Maverick Viñales (2.): «Das Maximum herausgeholt»

Von Sharleena Wirsing
MotoGP
Maverick Viñales hielt auch seinen Yamaha-Teamkollegen Valentino Rossi hinter sich

Maverick Viñales hielt auch seinen Yamaha-Teamkollegen Valentino Rossi hinter sich

Obwohl Maverick Viñales in Texas keine Chance gegen Marc Márquez hatte, freute sich der Yamaha-Werkspilot über Rang 2 wie über einen Sieg. «Wir wissen jetzt, wie wir mit der 2018-Yamaha schnell sein können», erklärte er.

Nach einer schwierigen Vorsaison kommt Maverick Viñales mit der 2018-Yamaha nun immer besser in Fahrt. In Texas erreichte der Spanier 3,5 sec hinter dem überlegenen Marc Márquez als Zweiter das Ziel. Es war der erste Podestplatz für den 23-Jährigen in dieser Saison.

Viñales hielt erfolgreich Andrea Iannone und Valentino Rossi auf Abstand. «Wir kommen vorwärts», freute sich der Spanier. «Dieses Wochenende haben wir sehr genossen. Obwohl wir noch nicht unser maximales Level erreicht haben, fühlen wir uns stark. Wir haben uns im Vergleich zu Argentinien deutlich gesteigert. Nun kennen wir den Weg, um uns noch weiter zu verbessern, denn jetzt verstehen wir, wie wir mit der 2018-Yamaha schnell sein können. Ich bin wirklich glücklich. Hier haben wir das Maximum herausgeholt. Ich bin happy und kann den Jerez-GP kaum erwarten. Diese Strecke wird sehr gut zu unserem Bike passen. Nun müssen wir noch ein paar weitere Probleme mit der Maschine lösen, damit wir noch einen Schritt nach vorne machen können.»

In der MotoGP-Gesamtwertung hat Viñales den dritten Rang hinter Dovizioso und Márquez inne. Auf den WM-Leader fehlen ihm nur überschaubare fünf Punkte. «In den ersten Runden erlebte ich ein paar Probleme. Es war aber auch zum ersten Mal an diesem Wochenende richtig warm, darum war das Set-up vielleicht nicht ideal. Ich bin aber sehr zufrieden, denn wir haben uns in Bereichen verbessert, die mir in Argentinien noch sehr zu schaffen gemacht haben. Wir haben aber noch immer Luft nach oben. In Jerez will ich wieder so stark wie hier sein», nimmt sich Viñales vor.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

25 Jahre Dorna: Holpriger Beginn, jetzt viel Applaus

Günther Wiesinger
Brünn 2016 war der 400. Grand Prix unter dem Regime der Dorna. Seit 25 Jahren vermarkten die Spanier den Motorrad-GP-Sport. Manche andere Rennserien könnten sich ein Beispiel nehmen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 13.07., 15:00, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mo. 13.07., 15:05, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Mo. 13.07., 15:30, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Mo. 13.07., 15:45, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis der Steiermark
Mo. 13.07., 15:45, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis der Steiermark
Mo. 13.07., 15:50, ServusTV Österreich
P.M. Wissen
Mo. 13.07., 16:00, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mo. 13.07., 17:15, Motorvision TV
All Wheel Drive Safari Challenge
Mo. 13.07., 18:10, Motorvision TV
Icelandic Formula Off-Road
Mo. 13.07., 18:35, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
» zum TV-Programm
19