Valentino Rossi (Yamaha): «Wollen auf das Podium»

Von Nora Lantschner
MotoGP
Noch einmal sehen wir 2019 das Startritual von Valentino Rossi

Noch einmal sehen wir 2019 das Startritual von Valentino Rossi

Valentino Rossi verspricht vor dem MotoGP-Saisonfinale in Valencia und den anschließenden Testfahrten für 2020 vollen Einsatz. Sein Yamaha-Teamkollege Maverick Viñales will nach dem Sepang-Sieg mehr.

Valentino Rossi startete mit zwei Podestplätzen in den ersten drei Rennen des Jahres zwar stark in seine 20. Saison in der «premier class», danach gelangen ihm in 15 Grand Prix aber nur fünf weitere Top-5-Ergebnisse. Zuletzt verpasste der 40-Jährige in Sepang das Podest als Vierter aber nur knapp.

«Der letzte Grand Pirx des Jahres 2019 steht an. Es war keine einfache Saison, aber in den jüngsten Rennen haben wir uns verbessert. In Malaysia hatten wir ein gutes Rennen und wir werden versuchen, das in Valencia zu wiederholen. Wir wollen versuchen, auf das Podest zu kommen», gab sich der neunfache Weltmeister kämpferisch.

Der Fokus liegt aber auch auf der kommenden Saison: Mit einem neuen Crew-Chief, David Munoz, will der «Dottore» noch einmal angreifen. Ob nach 2020 dann tatsächlich Schluss ist, macht er auch von seinen Ergebnissen in der nächsten Saison abhängig, wie der Routinier mehrmals durchblicken ließ. Umso wichtiger sind die Testfahrten, die schon am kommenden Dienstag anstehen: «Nach dem letzten Grand Prix haben wir zwei Tests, einen in Valencia und einen in Jerez. Das werden sehr wichtige Wochen. Wir werden unser Bestes geben», versicherte Vale.

Sein Teamkollege Maverick Viñales sprüht nach dem Sepang-Sieg vor Selbstvertrauen: «Ich bin sehr glücklich nach Valencia zu kommen. Körperlich fühle ich mich in einer ausgesprochen guten Form und die Mentalität ist nach dem Sieg in Malaysia natürlich positiv», bestätigte der 24-Jährige. «Wir arbeiten gut mit dem Team und all die harte Arbeit, die wir die Saison über geleistet haben, macht sich nun bezahlt. Wir haben die Formel gefunden, um das Motorrad für 2020 weiterzuentwickeln und das ist das, was wir jetzt machen. Ich kann es nicht erwarten, mit der Arbeit für das kommende Jahr zu beginnen.»

Zunächst macht sich der Spanier aber noch auf die Jagd nach seinem dritten Saisonsieg. «Mein Ziel für das Wochenende ist, die Saison mit einem weiteren Sieg oder wenigstens mit einem Podium abzuschließen, damit ich der erste Yamaha-Pilot in der Gesamtwertung bin und den dritten WM-Rang absichere», verwies er auf die WM-Tabelle: Suzuki-Ass Alex Rins ist ihm mit sieben Punkten Rückstand auf den Fersen, den Platz des ersten Yamaha-Piloten kann ihm allerdings auch Senkrechtstarter Fabio Quartararo nicht mehr streitig machen – der Petronas-Yamaha-Pilot liegt 29 Zähler hinter dem Werksfahrer.

«Ich glaube, dass wir für diesen GP ein starker Anwärter sein werden. Wir werden von Anfang an auf den Sieg hinarbeiten. Ich will unbedingt zeigen, dass wir bereit sind, um den Sieg zu kämpfen», bekräftigte Viñales.

MotoGP-WM-Stand nach 18 von 19 Rennen:

1. Marc Márquez 395 (Weltmeister). 2. Dovizioso 256. 3. Viñales 201. 4. Rins 194. 5. Petrucci 176. 6. Quartararo 172. 7. Rossi 166. 8. Miller 149. 9. Crutchlow 133. 10. Morbidelli 115. 11. Pol Espargaró 94. 12. Mir 83. 13. Nakagami 74. 14. Aleix Espargaró 56. 15. Bagnaia 54. 16. Iannone 43. 17. Oliveira 33. 18. Zarco 30. 19. Lorenzo 25. 20. Rabat 18. 21. Bradl 16. 22. Pirro 9. 23. Syahrin 8. 24. Guintoli 7. 25. Abraham 7. 26. Kallio 3.

Konstrukteurs-WM nach 18 von 19 Rennen:
1. Honda 401. 2. Ducati 302. 3. Yamaha 301. 4. Suzuki 223. 5. KTM 105. 6. Aprilia 81.

Team-WM nach 18 von 19 Rennen:
1. Ducati Team 432. 2. Repsol Honda Team 430. 3. Monster Energy Yamaha 367. 4. Petronas Yamaha SRT 287. 5. Team Suzuki Ecstar 281. 6. LCR Honda 210. 7. Pramac Racing 203. 8. Red Bull KTM Factory Racing 124. 9. Aprilia Racing Team Gresini 99. 10. Red Bull KTM Tech3 41. 11. Reale Avintia Racing 25.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 20.01., 00:05, ServusTV Österreich
    STREIF - One Hell of a Ride
  • Mi. 20.01., 00:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 01:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 02:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 02:35, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 03:15, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi. 20.01., 03:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 04:35, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 05:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
6DE