Catalunya, FP2: Tagesbestzeit Quartararo, KTM auf P4

Von Nora Lantschner
MotoGP
Fabio Quartararo mischt wieder vorne mit

Fabio Quartararo mischt wieder vorne mit

Den Freitag in Barcelona beendete MotoGP-Rookie Fabio Quartararo (Yamaha) mit Bestzeit. Im FP2 landete er vor Andrea Dovizioso (Ducati), Takaaki Nakagami (Honda) und Pol Espargaró (KTM).

In Montmeló machten die Wolken der Sonne Platz, aber gleich in den ersten Minuten der zweiten freien Trainings-Session der MotoGP-Asse gab es auf dem «Circuit de Barcelona-Catalunya» trotzdem einige Probleme: Fabio Quartararo machte auf seiner Petronas-Yamaha einen Ausflug abseits der Strecke, Alex Rins fuhr in Kurve 4 geradeaus ins Kiesbett und stürzte.

Nach knapp zehn Minuten lagen die Top-10 in nur 0,416 sec, an der Spitze der Zeitenliste stand wieder Marc Márquez (Repsol Honda) mit einer 1:41,051 min, ehe Jack Miller (Pramac Ducati) als erster Fahrer der Nachmittags-Session unter 1:41 min blieb: Seine 1:40,958 min war aber noch langsamer als die FP1-Bestzeit des WM-Leaders (1:40,819 min). Das Ducati-Duo Andrea Dovizioso und Danilo Petrucci folgte auf den Plätzen 2 und 3, Red Bull-KTM-Neuzugang Johann Zarco auf 4 (+ 0,211 sec). Cal Crutchlow (LCR Honda) schob sich wenig später auf Rang 3 (+ 0,108 min), nur 0,005 sec hinter dem WM-Zweiten Dovizioso.

Zur Halbzeit der 45-minütigen Session folgte eine persönliche Sektorbestzeit auf die nächste. Zunächst machte Rookie Joan Mir (Suzuki) einen Sprung nach vorne, als Vierter fehlten ihm 0,112 sec auf Platz 1. Dovizioso kam dann bis auf 0,011 an seinen Ducati-Kollegen Miller heran, Rins übernahm Rang 3 (+ 0,020 sec). Bemerkenswert: Franco Morbidelli (Yamaha) wies als Siebter zu diesem Zeitpunkt nur 0,179 sec Rückstand auf. Maverick Viñales lag als 14. auch nur 0,464 sec zurück.

Eine Viertelstunde vor Schluss setzte sich Rins in 1:40,727 min an die Spitze – auch in der kombinierten Zeitenliste aus FP1 und FP2. Zarco, der immer noch auf Rang 8 lag, kam in Kurve 14 zu Sturz. Sein KTM-Teamkollege und Lokalmatador Pol Espargaró fand sich unterdessen auf Rang 12 wieder (+ 0,579 sec) – einen Platz vor Yamaha-Werksfahrer Valentino Rossi (+ 0,643 sec).

In der Schlussphase wurde das Klassement noch einmal kräftig durcheinander gewirbelt: Rossi und sein VR46-Schüler Francesco Bagnaia (Pramac Ducati) setzten sich kurzzeitig auf die Plätze 2 und 3, ehe Morbidelli und Dovizioso sich drei Minuten vor Ende des FP2 auf Platz 1 abwechselten. Quartararo blieb dann als Zweiter nur 0,006 sec hinter der Bestzeit von «Dovi» und Bagnaia verbesserte sich wieder auf Rang 3. Mir landete hingegen in Kurve 2 auf dem Boden.

Takaaki Nakagami (LCR Honda) und Red Bull-KTM-Star Pol Espargaró übernahmen in letzter Minute die Ränge 3 und 4, bevor Quartararo den Schlusspunkt setzte: In 1:40,079 min fuhr er Tagesbestzeit, obwohl er sich erst vor zehn Tagen einer Operation am rechten Unterarm unterzogen hatte.

WM-Leader Márquez landete im FP2 nur auf Platz 17, aber seine FP1-Bestzeit sicherte ihm einen Top-10-Platz in der kombinierten Zeitenliste.

Das Ergebnis des FP2 in Catalunya:

1. Quartararo, 1:40,079 min
2. Dovizioso, + 0,281 sec
3. Nakagami, + 0,302
4. Pol Espargaró, + 0,314
5. Bagnaia, + 0,392
6. Morbidelli, + 0,438
7. Rossi, + 0,441
8. Petrucci, + 0,520
9. Crutchlow, + 0,623
10. Rins, + 0,648
11. Abraham, + 0,648
12. Zarco, + 0,692
13. Lorenzo, + 0,737
14. Viñales, + 0,768
15. Aleix Espargaró, + 0,799
16. Miller, + 0,869
17. Márquez, + 0,884
18. Rabat, + 0,928
19. Mir, + 0,991
20. Oliveira, + 1,252
21. Iannone, + 1,445
22. Syahrin, + 1,448
23. Guintoli, + 1,908
24. Smith, + 2,077

MotoGP, Catalunya, kombinierte Zeitenliste nach FP2:

1. Quartararo, 1:40,079 min
2. Dovizioso, + 0,281 sec
3. Nakagami, + 0,302
4. Pol Espargaró, + 0,314
5. Bagnaia, + 0,392
6. Morbidelli, + 0,438
7. Rossi, + 0,441
8. Petrucci, + 0,520
9. Márquez, + 0,613
10. Crutchlow, + 0,623
11. Rins, + 0,648
12. Abraham, + 0,648
13. Zarco, + 0,692
14. Lorenzo, + 0,737
15. Viñales, + 0,768
16. Aleix Espargaró, + 0,799
17. Miller, + 0,869
18. Rabat, + 0,928
19. Mir, + 0,991
20. Oliveira, + 1,252
21. Iannone, + 1,445
22. Syahrin, + 1,448
23. Guintoli, + 1,908
24. Smith, + 2,077

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 26.11., 10:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 10:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 11:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 11:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 12:00, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Do. 26.11., 12:10, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Do. 26.11., 15:10, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 26.11., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Do. 26.11., 17:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 17:55, Spiegel TV Wissen
    Rosberg über Rosberg
» zum TV-Programm
7DE