Andrea Dovizioso gönnt sich «einen Tag Freiheit»

Von Mario Furli
MotoGP
Andrea Dovizioso gibt auch auf dem Motocross-Bike Gas

Andrea Dovizioso gibt auch auf dem Motocross-Bike Gas

Der Ducati-Star nutzte die kurze Rennpause vor dem Thailand-GP am 6. Oktober für einen Abstecher auf die Motocross-Strecke von Dorno: «Es ist riskant, aber man muss Alternativen zum MotoGP-Bike finden.»

Dass sich Andrea Dovizioso auf der Motocross-Strecke nicht verstecken muss, ist kein Geheimnis. Als bekennender Offroad-Fan war er in diesem Jahr auch schon als Zuschauer bei der Supercross-WM in Nashville und dem MXGP-Round von Imola dabei. Am liebsten sitzt er aber selbst auf seiner Motocross-Maschine, so geschehen am Donnerstag in Dorno (Pavia), wo der 33-Jährige immer wieder anzutreffen ist.

«Einen Tag beim Motocross-Training zu verbringen, ist für mich ein Tag Freiheit. Mir gefällt alles daran, schon wenn man den Transporter vorbereitet, sich mit den Freunden abspricht und die Strecke auswählt, bis man dann ankommt, auch die Fahrt zur Strecke... Für mich ist das immer noch etwas Besonderes», schwärmte «Dovi» kürzlich auch in einem Red Bull-Video, das ebenfalls in Dorno gedreht wurde.

Die Leidenschaft für das Motocross-Fahren wurde dem Italiener von seinem Vater Antonio in die Wiege gelegt, der immer noch selbst auf das MX-Bike steigt. «Bis ich 13 Jahr alt war, war immer mein Papa mein Mechaniker – und er ist darin überhaupt nicht gut», verriet Dovi schmunzelnd. «Seine Philosophie war immer: 'Mach nichts am Motorrad, denn wenn es gut funktioniert, greift man besser nicht ein.' Das hat mir geholfen, denn als ich dann ein gewisses Level erreicht hatte und – sagen wir – fachkundige Leute hatte, die mein Motorrad richtig vorbereitet haben, habe ich wirklich einen Unterschied gemerkt.»

Dovi, der in der MotoGP-WM fünf Runden vor Schluss mit 98 Punkten Rückstand auf Rang 2 liegt, lässt sich den MX-Spaß auch durch die Verletzungsgefahr nicht vermiesen: «Klar besteht ein Risiko, leider ist das Motocross-Fahren sehr riskant. Aber auf der anderen Seite, wenn du nicht mit dem MotoGP-Bike trainieren kannst, dann musst du eine Alternative finden.»

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 29.05., 19:05, Motorvision TV
Racing Files
Fr. 29.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 29.05., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 29.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker BA Trophy Wien 2010 Melzer - Haider-Maurer
Fr. 29.05., 20:55, Motorvision TV
Andros E-Trophy
Fr. 29.05., 21:15, Hamburg 1
car port
Fr. 29.05., 21:40, Motorvision TV
400 Thunder Australian Drag Racing Series
Fr. 29.05., 22:35, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Fr. 29.05., 23:00, Eurosport
Motorsport
Fr. 29.05., 23:00, Motorvision TV
Formula Drift Championship
» zum TV-Programm