Nach Jerez-Test: Miller & Bagnaia bereit für Le Mans

Von Nora Lantschner
MotoGP
Pramac-Ducati-Pilot Jack Miller

Pramac-Ducati-Pilot Jack Miller

Das Pramac Ducati Team erlebte am Sonntag einen schwarzen Tag, als beide Fahrer zu Sturz kamen. Den Test am Montag beendeten Francesco Bagnaia und Jack Miller auf den Rängen 12 und 13.

Jack Miller, beim Texas-GP auf der Pramac-Ducati an dritter Stelle hinter Rins und Rossi, stürzte am Sonntag in Jerez beim Fight um Platz 10 nach einer Kollision mit Aleix Espargaró. Den Montag-Test in Jerez beendete der Ducati-GP19-Pilot um 16 Uhr an 13. Stelle, zu diesem Zeitpunkt fehlten ihm 0,6 sec auf die Bestzeit. Da nicht viel Neues zu testen war, packte Miller frühzeitig ein. Bis zum Schluss hielt er sich auf Rang 13, allerdings wuchs der Rückstand nach der Fabelzeit von Fabio Quartararo auf 1,322 sec an.

«Wir haben eine Menge Runden gedreht. Ich bin zufrieden damit, wie dieser Testtag gelaufen ist. Wir haben ein paar Kleinigkeiten ausprobiert und mit dem Set-up gespielt. Ich fühle mich gut und bin neugierig auf Le Mans. Das ist eine meiner Lieblingspisten, ich freue mich auf diesen Grand Prix. Ich bin gespannt, ob die Verbesserungen, die wir heute erzielt haben, auch dort funktionieren», fasste der 24-jährige Australier zusammen.

Auch sein Teamkollege und MotoGP-Rookie Francesco Bagnaia zog am Montag eine positive Bilanz: «Der Test war ziemlich positiv, ich fühle mich jetzt noch wohler auf dem Motorrad. Wir haben verschiedene Dinge probiert, einige positive und andere weniger. Das Wichtigste ist, dass die Basis für Le Mans steht, wir werden dort weitermachen. Ich hoffe, dass ich konkurrenzfähig sein kann, wie ich es auch hier in Jerez am Wochenende war, und dass ich keine Fehler mache. Mit den Fortschritten, die wir heute gemacht haben, glaube ich, dass wir ein gutes Rennen zeigen können.»

Der Italiener, der im Rennen am Sonntag ebenfalls gestürzt war, landete am Montag gerade einmal 0,003 sec vor Miller auf Platz 12.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 07.08., 18:10, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 07.08., 18:40, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Fr. 07.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 07.08., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 07.08., 20:00, Motorvision TV
GT World Challenge
Fr. 07.08., 20:55, Motorvision TV
Andros E-Trophy
Fr. 07.08., 21:15, Hamburg 1
car port
Fr. 07.08., 21:45, Motorvision TV
400 Thunder Australian Drag Racing Series
Fr. 07.08., 22:40, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Fr. 07.08., 23:00, ORF Sport+
FIA Formel E: 7. Rennen, Highlights aus Berlin
» zum TV-Programm
20