Michael van der Mark: «MotoGP ist keine andere Welt»

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Michael van der Mark auf der M1-Yamaha

Michael van der Mark auf der M1-Yamaha

Nach Platz 19 am ersten MotoGP-Trainingstag in Malaysia zog Neuling Michael van der Mark begeistert Bilanz.

Platz 19 im trockenen ersten Training, Platz 19 im nassen FP2 – für MotoGP-Rookie Michael van der Mark (25) hingen die Trauben am ersten Tag auf der Folger-Yamaha im Tech3-Team hoch.

«Das hat viel Spass gemacht. In der Früh wollte ich losfahren, aber das Wetter war recht mittelprächtig, deshalb habe ich lange Zeit gewartet, das war nicht der Ideale Beginn... Aber die ersten Runden haben wir viel Freude gemacht im FP1. Manche Leute haben mich wegen des Vorderreifens gewarnt, aber in meinem Fall gab es keine Schwierigkeiten. Diese Reifen funktionieren normal, sie liefern mir ein gutes Feedback.»

«Beim MotoGP-Bike funktioniert alles sanfter als beim Superbike, das beginnt beim Getriebe, die Bremsen sind viel stärker. Die Yamaha ist wirklich leicht zu fahren. In der ersten Session bin ich besser gewesen als erwartet, wenn ich ehrlich sein soll. Ich habe mich auf der M1 sofort wohl gefühlt, das hat mich sehr überrascht. Ich glaube, für meinen ersten Tag auf einer MotoGP-Maschine habe ich mich gut aus der Affäre gezogen.»

Van der Mark weiter: «In der Früh habe ich mich in erster Linie auf mich selbst konzentriert. Ich sah andere Fahrer, wollte mich aber auf mich selbst fokussieren. Im FP2 hatte ich Mühe. Deshalb habe ich einige Fahrer verfolgt und mich mit ihnen verglichen. Aber im Trockenen verfolge ich meinen eigenen Plan, so lerne ich mehr. MotoGP ist keine andere Welt als die Superbikes. Es ist alles ein bisschen anders... Am Ende ist es dasselbe – wir machen einen Wettkampf auf Motorrädern und wollen so schnell sein wie möglich. Es hat sich so angefühlt, als sei ich schon seit vielen Rennen in dieser Mannschaft. Ich bin froh und dankbar, dass ich Teil dieses Teams sein darf.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 26.09., 18:30, Sport1
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Sa. 26.09., 19:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Sa. 26.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 26.09., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 26.09., 20:15, RTL Nitro
    Die 24 Stunden vom Nürburgring - Das größte Autorennen der Welt: Das Rennen
  • Sa. 26.09., 20:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Sa. 26.09., 21:05, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Sa. 26.09., 21:55, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Sa. 26.09., 22:25, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Sa. 26.09., 22:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6DE