Alex Rins (Suzuki/8.): «Viñales einen Schritt voraus»

Von Nora Lantschner
MotoGP
Alex Rins liebt den Phillip Island Grand Prix Circuit

Alex Rins liebt den Phillip Island Grand Prix Circuit

Suzuki-Werksfahrer Alex Rins erreichte auf Phillip Island mit Platz 8 am Freitag sein erstes Ziel. Sein Teamkollege und MotoGP-Rookie Joan Mir hat nach Rang 11 noch mehr Arbeit vor sich.

«Das war ein starker Tag von uns», freute sich Alex Rins am Freitag auf Phillip Island. «Jedes Mal, wenn wir an diese Strecke kommen, genießen wir es. Es ist eine besondere Strecke für uns. Mit Platz 8 sind wir im Q2, also haben wir ein Ziel erreicht», unterstrich er.

Als Achter verlor der Suzuki-Werksfahrer 0,648 sec auf die Bestzeit von Maverick Viñales (Yamaha), vom zweitplatzierten Andrea Dovizioso (Ducati) trennten ihn aber nur 0,152 sec.

«Wenn man sich die Pace anschaut, sieht es so aus, als sei Maverick einen Schritt voraus, aber dahinter sind wir viele Fahrer, die von den Zeiten her gleichauf sind. Ich glaube, dass wir mit einer Session mehr den Abstand verringern können», hofft der WM-Dritte, der diesen Platz am Sonntag gegen den punktgleichen Yamaha-Werksfahrer verteidigen muss.

«Wir müssen weiter arbeiten», bekräftige Rins. «Am Freitag haben wir alle drei Reifenmischungen ausprobiert, weil es so aussieht, als seien die Bedingungen am Samstag schwierig. Der Medium war für mich die schlechteste Option, Soft und Hard funktionieren gut.»

Sein Teamkollege Joan Mir tendiert für das Rennen am Sonntag zum harten Hinterreifen. Zunächst geht es für den 22-Jährigen aber darum, noch in das Q2 zu kommen. Als Elfer der kombinierten Zeitenliste muss er den Umweg über das Q1 antreten, sollte es am Samstagmorgen wie erwartet regnen.

«Ich bin glücklich, weil das Bike zu funktionieren scheint, aber ich bin auch ein bisschen enttäuscht, weil wir nur eine Session im Trockenen hatten – und damit nicht viel Zeit, um uns zu verbessern», fasste der MotoGP-Rookie zusammen. «Die Michelin-Test-Session war gut für mich, weil ich einen weiteren Schritt gemacht habe. Aber die zählt nicht, was schade ist.»

Mir weiter: «Ich bin happy mit der Pace auf dem harten Reifen, ich konnte viele Runden damit drehen, darüber bin ich glücklich. Wir werden sehen, ob es das Wetter zulässt, dass wir am Samstag noch einen Schritt machen und um die ersten zwei Startreihen kämpfen können.»

Wie fühlt es sich an, erstmals mit dem MotoGP-Bike auf dem Phillip Island Grand Prix Circuit zu fahren? «Die Strecke ist schnell, aber nie angsteinflößend. Es sind schnelle Kurven dabei, wo der Unterschied zur Moto2 und Moto3 sehr groß ist. Mit diesem Bike sind sie viel schneller – vor allem die letzte Kurve, da ist die Beschleunigung unglaublich», schwärmte der Moto3-Weltmeister von 2017.

MotoGP-Ergebnis, Phillip Island, FP2:

1. Viñales, Yamaha, 1:28,824 min
2. Dovizioso, Ducati, + 0,496 sec
3. Crutchlow, Honda, + 0,501
4. Petrucci, Ducati, + 0,503
5. Miller, Ducati, + 0,520
6. Márquez, Honda, + 0,597
7. Rossi, Yamaha, + 0,612
8. Rins, Suzuki, + 0,648
9. Morbidelli, Yamaha, + 0,894
10. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,967
11. Mir, Suzuki, + 1,051
12. Abraham, Ducati, + 1,173
13. Iannone, Aprilia, + 1,346
14. Bagnaia, Ducati, + 1,602
15. Zarco, Honda, + 1,617
16. Lorenzo, Honda, + 1,882
17. Pol Espargaró, KTM, + 2,035
18. Kallio, KTM, + 2,041
19. Syahrin, KTM, + 2,116
20. Oliveira, KTM, + 2,580
21. Rabat, Ducati, +2,635

MotoGP, Phillip Island, FP1:

1. Viñales, Yamaha, 1:38,957 min
2. Miller, Honda, + 0,147 sec
3. Márquez, Honda, + 0,385
4. Rossi, Yamaha, + 0,928
5. Petrucci, Ducati, + 0,953
6. Morbidelli, Yamaha, + 1,363
7. Quartararo, Yamaha, + 1,618
9. Pol Espargaró, KTM, + 1,630
10. Dovizioso, Ducati, + 1,733
11. Abraham, Ducati, + 1,842
12. Rins, Suzuki, + 1,903
13. Zarco, Honda, + 2,095
14. Crutchlow, Honda, + 2,116
15. Mir, Suzuki, + 2,161
16. Bagnaia, Ducati, + 2,223
17. Syahrin, KTM, + 2,414
18. Lorenzo, Honda, + 3,001
19. Kallio, KTM, + 3,349
20. Rabat, Ducati, + 4,590
21. Iannone, Aprilia, + 4,822
22. Aleix, Espargaró, Aprilia, + 5,191

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 26.10., 18:00, Eurosport
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • Mo. 26.10., 18:20, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 26.10., 18:45, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Mo. 26.10., 19:05, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Mo. 26.10., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Mo. 26.10., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Mo. 26.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 26.10., 19:30, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 26.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 26.10., 19:35, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
» zum TV-Programm
7DE