Stefan Bradl: Was sagt er zur Kritik von Crutchlow?

Von Isabella Wiesinger
Stefan Bradl am Samstag in Brünn: 17. Startplatz

Stefan Bradl am Samstag in Brünn: 17. Startplatz

Honda-Testfahrer Stefan Bradl startet im MotoGP-Rennen am Sonntag in Brünn/Tschechien vom 17. Startplatz. An den Regen musste er sich zuerst wieder gewöhnen. Was sagte er zu Crutchlows Aussagen?

«Heute waren die Umstände während aller Trainings- und Qualifying-Sessions schwierig», meinte Bradl am Samstagnachmittag in Brünn. «Ich bin heute keine einzige trockene Runde gefahren. Wir haben überlegt, wann ich das letzte Mal im Nassen gefahren bin. Das muss im Januar 2018 gewesen sein, beim Wintertest in Sepang. Das ist also ziemlich lange her. Ich musste heute zuerst einmal ein paar Runden im Nassen drehen, um wieder ein Gefühl für das Motorrad bei diesem Wetter zu bekommen.»

Mit dem Resultat ist der Moto2-Weltmeister von 2011 nicht zufrieden. „Ich kann allerdings auch nicht allzu viel erwarten, weil ich nicht auf die Nässe vorbereitet war. Trotz allem liegen wir nicht weit hinter der Spitze. Morgen soll es wieder trocken sein, aber auch dann wäre es gut, eine bessere Position auf dem Grid zu haben.“

Wie alle anderen im GP-Paddock ist auch Bradl fasziniert von Marc Marquez Rundenzeiten im Regen in Brünn. „Ich kenne ihn ja mittlerweile ein bisschen“, sagte Bradl. „Entweder greift er voll an oder er macht gar nichts. Er geht mit der Mentalität ins Qualifying, dass er sich die Pole Position sichern wird. Wir wissen alle, dass er immer volles Risiko eingeht. Was er heute in den letzten paar Runden gemacht hat, ist unvergleichlich. Ein grossartiger Fahrer. Einer der besten, die es je gab.“

Einschätzungen zu einem möglichen Resultat im Rennen am Sonntag möchte Bradl noch keine abgeben. „Ich hatte am Freitag im Trockenen ein paar Schwierigkeiten. Nun soll es morgen auch wieder trocken werden. Wir müssen noch entscheiden, mit welchem Chassis wir ins Rennen starten. Wir haben heute beide ausprobiert, aber weil ich mich in erster Linie aufs Qualifying konzentrieren wollte, müssen wir morgen im Warm-up nochmals versuchen, die beiden Chassis zu vergleichen. Wir werden morgen entscheiden, welches das beste Paket für das Rennen ist. Das ist der Job eines Testfahrers.“

Cal Crutchlow von LCR Honda hat am Freitag verlautbart, dass Stefan Bradl ein guter Testfahrer ist, aber nicht gut genug, um ein MotoGP-Stammpilot zu sein. Bradl möchte sich zu diesem Kommentar nicht direkt äussern. «Ich kenne Cal ein wenig und habe ihn letztes Jahr bei LCR ersetzt», erklärte der 29-Jährige. «Ich bin froh, dass er sich nach seiner Fussverletzung so gut erholt hat. Wir wissen, dass er immer alles kommentiert. Wenn jemand einen Kommentar zu seinen Aussagen haben will, muss er zu HRC gehen. Ich bin nicht hier, um ein Vollzeit-Fahrer zu sein und erledige meinen Job als Testfahrer. Ich weiß nicht, wie Cal darauf kommt, so etwas zu sagen. Es macht für mich keinen Sinn.“

Nachdem Bradl 2019 bereits zwei Top-Ten-Plätze für Honda geholt hat, würde er sich so ein Ergebnis in Brünn auch wünschen. «Ich hoffe natürlich, dass ich unter den besten Zehn liegen werde, aber es wird morgen schwierig für mich. Das Hauptziel ist es erst, ein paar Plätze gut zu machen.»

Ergebnisse MotoGP-Qualifying 2:

1. Marc Marquez, Honda, 2:02,753 min
2. Jack Miller, Ducati, +2,524
3. Johann Zarco, KTM, +2,598
4. Andrea Dovizioso, Ducati, +2,837
5. Pol Espargaro, KTM, +2,957
6. Alex Rins, Suzuki, +3,419
7. Valentino Rossi, Yamaha, +3,480
8. Danilo Petrucci, Ducati, +3,704
9. Maverick Vinales, Yamaha, +3,873
10. Fabio Quartararo, Yamaha, +3,895
11. Cal Crutchlow, Honda, +4,370
12. Franco Morbidelli, Yamaha, +6,651

Weitere Startaufstellung nach Q1:

13. Takaaki Nakagami, Honda
14. Pecco Bagnaia, Ducati
15. Sylvain Guintoli, Suzuki
16. Miguel Oliveira, KTM
17. Stefan Bradl, Honda
18. Aleix Espargaro, Aprilia
19. Joan Mir, Suzuki
20. Karel Abraham, Ducati
21. Hafizh Syahrin, KTM
22. Tito Rabat, Ducati
23. Andrea Iannone, Aprilia










Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 20.09., 06:25, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 20.09., 06:33, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 20.09., 06:49, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 20.09., 07:00, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Mo.. 20.09., 07:08, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 20.09., 07:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 20.09., 07:31, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 20.09., 07:42, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 20.09., 07:50, Motorvision TV
    NTT INDYCAR Series 2021
  • Mo.. 20.09., 07:50, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3DE