Andrea Dovizioso (Ducati/8.): «Guten Job gemacht»

Von Waldemar Da Rin
MotoGP
Andrea Dovizioso im MotorLand Aragón

Andrea Dovizioso im MotorLand Aragón

Andrea Dovizioso betonte am Freitag in Aragón, dass die MotoGP-Trainingssessions auf nasser Strecke wenig Aussagekraft für den Rest des Wochenendes besitzen. Für ein Regenrennen fühlt er sich jedoch bestens gerüstet.

Obwohl sein härtester Titelrivale Marc Márquez in Misano triumphierte, liegt Andrea Dovizioso punktgleich mit dem Repsol-Honda-Star an der Spitze der MotoGP-Gesamtwertung. Am verregneten Freitag in Aragón landete Ducati-Pilot Dovizioso allerdings nur auf dem achten Rang, während Márquez Platz 4 sicherte.

Dovizioso schloss den ersten Trainingstag in Aragón mit 1,1 sec Rückstand auf die Bestzeit ab. Der Italiener verbrachte im FP2 viel Zeit in der Box. «Ja, die Bedingungen waren sehr schwierig. Wenn so wenig Wasser auf dem Asphalt steht, dann funktionieren die Regenreifen nicht. Sie werden sehr schnell zu heiß und sind innerhalb von vier Runden zerstört. Es war aber wichtig, ein paar Runden zufahren, um die Grip-Verhältnisse zu verstehen und das Regen-Set-up für diese Strecke zu prüfen – vor allem Elektronik, Motorbremse und die Power. Wir haben das sehr schnell verstanden.»

«Am Nachmittag habe ich mich schon nach einer Runde stark verbessert. Wir haben bestätigt, dass wir am Morgen einen guten Job gemacht haben. Es machte keinen Sinn, viele Runden bei diesen Bedingungen zu fahren. Unter diesen Umständen konnten wir keine Abstimmungsarbeit leisten. Es ging nur darum, den Grip zu verstehen», betonte Dovizioso.

Das erste MotoGP-Rennen in Aragón 2010 entschied Casey Stoner auf der Ducati für sich. Es ist der bisher einzige Sieg für den italienischen Hersteller in Aragón. Das könnte Dovizioso nun ändern.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 07.07., 18:20, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Di. 07.07., 18:20, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Di. 07.07., 18:30, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 07.07., 18:58, Eurosport 2
Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
Di. 07.07., 19:00, ORF Sport+
Formel 3
Di. 07.07., 19:05, Motorvision TV
FIM Enduro World Championship
Di. 07.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 07.07., 19:30, Motorvision TV
Bike World
Di. 07.07., 19:30, Motorvision TV
Bike World
Di. 07.07., 19:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
» zum TV-Programm