Yamaha-Werksteam: Steigt Movistar nach 2018 aus?

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Valentino Rossi: Springt Movistar ab?

Valentino Rossi: Springt Movistar ab?

Yamaha-Renndirektor Lin Jarvis hat von Hauptsponsor Movistar bisher keine Zusage für eine Vertragsverlängerung. Aber es zeichnet sich ab, dass Monster einspringen will.

Movistar ist seit 2014 Hauptsponsor des Yamaha-Werksteams. In den ersten drei Jahren waren dort Valentino Rossi und Jorge Lorenzo engagiert, jetzt sind dort Rossi und Maverick Viñales unter Vertrag.

Über eine Vertragsverlängerung wird bereits seit einem Jahr verhandelt. Zuletzt berichteten gut unterrichtete Quellen aus Spanien, Movistar werde den Vertrag nicht verlängern.

Ob diese Absicht mit der Durststrecke von Yamaha zu tun hat, ist schwer zu sagen. Jedenfalls hat Viñales seit Le Mans im Mai 2017 kein Rennen gewonnen, Rossi seit der Assen-TT Ende Juni 2017.

Zuletzt war zu hören, dass Monster als neue Yamaha-Hauptsponsor in Erscheinung treten könnte, falls Movistar wirklich aussteigt.

Lin Jarvis, Managing Director von Yamaha Motor Racing, gibt sich bedeckt. «Wir diskutieren mit beiden Firmen und hoffen, dass sie beide an Bord bleiben», erklärte Lin Jarvis heute gegenüber SPEEDWEEK.com. «Ich bin zuversichtlich, dass wir eine positive Einigung erzielen werden.»

Aber wenn sich Movistar zurückzieht, wird das Design bei Yamaha 2019 wesentlich dunkler ausfallen.

In der Vergangenheit gab es manchal Diskussionen, weil Movistar und Monster zwei große grüne «M» als Logo darstellten. 2018 malte Movistar erstmals ein weisses «M» auf die Bikes.

Die Energy-Drink-Firma Monster verliert 2019 das Tech3-Team als Partner, während Red Bull in der MotoGP-WM 2019 das KTM-Werksteam und das Tech3-KTM-Kundenteam als Hauptsponsor unterstützen wird, dazu als Co-Sponsor das Repsol-Honda mit den Supertstars Marc Márquez und Jorge Lorenzo.

Deshalb gilt der bisherige Yamaha-Co-Sponsor Monster als Kandidat und Favorit für die Nachfolge von Movistar.

Movistar-Yamaha: bisher 25 GP-Siege

Yamaha-Hauptsponsor Movistar ist eine Marke des größten Mobilfunkanbieters in Spanien, Telefónica, der auch in Südamerika ehebliche Marktanteile besitzt und 2014 bei Yamaha eingestiegen ist.

Bis Ende 2005 war Movistar/Telefónica Sponsor von Gresini-Honda, als mit Sete Gibernau grosse Erfolge erzielt wurden. Für 2006 wollte Movistar den aufstrebenden 250-ccm-Weltmeister Dani Pedrosa zu Gresini-Honda vermitteln, denn die Nummer 26 war schon in den kleinen Klassen (125 ccm, 250 ccm) von Movistar finanziert worden, davor schon im spanischen Movistar-Honda-125-Cup.

Doch HRC ließ nicht mit sich reden. Pedrosa wurde 2006 neben Rossi ins Repsol-Honda-Werksteam gesteckt, darauf zog sich Telefónica für viele Jahre völlig beleidigt aus dem Zweiradsport zurück.

Die Millionen wurden fortan Formel-1-Weltmeister Fernando Alonso zugeschanzt.

Auch nach der Verpflichtung von Lorenzo 2008 liess sich der Mobilfunkgigant nicht überreden, erst 2014, nachdem zuvor für fast 20 Millionen Euro pro Saison noch ein Radprofi-Rennstall gegründet worden war.

Vor der Saison 2014 wurde ein Fünf-Jahres-Vertrag unterschrieben, der bis Ende 2018 läuft.

Seit 2014 gewann Movistar-Yamaha-Team den Fahrertitel 2015 mit Lorenzo, dazu zweimal die Team-WM, 2015 auch die Marken-WM, es gelangen bisher 25 MotoGP-Siege – durch Rossi (9), Lorenzo (13) und Viñales (3).

Yamaha beteiligt sich seit 1961 als Hersteller an der FIM Motorrad-Weltmeisterschaft. Das heutige Werksteam existiert in dieser Konstellation seit 1999. Damals entstand mit Yamaha Factory Racing eine eigene Rennfirma nach dem Muster von HRC, bei Ducati Corse und Aprilia Racing wird es ähnlich gehandhabt. Vorher hatte Yamaha die Teamführung jahrelang an private Rennställe ausgelagert – an Agostini, Roberts, Rainey und so weiter.

Was die Hauptsponsoren betrifft, hat das Yamaha-Werksteam in der «premier class» eine bewegte Vergangenheit. So ist Sponsor Fiat zum Beispiel Ende 2010 ausgestiegen, trotz des Titelgewinns von Lorenzo, weil Rossi zu Ducati ging.

Übrigens: Yamaha erlebte in der MotoGP-Viertakt-Ära (sie begann 2002) auch schmachvolle Jahre. Zum Beispiel 2003. Damals gelang mit Marco Melandri und Carlos Checa das ganze Jahr kein Podestplatz. Checa landete in der WM auf dem siebten Rang, Melandri auf dem 15.

Die Yamaha-MotoGP-Fahrerpaarungen bisher:

2002: Carlos Checa, Max Biaggi
2003: Carlos Checa, Marco Melandri

2004: Valentino Rossi, Carlos Checa
2005: Valentino Rossi, Colin Edwards

2006: Valentino Rossi, Colin Edwards
2007: Valentino Rossi, Colin Edwards
2008: Valentino Rossi, Jorge Lorenzo

2009: Valentino Rossi, Jorge Lorenzo
2010: Valentino Rossi, Jorge Lorenzo
2011: Jorge Lorenzo, Ben Spies

2012: Jorge Lorenzo, Ben Spies

2013: Jorge Lorenzo, Valentino Rossi

2014: Jorge Lorenzo, Valentino Rossi

2015: Jorge Lorenzo, Valentino Rossi
2016: Jorge Lorenzo, Valentino Rossi

2017: Valentino Rossi, Maverick Viñales
2018: Valentino Rossi, Maverick Viñales

Fahrer-Titelgewinne seit 2002:

2004, 2005, 2008, 2009: Rossi

2010, 2012 und 2015: Lorenzo

Die Sponsoren seit 1999:

1999 bis 2002: Marlboro

2003: Fortuna

2004 und 2005: Gauloises
2006: Camel

2007 bis 2010: Fiat

2011 bis 2013: Yamaha Factory Racing
2014 bis 2018: Movistar

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 20.10., 18:10, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 20.10., 18:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di. 20.10., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 20.10., 19:00, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 20.10., 19:01, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di. 20.10., 19:05, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 20.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 20.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 20.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Di. 20.10., 20:45, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
» zum TV-Programm
14DE