Spielberg: Dovizioso & Ducati bezwingen Márquez

Von Sharleena Wirsing
MotoGP
Marc Márquez setzte alles auf die letzte Kurve, doch Dovizioso triumphierte

Marc Márquez setzte alles auf die letzte Kurve, doch Dovizioso triumphierte

Den «NeroGiardini Motorrad Grand Prix von Österreich» entschied Ducati-Pilot Andrea Dovizioso für sich und schlug Weltmeister Marc Márquez. Für KTM holte Wildcard-Pilot Mika Kallio als Zehnter die Kohlen aus dem Feuer.

Marc Márquez startete beim «NeroGiardini Motorrad Grand Prix von Österreich» zum 70. Mal in seiner GP-Karriere von der Pole-Position. Er hatte sich für den harten Hinterreifen entschieden. Mit ihm in Reihe 1: Die Ducati-Piloten Andrea Dovizioso und Jorge Lorenzo, die auf dem weichen Hinterreifen ins Rennen gingen. Die Yamaha-Werkspiloten Maverick Viñales und Valentino Rossi starteten von den Plätzen 4 und 7. Jonas Folger brauste von der 13. Position los.

90.411 Zuschauer verfolgten die Rennen am Sonntag.

Start: Danilo Petrucci erlebt große Probleme beim Start, seine Ducati bäumt sich auf. Lorenzo schnappt sich die Führung in Kurve 2.

Runde 1: Lorenzo führt vor Márquez, Dovizioso, Rossi, Viñales und Pedrosa. Lorenzo nutzt seinen weichen Hinterreifen und hat bereits eine Sekunde Vorsprung auf Márquez.

Runde 2: Jonas Folger liegt bereits unter den Top-10. Enttäuschung bei KTM: Pol Espargaró ist auf den letzten Platz zurückgefallen. Doch Testfahrer Mika Kallio glänzt auf Platz 12.

Runde 3: Lorenzo hat 1,1 sec Vorsprung auf Márquez und ist der schnellste Mann auf der Strecke. Pol Espargaró steuert die Box des Teams Red Bull KTM an. Viñales übt Druck auf Rossi aus.

Runde 4: Márquez liegt nur noch 0,6 sec hinter Lorenzo. Dahinter folgen Dovizioso, Rossi und Zarco. Auch Jonas Folger steuert die Box an – Bremsprobleme. Viñales fällt auf Platz 7 hinter Pedrosa zurück.

Runde 5: KTM-Testfahrer Kallio ist nun Zehnter. Lorenzo führt 0,5 sec vor Márquez, der etwas Zeit brauchte, um den harten Hinterreifen auf Temperatur zu bringen. Dovizioso folgte auf Platz 3 vor Rossi, Zarco, Pedrosa, Viñales, Baz und Iannone, dem Vorjahressieger.

Runde 8: Danilo Petrucci befindet sich in der Pramac-Box, die Ölpumpe machte Probleme. Lorenzo führt mit 0,3 sec Vorsprung auf Márquez. Márquez patzt, Dovizioso geht vorbei und jagt nun seinen Ducati-Teamkollegen.

Runde 11: Márquez holt sich Platz 2 zurück – 0,2 sec hinter Lorenzo. Dahinter folgen Dovizioso, Rossi, Zarco, Pedrosa, Viñales, Baz, Iannone und Kallio als Zehnter. Die Führungsgruppe reicht bis zu Viñales auf Platz 7.

Runde 13: Márquez, Lorenzo und Dovizioso aus Kurve 3 Kopf an Kopf. Erst setzt sich Dovizioso durch, doch Márquez schnappt sich den Italiener.

Runde 14: Rossi geht zu schnell in Kurve 1 und fällt hinter Viñales auf Platz 7 zurück. Márquez führt 0,4 sec vor Dovizioso, Lorenzo, Pedrosa und Zarco.

Runde 16: Márquez liegt 0,2 sec vor Dovizioso. Lorenzo hat als Dritter bereits 1,1 sec Rückstand und fährt vor Pedrosa, Zarco, Viñales, Rossi, Baz, Bautista und Kallio.

Runde 18: Pedrosa zieht auf der Start-Ziel-Gerade aus dem Windschatten an Lorenzo vorbei und verdrängt ihn auf Platz 4. Márquez patzt in Kurve 3 und geht weit, Dovizioso führt.

Runde 20: Márquez zieht in Kurve 7 an Dovizioso vorbei. Pedrosa liegt als Dritter nur noch 0,7 sec zurück. Jack Miller stürzt.

Runde 22: Dovizioso kämpft mit harten Bandagen gegen Márquez. Auch Pedrosa hat nun Chancen auf den Sieg und klebt an Márquez' Hinterrad.

Runde 25: Pedrosa hat wieder eine Sekunde auf Dovizioso und Márquez verloren. Dovizioso gegen Márquez. Ducati gegen Honda.

Runde 27: Márquez patzt in Kurve 1 und fällt 0,4 sec zurück. Der Spanier holt wieder auf. Zarco holt zu Lorenzo auf.

Letzte Runde: Dovizioso geht als Führender in die letzte Runde. In der letzten Kurve attackiert Márquez auf der letzten Rille, muss aber weit gehen. Dovizioso erobert Platz 1 zurück.

Ziel: Andrea Dovizioso feiert seinen dritten Saisonsieg 2017. Ducati bleibt auf dem Red Bull Ring das Maß der Dinge. 0,176 sec trennten Dovizioso und Márquez im Ziel.Insgesamt war es Doviziosos fünfter MotoGP-Sieg nach Donington 2009 auf Repsol-Honda, Sepang 2016 auf Ducati und die drei Siege 2017: Mugello, Barcelona und Spielberg.

Hinter Dovizioso und Márquez folgten Dani Pedrosa (Honda), Jorge Lorenzo (Ducati), Johann Zarco (Yamaha), Maverick Viñales (Yamaha),Valentino Rossi (Yamaha), Álvaro Bautista (Ducati), Loris Baz (Ducati) und dem hervorragenden Mika Kallio, der für KTM das zweite Top-10-Resultat in zwei Rennen sichert. KTM-Werkspilot Bradley Smith landet auf Platz 18.

Sieger Dovizioso: «Ich bin wirklich happy. Es war ein wirklich schwieriges Wochenende. Die Reifen verstehen... Alle arbeiteten hervorragend. Ducati ist unglaublich. Die neue Verkleidung... Ich will mich beim Team bedanken. Der Kampf war wirklich schön. Wir haben das Rennen kontrolliert und die Reifen geschont. Doch es gibt schönere Dinge, als Marc in der letzten Runde hinter einem zu haben. Ich hörte, dass er vor der letzten Kurve das Gas früher aufmachte, deshalb bremste ich nicht. Er stoppte das Bike gut, doch ich war etwas schneller. Es war sehr schwierig zu gewinnen. Drei Siege in dieser Saison - das ist sehr gut.»

Der neue WM-Stand: Márquez 174 Punkte, Dovizioso 158, Viñales 150, Rossi 141, Pedrosa 139.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 01.12., 10:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 01.12., 11:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Di. 01.12., 12:10, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Di. 01.12., 12:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Di. 01.12., 12:30, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Di. 01.12., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 01.12., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Di. 01.12., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 01.12., 16:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Di. 01.12., 18:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
7DE