Maverick Viñales holt Crew-Chief Esteban Garcia (KTM)

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Esteban Garcia, hinten Bradley Smith

Esteban Garcia, hinten Bradley Smith

Maverick Viñales ist seit Le Masn 2017 sieglos. Jetzt strebt er nach einer Veränderung in der Movistar-Yamaha-Box: Er ersetzt Ramon Forcada 2019 durch Esteban Garcia von KTM.

Seit dem Le-Mans-GP im Mai 2017 hat Maverick Viñales im Movistar-Yamaha-Werksteam keinen GP-Sieg mehr errungen.

Deshalb will er nach dieser Saison unbedingt seinen Crew-Chief Ramon Forcada austauschen, der mit Jorge Lorenzo bei Yamaha drei MotoGP-WM-Titel (2010, 2012 und 2015) gewonnen hat.

Nach dem Assen-GP wurde klar, dass Viñales am liebsten den Argentinier José Manuel Cazeux für 2018 in seine Box holen würde, der zuerst bei Ducati war, ihn dann zwei Jahre bei Suzuki betreut hat und sich jetzt um die GSX-RR von Alex Rins kümmert, der in Assen Zweiter wurde.

Doch Cazeux lehnte das Angebot ab. Wie schon vor zwei Jahren, als Maverick bei Suzuki wegging.

In Sachsen wurde deutlich: Viñales wird nächstes Jahr den Spanier Esteban Garcia an seiner Seite haben, der bis zum Sommer 2017 bei Red Bull KTM als Crew-Chief von Testfahrer Mika Kallio fungierte und nach dessen famosen zehnten Platz in Spielberg in die Box von Bradley Smith transferiert wurde, dessen Crew-Chief Tom Jojic seiner Funktion enthoben wurde.

Da Bradley Smith bei Red Bull KTM nach dieser Saison für Johann Zarco Platz machen muss und für den Franzosen der Deutsche Markus Eschenbacher als neuer Crew-Chief engagiert wurde, wurde bei KTM eine neue Aufgabe für Esteban Garcia gesucht. Er sollte sich um die Logistik für das neue Tech3-KTM-Kundenteam kümmern.

Diese Aufgabe fand der Spanier nicht sonderlich reizvoll, deshalb nahm er das Angebot von Yamaha an.

Garcia hat schon einmal an der Seite von Viñales Erfolg gehabt – als Maverick 2013 auf der KTM des Calvo-Teams die Moto3-Weltmeisterschaft gewann.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 31.10., 11:45, Sport1
    Motorsport Live - ADAC GT4 Germany
  • Sa. 31.10., 11:45, SPORT1+
    Motorsport Live - ADAC GT4 Germany
  • Sa. 31.10., 11:45, SPORT1+
    Motorsport Live - ADAC GT4 Germany
  • Sa. 31.10., 11:55, SPORT1+
    Motorsport Live - ADAC Formel 4
  • Sa. 31.10., 12:00, Sport1
    Motorsport Live - ADAC Formel 4
  • Sa. 31.10., 12:15, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis der Emilia Romagna
  • Sa. 31.10., 12:25, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Sa. 31.10., 12:45, Sport1
    Motorsport Live - ADAC TCR Germany
  • Sa. 31.10., 12:45, Sport1
    Motorsport Live - ADAC GT Masters Countdown
  • Sa. 31.10., 12:55, SPORT1+
    Motorsport Live - ADAC TCR Germany
» zum TV-Programm
7DE