Marc Márquez (Honda/9.): «Andere Strategie gewählt»

Von Nora Lantschner
MotoGP
Marc Márquez macht sich nach Platz 17 im FP2 keine Sorgen

Marc Márquez macht sich nach Platz 17 im FP2 keine Sorgen

Repsol-Honda-Star Marc Márquez ließ sich für den Barcelona-GP eine neue Herangehensweise an die freien Trainings-Sessions einfallen, «um im Rennen 100 Prozent herauszuholen.»

Marc Márquez ging auf dem «Circuit de Barcelona-Catalunya» einen ungewöhnlichen Weg und verwendete den Soft-Reifen im FP1 und nicht im FP2. In der kombinierten Zeitenliste belegt der WM-Leader damit am Ende des Freitag nur Rang 9 (+ 0,613 sec), mit seinem Tag war er aber dennoch zufrieden: «Das war nicht schlecht. Wir haben die Strategie im Vergleich zu den letzten Grand Prix ein bisschen geändert, weil wir in Mugello im Training nicht die richtige Strategie gewählt hatten und es hier sehr wichtig ist, die Reifen zu verstehen», erklärte der WM-Leader im Hinblick auf seinen Heim-GP.

«Wir haben am Nachmittag einen großartigen Job gemacht. Natürlich sind wir im Endergebnis weit weg, aber wir haben gut gearbeitet und viele verschiedene Reifen getestet, zwei unterschiedliche Mischungen vorne und hinten. Wir haben natürlich auch etwas am Set-up probiert. Das Ergebnis spiegelt nicht unsere wahre Position wieder», so der Repsol-Honda-Star, der nach Bestzeit im FP1 das zweite freie Training nur auf Rang 17 beendet hatte.

Im den vergangenen zwei Jahren musste sich der fünffache MotoGP-Champion beim Catalunya-GP jeweils einem Ducati-Werksfahrer – 2017 Dovizioso, 2018 Lorenzo – geschlagen geben. Wie schätzt er die Ausgangslage in diesem Jahr ein? «Wir wissen, dass Ducati hier seit vielen Jahren immer sehr stark und schnell ist, vor allem in den letzten zwei Jahren waren sie die Jungs, die es zu schlagen galt. Ich glaube, dass es auch in diesem Jahr schwierig sein wird. Aber wir arbeiten daran. Die Yamaha-Piloten sind auch nicht weit weg. Es ist wichtig, alles zu analysieren und für das Rennen zu arbeiten.»

«Es sieht so aus, als wäre das Grip-Level im Vorjahr besser gewesen, darunter leiden wir alle ein bisschen. Ich konzentriere mich vor allem auf den Vorderreifen, hier hat man damit ziemlich Mühe. Ich arbeite auf eine etwas andere Weise, um zu versuchen, im Rennen 100 Prozent herauszuholen», fügte Márquez hinzu.

MotoGP, Catalunya, kombinierte Zeitenliste nach FP2:

1. Quartararo, 1:40,079 min
2. Dovizioso, + 0,281 sec
3. Nakagami, + 0,302
4. Pol Espargaró, + 0,314
5. Bagnaia, + 0,392
6. Morbidelli, + 0,438
7. Rossi, + 0,441
8. Petrucci, + 0,520
9. Márquez, + 0,613
10. Crutchlow, + 0,623
11. Rins, + 0,648
12. Abraham, + 0,648
13. Zarco, + 0,692
14. Lorenzo, + 0,737
15. Viñales, + 0,768
16. Aleix Espargaró, + 0,799
17. Miller, + 0,869
18. Rabat, + 0,928
19. Mir, + 0,991
20. Oliveira, + 1,252
21. Iannone, + 1,445
22. Syahrin, + 1,448
23. Guintoli, + 1,908
24. Smith, + 2,077

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 26.05., 18:10, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 26.05., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 26.05., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
Di. 26.05., 18:40, Motorvision TV
Bike World
Di. 26.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 26.05., 20:00, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship 2020
Di. 26.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Eishockey WM 2019 Spiel um Bronze RUS - CZE & Finale FIN - CAN
Di. 26.05., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 26.05., 21:00, MDR
Die B 96 - Legendäre Fernstraße
Di. 26.05., 22:40, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
» zum TV-Programm