Hafizh Syahrin (22./Yamaha): Erfolg als Lorenzo-Klon?

Von Gerraint Thompson
MotoGP
Hafizh Syahrin schlägt sich nach nur zwei MotoGP-Test mit Tech3-Yamaha wacker

Hafizh Syahrin schlägt sich nach nur zwei MotoGP-Test mit Tech3-Yamaha wacker

Bei seinem erst zweiten MotoGP-Test mit Tech3-Yamaha überraschte Hafizh Syahrin mit erstaunlichen Rundenzeiten. Cheftechniker Nicolas Goyon will den Malaysier zu einem Lorenzo-Klon formen.

Erst seit Anfang Februar weiß Hafizh Syahrin, dass er 2018 als Folger-Ersatz bei Tech3 Yamaha den Aufstieg in die MotoGP vornehmen wird. Seinen ersten Test absolvierte der Malaysier in Buriram/Thailand, er verlor nur 1,8 sec auf die Bestzeit von Repsol Honda-Star Dani Pedrosa.

Einen ähnlichen starken Einstand zeigte der 23-Jährige am ersten Testtag in Katar: Als 22. büßte er 1,6 sec auf die Tagesbestzeit von Maverick Vinales ein und lag sogar nur 0,1 sec hinter dem höher eingeschätzten MotoGP-Rookie Franco Morbidelli (Honda) – seines Zeichen zweifacher Moto2-Weltmeister!

«Das ist hier mein zweiter Test. Mit dem Team und der Yamaha verstehe ich mich gut», versicherte Syahrin gegenüber SPEEDWEEK.com. «Der erste Tag verlief ziemlich gut für mich, meine Rundenzeit ist nicht weit von den anderen entfernt. Mir fehlen 1,6 sec auf Vinales, aber nur ganz wenig auf die anderen Rookies. Ich versuche mich einfach mit jedem Tag ein wenig zu steigern. Ich hatte ehrlich gesagt nicht erwartet, so wenig Zeit auf die anderen Rookies zu verlieren, nur Nakagami ist deutlich schneller. Für mich war das eine Überraschung.»

Was hat sich fahrerisch zu deinem ersten Test in Thailand verändert? «Ich denke, ich habe mich massiv gesteigert. Mein Vertrauen zur Front ist viel größer und ich bremse nicht mehr im Moto2-Style», sagte der erste MotoGP-Pilot aus Malaysia. «Und ich habe viel trainiert, weil man für ein MotoGP-Bike einfach mehr Kraft benötigt. Ich versuche die M1 besser zu verstehen und der erste Testtag in Katar war in dieser Hinsicht sehr gut. Die Bedingungen zu Thailand sind sehr unterschiedlich. In Buriram war es die ganze Zeit sonnig und hell, hier wurde es immer dunkler und windiger. Zwischendurch kam ich aus dem Rhythmus, zum Schluss wurde es aber wieder besser.»

Crew-Chief Nicolas Goyon forderte von Syahrin, sich einen präzisen Fahrstil wie einst Jorge Lorenzo anzugewöhnen. «Das versuche ich! Mein Fahrstil war so auch schon in der Moto2», bekräftigte Syahrin. «Für das MotoGP-Bike muss ich mich aber auf der Bremse und den Kurven anpassen. Ich versuche definitiv umzusetzen, was mir mein Cheftechniker empfiehlt. Er hat mir in Buriram so sehr geholfen und nun versuche ich, konstanter und schneller zu werden.»

Ergebnis MotoGP-Test Katar, 1. März:

1. Maverick Viñales, Yamaha, 1:55,053 min
2. Andrea Dovizioso, Ducati, +0,051 sec
3. Andrea Iannone, Suzuki, +0,054
4. Johann Zarco, Yamaha, +0,133
5. Jorge Lorenzo, Ducati, 0,370
6. Alex Rins, Suzuki, +0,379
7. Valentino Rossi, Yamaha, +0,379
8. Danilo Petrucci, Ducati, +0,475
9. Cal Crutchlow, Honda, +0,483
10. Marc Márquez, Honda, +0,492
11. Dani Pedrosa, Honda, +0,502
12. Jack Miller, Ducati, +0,635
13. Álvaro Bautista, Ducati, +0,795
14. Takaaki Nakagami, Honda, +0,800
15. Scott Redding, Aprilia, +0,878
16. Tito Rabat, Ducati, +0,976
17. Aleix Espargaró, Aprilia, +1,009
18. Karel Abraham, Ducati, +1,215
19. Pol Espargaró, KTM, +1,222
20. Bradley Smith, KTM, +1,368
21. Franco Morbidelli, Honda, +1,555
22. Hafizh Syahrin, Yamaha, +1,678
23. Tom Lüthi, Honda, +2,239
24. Xavier Siméon, Ducati, +2,660

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 26.09., 18:30, Sport1
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Sa. 26.09., 19:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Sa. 26.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 26.09., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 26.09., 20:15, RTL Nitro
    Die 24 Stunden vom Nürburgring - Das größte Autorennen der Welt: Das Rennen
  • Sa. 26.09., 20:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Sa. 26.09., 21:05, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Sa. 26.09., 21:55, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Sa. 26.09., 22:25, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Sa. 26.09., 22:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6DE