Aleix Espargaró: «Márquez der Beste in GP-Geschichte»

Von Isabella Wiesinger
MotoGP
Aleix Espargaró steht in Texas auf Startplatz 16

Aleix Espargaró steht in Texas auf Startplatz 16

Aprilia-Pilot Aleix Espargaró muss in Austin mit seinem Motorrad kämpfen – und fährt nur von Startplatz 16 los. Dafür weiß er, warum Marc Márquez (Honda) der König des COTA ist.

Nach einigen schwierigen Training-Sessions in Texas startet Aleix Espargaró vom Aprilia Racing Team Gresini am Sonntag beim MotoGP-Rennen vom 16. Platz auf dem Grid.

«Wir hatten auch heute nicht die besten Umstände, weil der Wind alles erschwert», meinte Espargaró am Samstagabend auf dem COTA. «Ich musste sogar einmal mit Slicks fahren, als die Strecke noch nicht komplett getrocknet war.»

Im Qualifying war der Aprilia-Pilot dann überrascht: «Ich hätte nicht erwartet, dass die Strecke innerhalb einer Stunde komplett trocknen würde. Deshalb hätte ich mir das Qualifying schlimmer vorgestellt, aber die Umstände waren fast perfekt. Der Grip war immer noch nicht der beste, aber besser als am Freitag. Trotzdem ist es mir nicht gelungen, konkurrenzfähig zu sein», grübelte er.

«Mit meinem Motorrad muss ich echt kämpfen, dass es richtig in die Kurven geht», erklärte der Spanier. «Wenn ich der Aprilia nicht zu 100 Prozent vertraue, ist es schwierig, sie bis zum Limit zu pushen. Und genau das muss man machen, um mit ihr konkurrenzfähig zu sein. Ich hoffe, dass wir im Rennen einen guten Start hinlegen und ein paar Plätze gutmachen können.»

Am Freitag klagte Espargaró über die Unebenheiten auf der Rennstrecke in Austin. Sein Team hat versucht, eine Lösung dafür zu finden. «Wir haben das Bike ein wenig verlängert, um Stabilität zu erzeugen», offenbarte der 29-Jährige. «Deshalb war es dann am Samstag viel schwieriger mit dem Motorrad die Richtungen zu ändern und ich habe dadurch sehr viel Zeit verloren. Es war also nicht die perfekte Lösung. Am Sonntag werden wir wahrscheinlich wieder mit demselben Setting fahren wie am Freitag.»

Einzig Honda-Pilot Marc Márquez, der in Austin noch ungeschlagen ist, lag in Argentinien weit vor seinen Konkurrenten, während bei den letzten MotoGP-Rennen alle Fahrer auffallend eng beieinander lagen. Aleix Espargaró hat eine logische Erklärung dafür: «Die 2019er-Honda ist das beste Motorrad der letzten sechs Jahre. Und Marc ist der beste Fahrer in der Geschichte des GP-Sports. Das ist der Grund.»

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 31.05., 11:10, Motorvision TV
Red Bull Romaniacs 2019
So. 31.05., 11:40, Motorvision TV
ADAC MX Masters - Fürstlich Drehna, Deutschland
So. 31.05., 12:10, Motorvision TV
Deutsche Kart Meisterschaft - Kerpen
So. 31.05., 12:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker BA Trophy Wien 2010 Melzer - Haider-Maurer
So. 31.05., 13:10, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
So. 31.05., 14:15, Motorvision TV
Formula Drift Championship
So. 31.05., 14:20, Motorvision TV
Andros Trophy
So. 31.05., 14:35, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
So. 31.05., 16:05, Motorvision TV
Isle of Man Tourist Trophy 2018
So. 31.05., 16:55, Motorvision TV
GT World Challenge
» zum TV-Programm