MotoGP

Sieg in Motegi: Marc Márquez lässt Honda jubeln

Von - 20.10.2019 08:47

Marc Márquez sicherte Honda mit einem Sieg in Motegi die Konstrukteurs-WM. Der beste Rookie der MotoGP-Saison 2019, Fabio Quartararo, stand neben Andrea Dovizioso auf dem Podest.

Weltmeister Marc Márquez stand zum 90. Mal in seiner Karriere auf Pole-Position – und erstmals beim Honda-Heimrennen auf dem Twin Ring Motegi. Damit war er auf allen Strecken, die aktuell im WM-Kalender stehen, mindestens einmal der Pole-Setter. Seine 62. Pole in der MotoGP-Klasse bedeutet außerdem, dass er in genau der Hälfte aller Rennen, die er in der Königsklasse seit 2013 bestritten hat, vom ersten Startplatz losfuhr.

Im Rennen ging es für den Spanier nicht nur um persönliche Meilensteine: Wenn der erste Honda-Pilot das 16. MotoGP-Rennen der Saison vor den ersten Ducati- und Yamaha-Piloten beendet, geht der Konstrukteurstitel 2019 an den Arbeitgeber von Márquez.

Fabio Quartararo, der neben seinem Petronas-Yamaha-Teamkollegen Franco Morbidelli in der ersten Startreihe stand, hat in Motegi den ersten Matchball, um sich zum besten Rookie des Jahres zu küren: Dafür darf er von seinem 85-Punkte-Vorsprung auf Joan Mir (Suzuki) maximal zehn Zähler einbüßen.

Tito Rabat (Avintia Ducati) verzichtete wegen Problemen am rechten Handgelenk auf das Rennen.

So lief das MotoGP-Rennen von Motegi:

Start: Márquez gewinnt den Start. Quartararo reiht sich auf Platz 2 ein, gefolgt von Miller, Crutchlow, Morbidelli, Viñales, Dovizioso, Petrucci.

1. Runde: Quartararo übernimmt die Führung, aber Márquez schlägt zurück.

2. Runde: Morbidelli schiebt sich wieder auf Platz 3 nach vorne, Dovi ist auch schon Fünfter. Márquez fährt bereits eine Lücke von mehr als einer Sekunde auf.

3. Runde: Miller und Morbidelli kämpfen um Platz 3 – mit dem vorerst besseren Ende für den Australier. Valentino Rossi liegt unterdessen nur auf Platz 13.

4. Runde: Quartararo will Márquez nicht ziehen lassen, er holt etwas auf und liegt jetzt 0,8 sec zurück.

5. Runde: Márquez, Quartararo, Miller, Morbidelli, Dovizioso, Viñales, Crutchlow, Petrucci, Mir und Rins bilden die Top-10.

6. Runde: Márquez führt 1,1 sec vor Quartararo, Miller liegt als Dritter schon 2,7 sec zurück. Der Pramac-Ducati-Pilot hat seinerseits 0,6 sec Guthaben auf Morbidelli, der Dovi und Viñales im Schlepptau hat.

7. Runde: Die Lücke zwischen den Top-2 ist unverändert. Rossi liegt vor Pol Espargaró (Red Bull KTM) auf Platz 11, Jorge Lorenzo nur auf Rang 20.

8. Runde: Dovi macht einen Fehler, kann seinen fünften Platz aber halten. Aprilia-Pilot Iannone stürzt.

9. Runde: Márquez und Quartararo trennen immer noch 1,1 sec.

10. Runde: Morbidelli geht an Miller vorbei und ist nun Dritter.

11. Runde: Auch Dovi schnappt sich Miller, der auch Viñales ziehen lassen muss.

12. Runde: Dovizioso kommt Morbidelli näher. Die Lücke zwischen dem Dritten und Quartararo beträgt allerdings schon vier Sekunden.

13. Runde: Márquez kann seinen Vorsprung, der lange konstant war, erstmals auf zwei Sekunden ausbauen.

14. Runde: Dovi schnappt sich Platz 3 von Morbidelli, der sich auch vor Viñales in acht nehmen muss. Petrucci muss Rang 10 gegen Rossi verteidigen.

15. Runde: Márquez fährt auf und davon. Rins hat sich unterdessen auf Platz 6 nach vorne geschoben – vor Crutchlow und Miller.

