Offiziell: Joan Mir 2019 und 2020 bei Suzuki

Von Sharleena Wirsing
MotoGP
Joan Mir gibt 2019 sein MotoGP-Debüt

Joan Mir gibt 2019 sein MotoGP-Debüt

Nun bestätigte Suzuki offiziell, dass Joan Mir 2019 und 2020 an der Seite von Alex Rins in MotoGP-Werksteam antreten wird. «Wir haben vollstes Vertrauen in sein Potenzial», sagt Teammanager Davide Brivio.

Nach nur einem Jahr in der Moto2-WM wird Joan Mir 2019 in die Königsklasse aufsteigen und für das Team Ecstar Suzuki antreten. Der 20-jährige erreichte schon bei seinem fünften Moto2-Rennen in Le Mans das Podest und fühlt sich nun bereit für den nächsten Schritt. 2017 dominierte Mir mit zehn Saisonsiegen in der Moto3-WM und holte mit der Leopard-Honda den Titel. 2019 tritt Mir im Suzuki-Team die Nachfolge von Andrea Iannone an, der im nächsten Jahr für Aprilia an den Start gehen wird.

Suzuki-Teammanager Davide Brivio freut sich über seinen Neuzugang für 2019. «Joan Mir ist erst 20 Jahre alt und bereits Weltmeister mit beeindruckenden zehn Siegen im letzten Jahr. Er hat seine Fähigkeiten also schon unter Beweis gestellt. Joan ist entschlossen, unterhaltsam, freundlich und kann sehr schnell sein. All diese Eigenschaften suchen wir bei einem jungen Fahrer, der nicht nur wegen des Prestiges eines MotoGP-Werksteams zu uns kommen will, sondern weil er an unser Projekt glaubt. In den Gesprächen mit ihm erkannte ich, wie klar sein Verstand ist und wie sehr er ein Teil unseres Suzuki-Projekts werden will. Das war eine große Bestärkung für uns. Natürlich ist uns bewusst, dass er Zeit brauchen wird, um genug Erfahrungen zu sammeln, aber wir haben vollstes Vertrauen in sein Potenzial»

Mit Rins (22) und Mir (20) hat Suzuki das jüngste Fahrergespann in der MotoGP-Klasse. «Das Suzuki-Management bestärkte uns, unserer Philosophie mit jungen Fahrern zu folgen. Mit Joan haben wir den perfekten Fahrer für diese Rolle gefunden. Mit Alex und Joan haben wir nun zwei sehr talentierte Fahrer. Unser Ziel ist es, ein starkes Team für die Zukunft aufzubauen», betont Brivio.

MotoGP-Projektleiter Shinichi Sahara ergänzte: «Wir haben als Team langfristige Pläne, die auch ein Investment in junge Fahrer für die Zukunft einschließen. Das taten wir schon bei unserer Rückkehr 2015 [mit Maverick Viñales] und 2017 wieder, als wir Alex Rins unter Vertrag nahmen. Joan Mir ist ein talentierter junger Fahrer, den wir wachsen sehen wollen. Mit ihm sollen sich auch die GSX-RR und das Team weiterentwickeln. Er soll nun seine Moto2-Saison genießen, aber wir freuen uns schon sehr, die Arbeit mit ihm in der Königsklasse aufzunehmen. Wir glauben an seine Fähigkeiten.»

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 27.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 27.05., 19:35, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 27.05., 20:00, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship
Mi. 27.05., 20:15, Sky Action
Final Destination 4
Mi. 27.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1982: BRD - Österreich
Mi. 27.05., 21:10, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mi. 27.05., 22:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball EM 2004: Griechenland - Portugal
Mi. 27.05., 22:15, Motorvision TV
Super Cars
Mi. 27.05., 22:45, Das Erste
Fußball-Bundesliga
Mi. 27.05., 22:59, Eurosport
Motorsport
» zum TV-Programm