Pol Espargaró und Smith singen Lobeshymne auf KTM

Von Gerraint Thompson
MotoGP
KTM-Werksfahrer Pol Espargaró

KTM-Werksfahrer Pol Espargaró

Die KTM-Werksfahrer Pol Espargaró und Bradley Smith beendeten den MotoGP-Test in Valencia auf den Rängen 12 und 13. Über die Fortschritte könnten sie kaum glücklicher sein.

Eine gute Sekunde verloren Pol Espargaró und Bradley Smith nach zwei Testtagen auf dem Circuit Ricardo Tormo in Valencia auf die Bestzeit von Weltmeister Marc Márquez (Repsol Honda).

Das Fazit fiel geradezu überschwänglich aus. «Der Test war super positiv, ich bin glücklich», versicherte Espargaró. «Wir haben große Fortschritte erzielt, was unseren Rhythmus, den Grip und das Einlenkverhalten betrifft. Sobald wir die neuen Heckteile einbauten, wurde alles besser. Ich konnte mir für diesen Test nicht mehr wünschen. Hoffentlich bestätigt sich das alles nächste Woche beim Test in Jerez.

Das KTM-Werksteam experimentierte mit verschiedenen Felgen, Schwingen, Chassis’ und Software-Lösungen. Die nächste Motor-Konfiguration soll bis Weihnachten bereit sein.

«Meine Rennpace ist jetzt besser», freute sich Smith. «Am Mittwochmorgen konnte ich schneller fahren als während des Qualifyings letztes Wochenende. Wir hoben für den Nachmittag einige neue Reifen auf, letztlich ging uns aber die Zeit aus. Für uns war es wichtiger verschiedene Sachen zu probieren, als eine schnelle Runde zu fahren. Ich will nicht lügen, ich wollte eine 1:30er-Zeit fahren, das steckte im Bike. Aber letztlich kommt es darauf an, dass wir nächstes Jahr in Katar schnell sind, wenn es drauf ankommt. Was mich positiv stimmt: Das Bike kann in vielen Bereichen verbessert werden, und wir liegen vor dem Zeitplan. Ich kann es kaum erwarten, wie viel wir uns verbessern. Ich weiß aber auch, dass der nächste Schritt der schwerste wird.»

Gesamtzeiten MotoGP-Test Valencia,14./15. November:

1. Marc Márquez (Honda), 1:30,033 min
2. Maverick Viñales (Yamaha), 1:30,189
3. Johann Zarco (Yamaha), 1:30,389
4. Dani Pedrosa (Honda), 1:30,436
5. Valentino Rossi (Yamaha), 1:30,519
6. Jorge Lorenzo (Ducati), 1:30,534
7. Jack Miller (Ducati), 1:30,635
8. Cal Crutchlow (Honda), 1:30,654
9. Aleix Espargaró (Aprilia), 1:30,756
10. Andrea Dovizioso (Ducati), 1:30,850
11. Andrea Iannone (Suzuki), 1:30,877
12. Pol Espargaró (KTM), 1:31,100
13. Bradley Smith (KTM), 1:31,202
14. Tito Rabat (Ducati), 1:31,386
15. Alex Rins (Suzuki), 1:31,516
16. Danilo Petrucci (Ducati), 1:31,721
17. Franco Morbidelli (Honda), 1:31,786
18. Takaaki Nakagami (Honda), 1,31,867
19. Scott Redding (Aprilia), 1:32,075
20. Karel Abraham, Ducati), 1:32,445
21. Xavier Siméon (Ducati), 1:32,698
22. Takumi Takahashi (Honda), 1:33,569

Mittwoch-Zeiten MotoGP-Test Valencia:

1. Marc Márquez (Honda) 1:30,033 min
2. Dani Pedrosa (Honda) +0,403 sec
3. Johann Zarco (Yamaha) +0,406
4. Jorge Lorenzo (Ducati) +0,501
5. Maverick Viñales (Yamaha) +0,607
6. Cal Crutchlow (Honda) +0,621
7. Valentino Rossi (Yamaha) +0,691
8. Jack Miller (Ducati) +0,827
9. Andrea Iannone (Suzuki) +0,844
10. Aleix Espargaró (Aprilia) +0,856
11. Pol Espargaró (KTM) +1,067
12. Bradley Smith (KTM) +1,169
13. Tito Rabat (Ducati) +1,353
14. Alex Rins (Suzuki) +1,483
15. Andrea Dovizioso (Ducati) +1,725
16. Franco Morbidelli (Honda) +1,753
17. Takaaki Nakagami (Honda) +1,834
18. Danilo Petrucci (Ducati) +1,841
19. Scott Redding (Aprilia) +2,325
20. Xavier Siméon (Ducati) +2,665
21. Takumi Takahashi (Honda) +3,837

Dienstag-Zeiten MotoGP-Test Valencia:

1. Maverick Viñales (Yamaha) 1:30,189 min
2. Johann Zarco (Yamaha) +0,200 sec
3. Marc Márquez (Honda) +0,312
4. Valentino Rossi (Yamaha) +0,330
5. Jack Miller (Ducati) +0,446
6. Aleix Espargaró (Aprilia) +0,567
7. Andrea Dovizioso (Ducati) +0,661
8. Jorge Lorenzo (Ducati) +0,870
9. Pol Espargaró (KTM) +0,977
10. Cal Crutchlow (Honda) +1,070
11. Dani Pedrosa (Honda) +1,139
12. Bradley Smith (KTM) +1,226
13. Tito Rabat (Ducati) +1,484
14. Danilo Petrucci (Ducati) +1,532
15. Scott Redding (Aprilia) +1,886
16. Karel Abraham (Ducati) +2,256
17. Takaaki Nakagami (Honda) +2,534
18. Franco Morbidelli (Honda) +2,573
19. Takumi Takahashi (Honda) +3,380
20. Xavier Siméon (Ducati) +4,053

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 06.06., 18:15, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Sa. 06.06., 18:30, Hamburg 1
car port
Sa. 06.06., 18:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennis Classic Match French Open Finale 1981 Borg - Lendl
Sa. 06.06., 18:30, Das Erste
Fußball-Bundesliga
Sa. 06.06., 19:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennis Classic Match French Open Finale 1983 Noah - Wilander
Sa. 06.06., 19:14, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 06.06., 20:15, Hamburg 1
car port
Sa. 06.06., 20:55, Motorvision TV
All Wheel Drive Safari Challenge
Sa. 06.06., 21:02, Einsfestival
Meine Traumreise nach Marokko
Sa. 06.06., 21:50, Motorvision TV
Icelandic Formula Off-Road
» zum TV-Programm