Jack Miller: «Habe mehr Kontrolle auf der Ducati»

Von Otto Zuber
MotoGP
Nachdem Jack Miller drei MotoGP-Jahre auf der Honda bestritten hat, wird er in dieser Saison auf einer Desmosedici GP17 des Alma Pramac Racing Teams Gas geben. Der Australier ist von seinem Bike begeistert.

Für Jack Miller gestaltete sich der erste offizielle MotoGP-Test in diesem Jahr erfreulich. Auf dem Sepang International Circuit drehte der Australier auf seiner Ducati GP17 insgesamt 123 Runden und spulte damit mehr als GP-Distanzen ab. Er beendete jeden der drei Testtage auf dem fünften Platz der Zeitenliste und seine Bestzeit lag mit 1:59,346 min auch unter der magischen 2-Minuten-Grenze.

Der Neuling im Alma Pramac Racing Team zog denn auch ein positives Fazit. Vor allem von seiner Desmosedici GP17 zeigte er sich begeistert. Im Gespräch mit den Kollegen von Redbull.com  schwärmt er: «Auf diesem Bike habe ich das Gefühl, alles unter Kontrolle zu haben, und zwar stärker als ich es mit der Honda je hatte. Das ist der grösste Unterschied, denn die Honda fühlte sich immer an, als wäre man damit immer am Limit»

Der 23-Jährige aus Townsville berichtet: «Ich hatte auf der Honda meist keinen Spielraum, zumindest fühlte sich das so an, um etwas mehr Zeit herauszuholen. Die Ducati überlässt mir mehr Kontrolle und ich habe es in der Hand, die letzten Zehntel noch rauszuquetschen. Es ist einfacher, bessere Rundenzeiten damit zu fahren.»

Und noch ein Unterschied ist Miller im Vergleich zwischen der RC312V und der GP17 aufgefallen: «Die Honda war sehr gut, wenn es um Richtungswechsel ging. Aber Ausgangs der langsamen Kurven war es damit schwierig, das Vorderrad auf der Piste zu halten. Die Ducati ist in dieser Hinsicht einfacher zu fahren, deshalb muss ich meinen Fahrstil anpassen. Dennoch ist das natürlich positiv.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 24.01., 22:20, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 24.01., 22:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • So. 24.01., 23:20, ORF 3
    zeit.geschichte
  • Mo. 25.01., 00:10, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Mo. 25.01., 00:40, ServusTV Österreich
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo. 25.01., 02:30, ServusTV
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo. 25.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo. 25.01., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 25.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 25.01., 07:00, SWR Fernsehen
    sportarena
» zum TV-Programm
6DE