Andrea Dovizioso: Halbe Sekunde langsamer als Lorenzo

Von Waldemar Da Rin
MotoGP
Andrea Dovizioso

Andrea Dovizioso

Ducati-Star Andrea Dovizioso war beim Auftakt ins siebte Rennwochenende des Jahres deutlich langsamer als sein Teamkollege Jorge Lorenzo, der die Bestzeit aufstellte und knapp eine halbe Sekunde schneller blieb.

«Die Situation ist noch nicht ganz klar», seufzte Andrea Dovizioso nach dem Ende des zweiten Trainings zum Katalonien-GP. Der Ducati-Star, der aktuell den vierten WM-Rang belegt, hatte sich nach den ersten beiden Trainings mit dem vierten Rang auf der kombinierten Zeitenliste begnügen müssen – während sein Teamkollege Jorge Lorenzo die Bestzeit fuhr.

Der Spanier war mit 1:38,930 min deutlich schneller als der Italiener, dem am Ende etwas mehr als eine halbe Sekunde auf die Bestmarke seines Stallgefährten fehlte. Dovizioso weiss denn auch: «Wir müssen noch vieles verstehen, denn die Reifen verhielten sich eigenartig. Wir müssen den Abbau und das Potenzial ermitteln. Und heute haben wir mit der härteren Mischung gearbeitet. Erst morgen ist dann der weichere Reifen dran, dann können wir diese auch vergleichen.»

Dass die Streckenführung der spanischen GP-Piste verändert wurde, stört den 32-Jährigen nicht. «Das ist mental und körperlich nicht anders als früher», erklärte er, und verriet: «Der deutlichste Unterschied ist der neuen Asphalt. Denn die Reifen und der Belag sind wichtige Einflussfaktoren. Wir konnten hier zwar vor einigen Wochen testen, doch da waren die Bedingungen noch etwas anders. Es ist nicht einfach, es richtig hinzubekommen. Wir haben heute viele Fehler gesehen eingangs der Kurven, und am Kurvenausgang können wir nicht pushen, weil speziell der Hinterreifen zu stark darunter leidet.»

Dass er im nächsten Jahr neben Danilo Petrucci Gas geben wird, freut Dovizioso nicht nur wegen des Fahrstils seines Landsmanns. «Es geht nicht nur um den Stil, der anders ist. Ich denke, auch die Beziehung zueinander kann anders sein, wenn es darum geht, das Bike weiterzuentwickeln», ist der 18-fache GP-Sieger und WM-Zweite des Vorjahres überzeugt.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 22.04., 15:45, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Do.. 22.04., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 22.04., 16:20, ORF Sport+
    Motorhome - Formel 1 GP von Emilia Romagna 2021: Die Analyse, Highlights aus Imola
  • Do.. 22.04., 19:14, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 22.04., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Do.. 22.04., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 22.04., 21:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv
  • Do.. 22.04., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 22.04., 21:50, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do.. 22.04., 22:10, N-TV
    Super-Maschinen - Der E-Rennwagen
» zum TV-Programm
3DE