Razlan Razali (Petronas-Yamaha): «Morbidelli Top-10»

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Das neue Petronas Sepang Yamaha-Team hat für 2019 große Erwartungen. Teamchef Razlan Razali traut Franco Morbidelli einen Top-Ten-Platz in der Gesamtwertung zu; Fabio Quartararo soll Rookie of the Year werden.

Man weiß, dass beim neuen Petronas-Sepang-Yamaha-Team auch Jorge Lorenzo und Dani Pedrosa zur Debatte stand. Deshalb wirkt das Fahreraufgebot mit Franco Morbidelli und Fabio Quartararo auf den ersten Blick nicht gerade hinreißend.

Besonders Fabio Quartararo, der nur zwei Podestplätze und keinen Sieg in der Moto2 vorweisen kann, gilt als Überraschung, denn mit Bautista und Smith haben sich bessere Piloten angeboten. Franco Morbidelli hingegen war als Rossi-Schützling und Moto2-Weltmeister von 2017 bei Yamaha von Anfang an gesetzt.

Razlan Razali, CEP des Sepang Circuit: «Franco Morbidelli hat als Weltmeister eine glaubwürdige Erfolgsbilanz. Sein Talent ist unbestritten, auch wenn sein Motorrad in diesem Jahr seinen Ansprüchen nicht gerecht wird. Wir rechnen damit, dass er 2019 sehr gut abschneiden wird. Franco war eine leichte Wahl. beim zweiten Fahrer war die Angelegenheit komplizierter. Es gab Storys, die uns mit stärkeren Fahrern in Zusammenhang gebracht haben. Aber nach Gesprächen mit unseren Sponsoren und mit Yamaha haben wir uns entschlossen, einen jungen Kandidaten in unser neues Team zu holen. Wir haben uns umgeschaut und uns für Fabio als zweiten Fahrer entschieden.»

«Wir werden uns im ersten Jahr vorrangig um Stabilität bemühen», erklärte Razlan Razali. «Wichtig ist, dass wir für Franco Morbidelli ein A-spec-Motorrad haben. Es werden acht Werksmaschinen von den großen Herstellern unterwegs sein, und wir werden alles tun, um in dieser Gruppe mitzumischen. Franco wird sein Bestes geben, um da vorne zu sein.»

Im Gespräch mit SPEEDWEEK.com präzisierte Razlan Razali seine Zielsetzungen für die Saison 2019. Die acht Werksmaschinen rechnet er Honda, Yamaha, Ducati und Suzuki zu. Die «concession teams» von Aprilia und KTM hat er nicht auf dem Radar.

«Wir verlassen uns auf Yamaha und rechnen mit konkurrenzfähigen Motorrädern», erklärte Razali. «Ich wünsche mir, dass Franco in den Trainings und bei den Rennen möglichst nahe an die Top-8 herankommt und die WM in den Top-Ten beendet. Insgesamt möchten wir mit ihm den besten Fahrer aus einem Satellitenteam stellen. Mit Fabio Quartararo haben wir das Ziel, die Rookie-of-the-Year-Wertung zu gewinnen.»

«Die nächste Saison wird wichtig für mich», weiß Franco Morbidelli, der nach dieser Saison von Marc VDS Honda zum Petronas Sepang Yamaha Team wechseln wird. «Ich bin froh, dass mir VR46, Petronas, Sepang Circuit und Yamaha diesen Schritt ermöglicht haben. Ich hoffe, dass ich diese Chance nutzen und Vorteile daraus ziehen kann. Ich werde mein Bestes geben und alles tun, um mein Können bestmöglich abzurufen.»

Fabio Quartararo hatte sich vor der Saison 2018 nicht einmal träumen lassen, dass er 2019 in einem MotoGP-Team fahren wird. Aber nach dem Moto2-GP-Sieg auf der Speed-up in Barcelona und dem zweiten Platz in Assen wurde Petronas-Yamaha auf ihn aufmerksam.

«Das ist eine großartige Gelegenheit für mich», strahlt der 19-jährige Franzose, der vor vier Jahren als neuer Marc Márquez galt. «Ich kann gar nicht beschreiben, wie glücklich ich bin. Ich bin mir bewusst, das ich in der neuen Kategorie viel lernen muss. Aber ich werde alles tun, um so weit nach vorne zu fahren wir möglich.»


Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 28.11., 23:30, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Sa. 28.11., 23:50, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 00:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 29.11., 00:50, Sky Sport 2
    Formel 2
  • So. 29.11., 01:40, Motorvision TV
    NASCAR University
  • So. 29.11., 02:05, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • So. 29.11., 02:45, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship
  • So. 29.11., 03:00, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • So. 29.11., 03:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Bahrain 2020
» zum TV-Programm
6DE