten zehn Rennen 2017 bereits 133 Punkte gesammelt. Das ist die höchste Anzahl Punkte, die ein Ducati-Fahrer nach zehn Rennen hatte, seit es Casey Stoner 2009 auf insgesamt 150 Punkte brachte.

– Der Red Bull Ring in Österreich ist die einzige Strecke im aktuellen Kalender, auf der Valentino Rossi in der Königsklasse noch nie auf dem Podest stand. Rossi durfte bisher bei 26 verschiedenen Rennstecken in der MotoGP-Klasse auf das Podium; also bei allen auf dem aktuellen Kalender, ausser auf dem Red Bull Ring. Des Weiteren fehlen ihm Siege in Donington, Estoril, Indianapolis, Istanbul, Laguna Seca, Rio, Shanghai und Suzuka.

– Valentino Rossi muss noch bei einer weiteren Strecke aufs Podest kommen, um dem Rekord von Mick Doohan zu egalisieren, der bisher auf den meisten unterschiedlichen Strecken in der Königsklasse auf dem Podium stand – 27 mal.

– Wie Rossi stand auch Dani Pedrosa bei allen Strecken auf dem aktuellen Kalender auf dem Podest – ausser auf dem Red Bull Ring, wo 2016 erstmals seit 19 Jahren gefahren wurde. Sollte er in Österreich unter die ersten Drei kommen, ist es für ihn die 23. unterschiedliche Strecke, bei der aufs Podium fährt.

– Johann Zarcos zwölfter MotoGP-Platz in Brünn war das neunte aufeinanderfolgendes Rennen, bei dem er in die Punkte gefahren ist, nachdem er beim ersten Rennen der Saison in Katar gestürzt war. Mit diesem Resultat bleibt Zarco auf Platz 1 im Kampf um den Rookie des Jahres. Er liegt 11 Punkte vor seinem Teamkollegen Jonas Folger, der bei den letzten zwei Rennen als erster Rookie über der Ziellinie fuhr.

– Pol Espargarós neunter Platz beim Rennen in Tschechien ist für KTM bisher das beste MotoGP-Resultat 2017, im ersten Jahr des Teams in der Königsklasse. Er fuhr mit einem Abstand von 30,754 Sekunden zum Rennsieger Marc Márquez über die Ziellinie – dem kleinsten Zeitunterschied bisher, den ein KTM-Fahrer zum Gewinner hatte.

– Alle drei Fahrer auf dem MotoGP-Podium in Tschechien waren Spanier. Das letzte Mal, dass drei Spanier den Podest füllten – ausserhalb von Spanien – war beim Sachsenring-Rennen 2014, wo Marquez vor Pedrosa und Lorenzo siegte.

– Beim Rennen in Brünn war Cal Crutchlow zum dritten Mal in der Saison 2017 der erste Kundenteam-Fahrer, der über die Ziellinie fuhr. Auch Johann Zarco ist dieses Jahr schon drei Mal als erster Kundenteam-Fahrer übers Ziel gefahren. Danilo Petrucci zwei Mal und Aleix Espargaró und Jonas Folger je einmal.

– Obwohl Marc Márquez seinen Vorsprung in der WM ausgebaut hast, ist es immer noch der engste Kampf um den Titel seit das aktuelle Zählsystem 1993 eingeführt wurde. Nur 31 Punkte liegen zwischen den ersten fünf Fahrern nach zehn Rennen in der WM. Das letzte Rekord war 2006, als nach zehn Rennen 51 Punkte zwischen den ersten fünf Fahrern lagen.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 10.08., 18:10, Motorvision TV
Icelandic Formula Off-Road
Mo. 10.08., 18:40, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
Mo. 10.08., 19:05, Motorvision TV
Tour European Rally
Mo. 10.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 10.08., 19:30, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 10.08., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Sport am Montag - Björn Borg Story vom 11.04.1983
Mo. 10.08., 20:45, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Sport am Montag - Wayne Gretzky Portrait vom 21.03.1988
Mo. 10.08., 21:10, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Sport am Montag - Portrait Carl Lewis vom 20.01.1986
Mo. 10.08., 21:30, Sky Sport HD
Formel 1: 70th Anniversary Grand Prix
Mo. 10.08., 21:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Sport am Montag - Portrait Alberto Tomba vom 18.01.1988
» zum TV-Programm
23