Johannes Orasche: Von Eurosport zum ORF

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Johannes Orasche

Johannes Orasche

Der österreichische TV-Kommentator Johannes Orasche beendet mit dem Australien-GP seine Tätigkeit bei Eurosport. Er wird künftig für den ORF arbeiten – in unterschiedlichen Sportbereichen.

Ab dem Australien-GP gibt es eine Änderung am Kommentatoren-Platz bei den MotoGP-Übertragungen von Eurosport.

Der Kärntner Johannes Orasche wird in der MotoGP-Schlussphase der Saison nicht mehr als Eurosport-TV-Kommentator dabei sein.

Der Österreicher, der seit Le Mans 2015 Teil des MotoGP-Teams ist, übernimmt eine neue berufliche Herausforderung in seiner Heimat Österreich – beim ORF.

Orasche wird in Zukunft nicht mehr für Eurosport tätig sein.

«Eurosport hat mir 2015 die Chance gegeben, auf einer großen Bühne eine großartige Sportart zu kommentieren. Es waren drei tolle Jahre. Schweren Herzens habe ich mich aber dazu entschlossen meinen beruflichen Schwerpunkt Richtung Heimat zu verlagern. Ich werde aber auch in Zukunft mit viel Interesse und Freude die Übertragungen bei Eurosport verfolgen», erklärte Johannes Orasche.

Gernot Bauer, Head of Sports bei Eurosport in Deutschland: «Ich danke Johannes Orasche für die gute Zusammenarbeit in den letzten drei Jahren. Wir bedauern diese Entscheidung, respektieren aber seine privaten wie beruflichen Gründe. Das Team und ich wünschen ihm für seine berufliche Zukunft alles Gute.»

Die Rennen aus Philipp Island, Sepang und Valencia kommentieren Stefan Nebel, der als Experte bereits alle Klassen am Mikrofon begleitet, und Harry Weber, der zuvor ausschließlich in der Moto3-Klasse als Kommentator im Einsatz war.

Beim Saisonfinale in Valencia sind auch Jan Stecker und Experte Ralf Waldmann wieder live vor Ort. Zudem sollen in der Schlussphase unterschiedliche Rennfahrer als Gast-Experten in die Live-Berichterstattung eingebunden werden.

Orasche, zweifacher Familienvater, hat vor seiner Eurosport-Tätigkeit bereits für den ORF in Kärnten gearbeitet – vom Fußball bis zum Skisport. Er hat diese Tätigkeit dann neben den MotoGP-Einsätzen fortgeführt – und wird beim ORF eine Stelle als fester Freier Mitarbeiter in der Redaktion des Landesstudios Kärnten übernehmen.

Eurosport hat die deutschen MotoGP-Rechte nach dem Ausstieg von Sport1 übernommen, der aktuelle Vier-Jahres-Vertrag läuft bis zum Saisonende 2018.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 21.01., 08:35, Motorvision TV
    High Octane
  • Do. 21.01., 09:00, Disney Junior
    Micky Maus Wunderhaus - Die Wunderhaus - Rallye
  • Do. 21.01., 10:00, Hamburg 1
    car port
  • Do. 21.01., 10:20, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Do. 21.01., 11:00, OKTO
    Mulatschag
  • Do. 21.01., 12:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 21.01., 14:55, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 21.01., 15:20, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do. 21.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 21.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
» zum TV-Programm
6AT