Bradley Smith/17.: «Ließ mich zu stark beeinflussen»

Von Frank Aday
MotoGP
Bradley Smith

Bradley Smith

Startplatz 19 im Qualifying und den letzten Platz im MotoGP-Rennen. Das war die Bilanz von Red Bull-KTM Bradley Smith nach seinem Heim-GP in Silverstone. Ein Desaster.

Mit 48 Sekunden Rückstand auf Sieger Andrea Dovizioso überquerte Bradley Smith in Silverstone die Ziellinie als 17. und Letzter. Auf seinen Red Bull-KTM-Teamkollegen Pol Espargaró, der mit Platz 11 glänzte, büßte der Brite 18,3 sec ein.

«Um ehrlich zu sein, war ich mit dem Beginn des Rennens sehr zufrieden, denn mir gelang ein hervorragender Start. In den ersten Runden war ich sehr aggressiv unterwegs. Das Frustrierende war, dass ich nicht die beste Wahl getroffen habe, was die Reifen betrifft», erklärte Smith, der wie die meisten Piloten im Feld vorne und hinten auf der harten Mischung unterwegs war. «Ich hätte gerne eine andere Mischung eingesetzt, aber bei diesen hohen Temperaturen ließ ich mich vielleicht durch die Wahl der anderen Jungs zu sehr beeinflussen. Ich bin der Mehrheit gefolgt, statt das zu tun, was ich wollte. Vielleicht haben wir ein bisschen aus den Augen verloren, was für mich am besten funktioniert hätte. Doch man muss es probieren, um es zu wissen. Auch wenn du dich gegen die Mehrheit entscheidest, heißt es: ‹hero or zero›.» Pol Espargaró hatte sich ebenfalls vorne und hinten für die harte Mischung entschieden.

Smiths Stuhl wackelt, KTM überlegt, Testfahrer Mika Kallio in das Werksteam zu befördern. «Ich habe an diesem Wochenende auf jeden Fall viel gelernt. Wir haben eine ordentliche Pace gefunden. Mit meinen ersten achten Runden war ich sehr zufrieden, doch dann verlor ich das Vertrauen und den Grip, den ich brauchte, um den Vorderreifen so zum Arbeiten zu bringen, wie ich es will. Im restlichen Rennen quälten mich viele Probleme. Es war hart, den Großbritannien-GP so zu beenden. Doch ich bin zufrieden mit der Anfangsphase. Der Rest war mangelnder Erfahrung geschuldet. Nun geht es nach Misano, wo ich einen guten Test absolviert habe. Dort werde ich versuchen, das wieder gutzumachen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 01.12., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 01.12., 19:00, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 01.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 01.12., 19:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 01.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 01.12., 20:55, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 01.12., 21:20, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Di. 01.12., 21:50, Motorvision TV
    Racing Files
  • Di. 01.12., 22:30, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Di. 01.12., 22:45, Motorvision TV
    Racing in the Green Hell
» zum TV-Programm
7DE