Maverick Viñales: Wann sein Herz schneller schlägt

Von Mario Furli
MotoGP
Maverick Viñales gibt sich selbstsicher

Maverick Viñales gibt sich selbstsicher

Yamaha-Werksfahrer Maverick Viñales startete stark in den Japan-GP auf dem Twin Ring Motegi. In den ersten zwei freien MotoGP-Trainings belegte er die Ränge 1 und 2 – und er testete eine Neuheit.

Fabio Quartararo und Maverick Viñales führten am Freitag die starke Performance der Yamaha-Piloten (vier M1 in den Top-6) in Motegi an. Der Spanier auf der Werksmaschine verlor am Ende des Tages als Zweiter 0,321 sec auf die Bestzeit des Sensationsrookies auf der Petronas-Yamaha.

«Ich bin wirklich happy», fasste Viñales seinen Freitag in Japan zusammen. «Ich bin sehr positiv gestimmt. Wir haben viele Dinge am Motorrad ausprobiert, was sehr positiv ist, weil wir nicht wissen, welches Wetter wir am Samstag vorfinden werden. Ich fühlte mich das ganze FP1 und FP2 über wirklich gut mit dem Motorrad», bekräftigte der 24-Jährige. «Jetzt müssen wir noch einen Schritt machen, wir müssen verstehen, wie wir uns am Besten verbessern können.»

Dass am Samstag in Motegi Regen erwartet wird, stört den Yamaha-Werksfahrer nicht: «Wir werden versuchen, im Nassen schnell zu sein. Normalerweise ist das eine unserer Stärken, für gewöhnlich sind wir dann auf den vorderen Plätzen», gab er sich selbstsicher. «Unser Hauptziel wird deshalb sein, in der ersten Startreihe zu stehen, auch im Regen.»

Viñales testete am Freitag eine Neuerung, die dem Zuschauer vor dem TV-Gerät einen noch tieferen Einblick in die Action ermöglichen soll: Ein Messgerät ermittelte die Herzfrequenz des MotoGP-Piloten, die dann in einer Grafik eingeblendet wurde.

«Manchmal spüre ich, wie mein Herz schneller schlägt, vor allem auf der Bremse, wo ich am meisten Mühe habe. Wenn du zehn, elf Runden drehst, dann macht sich das schon bemerkbar», verriet der WM-Vierte, den nur vier Zähler von Alex Rins (Suzuki) und WM-Rang 3 trennen.

MotoGP-Ergebnisse Motegi, kombinierte Zeitenliste am Freitag:

1. Quartararo, Yamaha, 1:44,764 min
2. Viñales, Yamaha, + 0,321 sec
3. Márquez, Honda, + 0,336 
4. Dovizioso, Ducati, + 0,650
5. Rossi, Yamaha, + 0,702
6. Morbidelli, Yamaha, + 0,798
7. Miller, Ducati, + 0,813
8. Petrucci, Ducati, + 0,855
9. Mir, Suzuki, + 0,877
10. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,957
11. Rins, Suzuki, + 0,966
12. Crutchlow, Honda, + 1,040
13. Pol Espargaró, KTM, + 1,256 
14. Bagnaia, Ducati, + 1,566
15. Nakagami, Honda, + 1,793
16. Abraham, Ducati, + 1,812
17. Lorenzo, Honda, + 1,897
18. Iannone, Aprilia, + 1,981
19. Oliveira, KTM, + 2,036
20. Guintoli, Suzuki, + 2,039
21. Kallio, KTM, + 2,134
22. Rabat, Ducati, + 2,394
23. Syahrin, KTM, + 3,210

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 19.10., 18:40, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 19.10., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Mo. 19.10., 19:05, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Mo. 19.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 19.10., 19:30, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 19.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 19.10., 19:35, SPORT1+
    Motorsport - ADAC GT Masters Magazin
  • Mo. 19.10., 19:35, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 19.10., 20:15, DMAX
    Der Geiger - Boss of Big Blocks
  • Mo. 19.10., 20:20, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
» zum TV-Programm
8DE