Jorge Lorenzo beim Honda-Debüt: Die ersten Runden

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Jorge Lorenzo auf der Honda mit der Nr. 99

Jorge Lorenzo auf der Honda mit der Nr. 99

Kein Transfer in den letzten Jahren hat so viele Schlagzeilen gemacht wie der Wechsel von Jorge Lorenzo zu Repsol-Honda. Heute findet Jorges erster Arbeitstag bei Honda statt.

Die Ankunft des fünffachen Weltmeisters Jorge Lorenzo (31) bei Repsol-Honda löste heute in Valencia beim ersten Wintertest einen Riesentrubel vor der Box aus.

Nach zwei Ducati-Jahren will der 31-jährige Mallorquiner 2019 und 2020 auf dem dritten unterschiedlichen Fabrikat nach Yamaha und Ducati in der «premier class» gewinnen.

Um 13.30 Uhr lag Lorenzo nach acht Runden mit der Honda RC213V nur an 21. Stelle, ihm fehlten aber 3,6 sec auf die Bestzeit von Marc Márquez (1:31,854 min). Denn er war nach dem ersten Run zu einem längeren Stopp an die Box gefahren.

Erstmals tritt Lorenzo künftig in denselben Fahren wie der siebenfache Weltmeister Marc Márquez auf. Jorge muss sich aber hier und nächste Woche in Jerez in schwarzer Lackierung zeigen, weil sein Ducati-Vertrag bis Ende Dezember läuft. Er darf sich bis 1. Januar auch nicht über Vergleiche zur Ducati äußern.

Selten hat so ein Transfer so viel Aufruhr ausgelöst.

Die Duelle Lorenzo gegen Márquez werden 2019 das Salz in der MotoGP-Suppe sein.

Kann Lorenzo den MotoGP-Serien-Weltmeister, der ihm in Kurve 1 vor zwei Monaten in Aragón gewaltig in die Quere kam, auf ebenbürtigem Material besiegen? Und wie lange braucht er, um sich an die Honda zu gewöhnen?

Bei Ducati dauerte es bis zum Mugello-GP im zweiten Jahr bis zum 24. Ducati-Einsatz, bis Lorenzo erstmals siegte. Zu diesem Zeitpunkt hatte ihn Ducati-CEO Claudio Domencali bereits abgeschrieben. Zu früh, wie man heute weiß. Denn Jorge gewann zwei weitere Rennen – in Barcelona und Spielberg.

In den letzten Wochen haben sich Stars wie Doohan und Schwantz zu diesem Stallduell geäußert. Jetzt sind die Wortspenden der Experten zur Nebensache geworden

Jetzt kommt die Wahrheit auf der Rennstrecke ans Tageslicht. Bis zum Katar-GP am 10. März 2018 wird Jorge insgesamt zehn Testtage auf der Honda absolvieren.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 20.10., 18:10, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 20.10., 18:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di. 20.10., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 20.10., 19:00, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 20.10., 19:01, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di. 20.10., 19:05, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 20.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 20.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 20.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Di. 20.10., 20:45, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
» zum TV-Programm
8DE