16. Runde: Viñales holt sich Platz 4 von Morbidelli.

17. Runde: Viñales kommt Dovi immer näher.

18. Runde: An der Spitze scheint Márquez alles unter Kontrolle zu haben: Er führt 2,4 sec vor Quartararo.

19. Runde: Für Dovizioso wird es brenzlig, Viñales lauert dicht hinter ihm und greift an – aber es reicht noch nicht. Rins verliert Platz 6 wieder an Crutchlow.

20. Runde: Viñales versucht es wieder, aber Dovi bleibt vorne. Das Duo liegt noch 2,3 sec hinter Quartararo.

21. Runde: Rossi (11.) stürzt.

22. Runde: Crutchlow muss Platz 6 gegen Rins verteidigen. Die Situation an der Spitze ist drei Runden vor Schluss unverändert, Dovi kann aber Viñales abschütteln.

23. Runde: Der Ducati-Werksfahrer kommt Quartararo näher, der Abstand beträgt vor der letzten Runde 0,8 sec.

Letzte Runde: Marc Márquez fährt ungefährdet seinem 54. MotoGP-Sieg entgegen, Quartararo kann Dovizioso auf Abstand halten. Damit geht der Konstrukteurstitel 2019 an Honda und der Petronas-Yamaha-Jungstar steht frühzeitig als bester Rookie des Jahres fest.

Crutchlow schnappt Morbidelli auf der Ziellinie Platz 5 weg. Mika Kallio (KTM) holt als 14. seine ersten Punkte in seinem dritten Rennen der Saison.

MotoGP-Ergebnis, Motegi: 1. Márquez. 2. Quartararo. 3. Dovizioso. 4. Viñales. 5. Crutchlow. 6. Morbidelli. 7. Rins. 8. Mir. 9. Petrucci. 10. Miller. 11. Pol Espargaró. 12. Oliveira. 13. Bagnaia. 14. Kallio. 15. Aleix Espargaró. 16. Nakagami. 17. Lorenzo. 18. Abraham. 19. Syahrin. 20. Guintoli.

MotoGP-WM-Stand nach 16 von 19 Rennen: 1. Marc Márquez 350. 2. Dovizioso 231. 3. Rins 176. 4. Viñales 176. 5. Petrucci 169. 6. Quartararo 163. 7. Rossi 145. 8. Miller 125. 9. Crutchlow 113. 10. Morbidelli 100. 11. Pol Espargaró 85. 12. Nakagami 74. 13. Mir 66. 14. Aleix Espargaró 47. 15. Bagnaia 37. 16. Oliveira 33. 17. Iannone 33. 18. Zarco 27. 19. Lorenzo 23. 20. Rabat 18. 21. Bradl 16. 22. Pirro 9. 23. Guintoli 7. 24. Syahrin 7. 25. Abraham 5. 26. Kallio 2.

Konstrukteurs-WM:
1. Honda 356. 2. Ducati 270. 3. Yamaha 268. 4. Suzuki 201. 5. KTM 96. 6. Aprilia 68.

Team-WM:
1. Ducati Team 400. 2. Repsol Honda Team 383. 3. Monster Energy Yamaha 321. 4. Petronas Yamaha SRT 263. 5. Team Suzuki Ecstar 246. 6. LCR Honda 187. 7. Pramac Racing 162. 8. Red Bull KTM Factory Racing 114. 9. Aprilia Racing Team Gresini 80. 10. Red Bull KTM Tech3 40. 11. Reale Avintia Racing 23.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Weltmeister Marc Márquez © Gold & Goose Weltmeister Marc Márquez Der Zieleinlauf in Motegi: Márquez vor Quartararo und Dovizioso © Gold & Goose Der Zieleinlauf in Motegi: Márquez vor Quartararo und Dovizioso
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Die wahre Mission des Champions

Von Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017 und 2018 zum sechsten Mal Weltmeister. Zum Schrecken seiner Gegner hat er angekündigt: Er wird noch jahrelang fahren. Aber das ist nicht seine grösste Mission.
weiterlesen
 

TV-Programm

So. 17.11., 00:15, Hamburg 1
car port
So. 17.11., 00:20, SPORT1+
SPORT1 News
So. 17.11., 01:00, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
So. 17.11., 01:30, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Brasilien
So. 17.11., 02:15, Hamburg 1
car port
So. 17.11., 02:30, SPORT1+
SPORT1 News
So. 17.11., 03:50, ORF 1
Formel 1 Großer Preis von Brasilien 2019
So. 17.11., 04:15, SPORT1+
SPORT1 News
So. 17.11., 04:45, Hamburg 1
car port
So. 17.11., 05:15, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm