Valentino Rossi: «Ich will in Le Mans auf das Podium»

Von Andreas Gemeinhardt
MotoGP
Valentino Rossi fehlen nur neun Punkte auf den WM-Führenden

Valentino Rossi fehlen nur neun Punkte auf den WM-Führenden

Nachdem Yamaha-Star Valentino Rossi erfolgreich die Testfahrten in Jerez absolviert hat, erwartet den neunfachen Weltmeister am Wochenende beim Grand Prix von Frankreich in Le Mans wieder der Rennalltag.

Valentino Rossi reist als WM-Vierter zur fünften Saisonrunde nach Le Mans, doch er hat nur neun Punkte Rückstand auf den Meisterschaftsführenden Marc Marquez. Der Italiener strebt auf dem Bugatti Circuit seine dritte Podiumsplatzierung in dieser Saison an und vermutete bereits nach dem Jerez-Test, dass das Streckenlayout seiner Yamaha YZR-M1 entgegen kommt.

Während seiner langen und erfolgreichen Karriere erzielte Rossi beim Großen Preis von Frankreich eine Vielzahl ausgezeichneter Resultate. Für den Doktor stehen bisher drei Le Mans-Siege (2002, 2005 und 2008), sechs zweite Plätze (2003, 2010, 2012, 2014, 2015 und 2016) und vier dritte Plätze (2000, 2001, 2011 und 2018) zu Buche.

«Der Jerez-Test brachte uns viele positive Erkenntnisse und wir werden auch an den Trainingstagen in Frankreich noch ein paar Komponenten ausprobieren», berichtete der neunfache Weltmeister. «Le Mans ist eine Strecke, die mir sehr gut gefällt, unsere Yamaha ist dort unter normalen Umständen auch immer konkurrenzfähig. Mein Ziel ist es, vom ersten Tag an konzentriert zu arbeiten und möglichst schnell einen hohen Speed anzuschlagen.»

«Wir erreichten im vergangen Jahr eine starke Pace im Rennen, ich wurde damals Dritter», erinnert sich der inzwischen 40-jährige italienische Routinier. «Ich hoffe, in Frankreich bleiben die äußeren Bedingungen am gesamten Rennwochenende stabil, das wäre eine grundlegende Voraussetzung, um unser volles Potenzial entfalten zu können. Ich möchte wieder auf dem Podium landen und dafür werde ich und mein Team unser Bestes geben.»

Weblinks

siehe auch

weiterlesen

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 26.05., 12:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Grand Prix 2014 Bahrain
Di. 26.05., 13:15, Motorvision TV
Classic
Di. 26.05., 15:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball ÖFB Cup Finale 1991: Rapid Wien - Stockerau
Di. 26.05., 15:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball ÖFB Cup Finale 1988: Tirol - Krems
Di. 26.05., 16:05, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Di. 26.05., 16:50, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
Di. 26.05., 17:20, Motorvision TV
FIM X-Trial World Championship
Di. 26.05., 18:10, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 26.05., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 26.05., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
» zum TV-Programm