Aleix Espargaró: Viel Freude nach starkem Freitag

Von Johannes Orasche
MotoGP
Aleix Espargaró präsentierte sich in Valencia in Bestform

Aleix Espargaró präsentierte sich in Valencia in Bestform

Aprilia-Werksfahrer Aleix Espargaró trumpfte am Freitag in Valencia stark auf – er fuhr auf Platz 8.

Der Spanier Aleix Espargaró zeigte am Freitag in Valencia wieder einmal, warum er für das Aprilia-Werksteam so wertvoll ist. Der 30-jährige Espargaró wetzte beim WM-Finale am Freitagnachmittag befreit auf den achten Rang. Zwischendurch war der Katalane mit der Aprilia RS-GP 19 sogar in den Top-5 zu finden. Seinen Bruder Pol (17.), der 2018 im Regen-GP in Valencia sensationell Platz 3 eingefahren hatte, konnte er diesmal recht klar distanzieren.

«Das passt, nur eine halbe Sekunde hinter der Bestzeit», stellte Aleix Espargaró erfreut fest. «Es hat sich von Beginn an gut angefühlt, es war aber kein einfacher Tag. Die kühlen Temperaturen machen es schwierig für den Vorderreifen. Die Strecke ist zwar recht trickreich, aber mit den vielen aufeinander folgenden, flüssigen Kurven und keinen sehr langen Geraden kommt sie unserem Bike sehr entgegen. Schon letztes Jahr waren wir hier im Trockenen wie auch im Nassen konkurrenzfähig.»

Der Vater von Zwillingen verkündete gegenüber den Journalisten: «Ich spüre hier jedenfalls viel Selbstvertrauen und fühle mich stark – trotz der Kälte, die es nicht einfach macht. Vor allem für den Vorderreifen ist das Gefühl gut. Wäre natürlich gut, wenn wir morgen unter die Top-10 fahren können. Das wäre fantastisch. Dann könnten wir versuchen, die zweite oder eben die dritte Startreihe ins Visier zu nehmen.»

Seinem italienischen Aprilia-Teamkollege Andrea Iannone blieb am Freitag nur der 21. Platz – satte 1,2 Sekunden hinter Aleix Espargaró. «Ich hoffe, dass es am Samstag und Sonntag hier nicht so kalt wird wie heute», sagte Espargaró. «Wir können dann im Qualifying versuchen, in die zweite oder dritte Startreihe zu kommen. Die zweite Reihe wäre natürlich optimaler, um ins Rennen zu starten. Das Überholen ist auf dieser Strecke nicht so einfach.»

MotoGP-Ergebnis, Valencia, Gesamtwertung FP1+FP2:

1. Quartararo, Yamaha, 1:30,735 min
2. Viñales, Yamaha, + 0,148 sec
3. Márquez, Honda, + 0,239
4. Miller, Ducati, + 0,265
5. Morbidelli, Yamaha, + 0,464
6. Rins, Suzuki, + 0,495
7. Mir, Suzuki, + 0,545
8. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,570
9. Dovizioso, Ducati, + 0,616
10. Zarco, Honda, + 0,634
11. Crutchlow, Honda, + 0,698
12. Petrucci, Ducati, + 0,720
13. Pirro, Ducati, + 1,030
14. Rossi, Yamaha, + 1,040
15. Bagnaia, Ducati + 1,133
16. Lorenzo, Honda, + 1,145
17. Pol Espargaró, KTM, + 1,170
18. Rabat, Ducati, + 1,424
19. Abraham, Ducati, + 1,543
20.
Kallio, KTM, + 1,732
21. Iannone, Aprilia, + 1,833
22. Syahrin, KTM + 2,152
23. Lecuona, KTM + 2,379

MotoGP-WM-Stand nach 18 von 19 Rennen:

1. Marc Márquez 395 (Weltmeister). 2. Dovizioso 256. 3. Viñales 201. 4. Rins 194. 5. Petrucci 176. 6. Quartararo 172. 7. Rossi 166. 8. Miller 149. 9. Crutchlow 133. 10. Morbidelli 115. 11. Pol Espargaró 94. 12. Mir 83. 13. Nakagami 74. 14. Aleix Espargaró 56. 15. Bagnaia 54. 16. Iannone 43. 17. Oliveira 33. 18. Zarco 30. 19. Lorenzo 25. 20. Rabat 18. 21. Bradl 16. 22. Pirro 9. 23. Syahrin 8. 24. Guintoli 7. 25. Abraham 7. 26. Kallio 3.

Konstrukteurs-WM nach 18 von 19 Rennen:

1. Honda 401. 2. Ducati 302. 3. Yamaha 301. 4. Suzuki 223. 5. KTM 105. 6. Aprilia 81.

Team-WM nach 18 von 19 Rennen:

1. Ducati Team 432. 2. Repsol Honda Team 430. 3. Monster Energy Yamaha 367. 4. Petronas Yamaha SRT 287. 5. Team Suzuki Ecstar 281. 6. LCR Honda 210. 7. Pramac Racing 203. 8. Red Bull KTM Factory Racing 124. 9. Aprilia Racing Team Gresini 99. 10. Red Bull KTM Tech3 41. 11. Reale Avintia Racing 25.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 16.01., 17:30, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Sa. 16.01., 17:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Meisterschaft
  • Sa. 16.01., 17:35, Motorvision TV
    Dakar Series Merzouga Rally 2017
  • Sa. 16.01., 17:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 17:55, ATV
    Bauer sucht Frau
  • Sa. 16.01., 18:00, Das Erste
    Sportschau
  • Sa. 16.01., 18:10, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Meisterschaft
  • Sa. 16.01., 18:30, Motorvision TV
    Dakar Series Merzouga Rally 2018
  • Sa. 16.01., 18:30, Das Erste
    Sportschau
  • Sa. 16.01., 18:50, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
9AT