Aprilia jetzt stärker? Aleix Espargaro relativiert

Von Ivo Schützbach
MotoGP
Aleix Espargaro

Aleix Espargaro

«Wenn ich 0,1 sec langsamer fahre, dann bin ich Zwölfter und dort, wo wir normal stehen», hielt Aprilia-Werksfahrer Aleix Espargaro nach seinem starken siebten Platz in den MotoGP-Trainings am Freitag in Thailand fest.

«Letztes Jahr lief es bei uns hier überhaupt nicht, dieses Mal sind wir mit einer gänzlich anderen Konfiguration gestartet», erzählte Aprilia-Ass Aleix Espargaro nach den ersten beiden freien Trainings auf dem Buriram International Circuit. «Wir haben uns die letztjährige Abstimmung genau angeschaut und uns dann für das Setting von Aragon entschieden, wo es gut lief.»

Beim letzten Rennen in Spanien sorgte Espargaro mit Platz 7 für das beste Saisonergebnis von Aprilia, als Siebter beendete er auch den Freitag in Buriram – 0,603 sec hinter dem Schnellsten Fabio Quartararo aus dem Team Petronas Yamaha.

«Das Set-up funktioniert gut, ich fühlte mich von Anfang an wohl», freute sich Espargaro. «In den ersten beiden Sektoren verlieren wir, nur mit Windschatten kann ich folgen. Verglichen mit letztem Jahr stehen wir aber viel besser da und ich bin entsprechend zufrieden. Heute sind es die Kleinigkeiten, welche in der MotoGP-WM den Unterschied ausmachen. Vieles hängt mit dem Vertrauen des Fahrers zusammen und welche Stimmung im Team herrscht. Man muss aber auch ehrlich sein: Fahre ich eine Zehntelsekunde langsamer, dann bin ich Zwölfter und dort, wo wir normal stehen. Dass ich diese Zehntelsekunde dieses Mal gefunden habe, ist darauf zurückzuführen, dass ich mein gutes Gefühl von Aragon mitnehmen konnte.»

MotoGP-Ergebnisse Buriram, Freitag:

1. Quartararo, Yamaha, 1:30,404 min
2. Viñales, Yamaha, + 0,193 sec
3. Morbidelli, Yamaha, + 0,221
4. Miller, Ducati, + 0,294
5. Rossi, Yamaha, + 0,329
6. Márquez, Honda, + 0,487
7. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,603
8. Dovizioso, Ducati, + 0,623
9. Mir, Suzuki, + 0,682
10. Rins, Suzuki, + 0,690
11. Petrucci, Ducati, + 0,711
12. Bagnaia, Ducati, + 0,750
13. Crutchlow, Honda, + 0,940
14. Nakagami, Honda, + 1,020
15. Pol Espargaró, KTM, + 1,095
16. Iannone, Aprilia, + 1,108
17. Abraham, Ducati, + 1,184
18. Rabat, Ducati, + 1,528
19. Oliveira, KTM, + 1,532
20. Lorenzo, Honda, + 1,545
21. Kallio, KTM, + 1,587
22. Syahrin, KTM, + 2,180

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 29.05., 19:05, Motorvision TV
Racing Files
Fr. 29.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 29.05., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 29.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker BA Trophy Wien 2010 Melzer - Haider-Maurer
Fr. 29.05., 20:55, Motorvision TV
Andros E-Trophy
Fr. 29.05., 21:15, Hamburg 1
car port
Fr. 29.05., 21:40, Motorvision TV
400 Thunder Australian Drag Racing Series
Fr. 29.05., 22:35, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Fr. 29.05., 23:00, Eurosport
Motorsport
Fr. 29.05., 23:00, Motorvision TV
Formula Drift Championship
» zum TV-Programm