Scott Redding (Aprilia): «Ich fahre ständig quer»

Von Gerraint Thompson
MotoGP
Aprilia-Werksfahrer Scott Redding

Aprilia-Werksfahrer Scott Redding

«Wir haben uns nicht auf eine schnelle Rundenzeit konzentriert», rechtfertigte Scott Redding Platz 15 am zweiten MotoGP-Testtag in Katar. «Fortschritte sind da», unterstreicht der Aprilia-Werksfahrer.

Am ersten Testtag in Katar verlor Aprilia-Ass Scott Reding 0,878 sec auf die Bestzeit und war schneller als Teamkollege Aleix Espargaró. Am zweiten Tag wuchs der Rückstand auf 1,122 sec gegenüber dem Schnellsten (Andrea Iannone, Suzuki), während Redding 15. wurde landete der Spanier auf Platz 12.

«Wir haben uns nicht auf eine schnelle Rundenzeit konzentriert», hielt Redding fest. «Ich versuchte verschiedene Sachen mit Gabeln, Schwingen und Rädern, gegen Ende fuhr ich auch noch einen Lung-run. Meine Rundenzeiten waren okay, mir gelang 1:56,2 min in meiner letzten von 15 Runden – es wurde besser statt schlechter, worüber ich sehr glücklich bin. Dabei fuhr ich nur mit 75 oder 80 Prozent, ich hatte jede Runde zwei Zehntelsekunden in Reserve. Das bedeutet, dass ich in meiner schnellsten Runde während des Long-runs meine beste Rundenzeit egalisiert hätte. Dabei war die Strecke nicht gerade in großartigem Zustand. Fortschritte sind da, wir brauchen in maximaler Schräglage aber mehr Seitengrip. Deswegen verliere ich viel Zeit, weil ich ständig leicht quer fahre.»

Während der Wintertests war das erst der zweite Long-run des Engländers. «Auf dem Chang Circuit fuhr ich einen, der war ein Desaster», unterstrich Redding. «Das Motorrad ließ sich nicht abbremsen. Und das Desaster kam ohne Vorankündigung, ich hatte nicht damit gerechnet. Jetzt ist das Bremsverhalten besser, ich fühle mich viel besser.»

Besonders erfreulich für den Aprilia-Werksfahrer: «In Runde 12 von 15 wechselte ich das Motormapping, um Sprit zu sparen. Dadurch wurde das Bike langsamer, die Strecke war in schlechterem Zustand, aber meine Rundenzeiten wurden besser. Das zeigt, dass wir Potenzial haben. Ich wäre gerne noch zwei Runden mehr gefahren, aber dann wurde ich abgewinkt.»

MotoGP-Test Katar, Freitag, 2. März:

1. Andrea Iannone, Suzuki, 1:54,586 min
2. Andrea Dovizioso, Ducati, +0,041
3. Marc Márquez, Honda, +0,167
4. Johann Zarco, Yamaha, +0,288
5. Alex Rins, Suzuki, +0,381
6. Cal Crutchlow, Honda, +0,406
7. Maverick Viñales, Yamaha, 0,465
8. Danilo Petrucci, Ducati, +0,602
9. Jack Miller, Ducati, +0,650
10. Dani Pedrosa, Honda, +0,696
11. Valentino Rossi, Yamaha, +0,730
12. Aleix Espargaró, Aprilia, +0,874
13. Takaaki Nakagami, Honda, +953
14. Jorge Lorenzo, Ducati, +0,976
15. Scott Redding, Aprilia, +1,122
16. Bradley Smith, KTM, +1,212
17. Tito Rabat, Ducati, +1,289
18. Karel Abraham, Ducati, +1,290
19. Franco Morbidelli, Honda, +1,488
20. Álvaro Bautista, Ducati, +1,518
21. Hafizh Syahrin, Yamaha, +1,677
22. Tom Lüthi, Honda, +1,709
23. Xavier Siméon, Ducati, +2,209
24. Mika Kallio, KTM, +2,632

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 30.09., 10:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 30.09., 11:00, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Mi. 30.09., 11:15, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Mi. 30.09., 11:15, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Mi. 30.09., 11:30, SPORT1+
    Motorsport - ADAC Formel 4
  • Mi. 30.09., 12:10, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Mi. 30.09., 12:20, SPORT1+
    Motorsport - ADAC MX Masters
  • Mi. 30.09., 13:05, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mi. 30.09., 13:35, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Mi. 30.09., 14:30, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
» zum TV-Programm
7DE