Johann Zarco (KTM/13.): Pause zu lang?

Von Nora Lantschner
Johann Zarco auf der Red Bull-KTM

Johann Zarco auf der Red Bull-KTM

«Ich muss auf diesem Bike Dinge tun, an die ich mich gewöhnen muss», stellte Johann Zarco fest. Der Red Bull-KTM-Werksfahrer traut sich in Misano aber den direkten Aufstieg in das Qualifying 2 zu.

«Das Feeling auf dem Motorrad ist nicht so gut, aber die Performance ist nicht so schlecht», fasste Johann Zarco seinen Freitag in Misano zusammen. Mit einem Rückstand von 1,181 sec landete er auf Rang 13 der kombinierten Zeitenliste. «Ich war am Ende des FP2 als Zwölfter sehr nahe dran an den Top-10 – und damit am Q2. Wir werden es am Samstag versuchen.»

«Mit den Problemen, die ich habe, glaube ich, dass ich wirklich einen großen Schritt nach vorne machen kann, wenn wir sie lösen können. Aber wir wissen im Moment noch nicht wie, wir haben keine Lösung gefunden», meinte der Franzose, der vor allem über mangelnden Grip am Hinterrad klagte. «Ich versuche, mich weiter zu pushen und die Lösung auch in der Fahrweise zu finden. Es ist eine technisch sehr anspruchsvolle Strecke, ich glaube, dass man da als Fahrer etwas machen kann.»

Zarco weiter: «Ich glaube zusammen mit meinem Team immer noch daran, dass wir das Hauptproblem lösen können und ich mich an das Bike anpassen kann, denn nach Silverstone habe ich hier in Misano einen guten Test gezeigt. Heute müsste die Strecke theoretisch besser sein als beim Test, aber mein Feeling ist schlechter. Das bedeutet, dass ich auf diesem Bike Dinge tun muss, an die ich mich gewöhnen muss. Wenn ich eine längere Pause habe, wie etwa die zehn Tage jetzt, gehe ich wieder zurück zu dem, was ich kenne – aber das funktioniert nicht: Ich versuche zu fahren, wie ich gerne fahren würde – aber das passt nicht so sehr zu diesem Bike.»

Nachdem der Red Bull-KTM-Werksfahrer in Silverstone seinen Markenkollegen Miguel Oliveira abgeräumt hatte, bekam er für den Grand Prix von San Marino einen Grid-Penalty aufgebrummt: Am Sonntag steht er drei Plätze weiter hinten. Ist das Qualifying damit noch wichtiger? «Ich hatte das sogar vergessen», lachte er. «Aber ja, es ist dann noch wichtiger, ins Q2 zu kommen.» Dann wurde er aber wieder ernst: «Ich glaube schon, dass es realistisch ist, in das Q2 zu kommen.»

MotoGP, kombinierte Zeitenliste nach FP2, Misano:

1. Viñales, 1:32,775 min
2. Quartararo, + 0,057 sec
3. Márquez, + 0,396
4. Rossi, + 0,695
5. Morbidelli, + 0,749
6. Pol Espargaró, + 0,849
7. Pirro, + 0,929
8. Petrucci, + 0,953
9. Aleix Espargaró, + 0,987
10. Dovizioso, + 1,051
11. Rins, + 1,099
12. Crutchlow, + 1,132
13. Zarco, + 1,181
14. Nakagami, + 1,171
15. Bagnaia, + 1,228
16. Miller, + 1,334
17. Lorenzo, + 1,364
18. Rabat, + 1,431
19. Mir, + 1,121
20. Oliveira, + 1,587
21. Iannone, + 1,606
22. Abraham, + 2,068
23. Syahrin, + 2,160

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Verstappen gegen Hamilton: So stehen die Chancen

Mathias Brunner
Max Verstappen siedelt die Chancen auf einen Titelgewinn 2021 bei «fünfzig zu fünfzig» an. Wir sagen, auf welchen Strecken der Niederländer gegen Lewis Hamilton die besseren Aussichten hat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 23.10., 16:00, RTL Nitro
    ADAC GT Masters - Countdown
  • Sa.. 23.10., 16:15, DMAX
    Tuning Trophy Germany
  • Sa.. 23.10., 16:30, RTL Nitro
    ADAC GT Masters - Rennen
  • Sa.. 23.10., 16:50, Motorvision TV
    Icelandic Formula Offroad 2021
  • Sa.. 23.10., 17:20, Motorvision TV
    French Drift Championship 2021
  • Sa.. 23.10., 17:25, Motorvision TV
    French Drift Championship 2021
  • Sa.. 23.10., 17:30, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Sa.. 23.10., 17:40, RTL Nitro
    ADAC GT Masters - Highlights
  • Sa.. 23.10., 17:50, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge 2021
  • Sa.. 23.10., 18:00, Das Erste
    Sportschau
» zum TV-Programm
2DE